Fahrrad lehnt an Brücke in Oldenburg
© TMN/Markus Tiemann
Liesbeth Klerken

7 Tipps für ei­nen Fahr­rad-Kurz­ur­laub in Nieder­sachsen


Ein paar Mal im Jahr fahre ich nach Deutschland, um dem Alltag zu entfliehen und eine gute Portion Auslandfeeling zu genießen. Ich entscheide mich oft für eine Region gleich hinter der Grenze, Niedersachsen, damit die Reisezeit schön kurz ist und ich mehr Zeit habe, um zu radeln und die Gegend in vollen Zügen zu genießen. Die Infrastruktur ist hervorragend, die Menschen sind gastfreundlich, die Landschaft meist flach und doch ist alles so anders als zu Hause. Planst Du demnächst ein Wochenende mit dem Fahrrad? Dann habe ich ein paar Tipps für Dich.

Fehnbrücke in Westgroßefehn
© Deutsche Fehnroute / Gerd Kaja

Die deutsche Fehnroute: kultivierte Moore und Schiffbau

Die deutsch-niederländische Grenzregion war früher ein einziges großes Torfmoor, das langsam vom Menschen kultiviert wurde. Die typische Landschaft des Emslandes mit ihren endlosen, schnurgeraden Kanälen und Gräben und den langgestreckten Moordörfern sind sichtbare Zeugen dieses Prozesses. Auf der 157 km langen Deutschen Fehnroute radelst Du durch die weite Landschaft mit Deichen und Wiesen und über fotogene Zugbrücken. Hier und da findest Du eine schöne Mühle, eine alte Backsteinkirche oder einen monumentalen Bauernhof. Der große Unterschied zu den Niederlanden ist, dass hier auch die Seefahrt und der Schiffbau entlang der Ems die Landschaft geprägt haben.

Burg Bentheim, Kronenbrug
© Kai Steinkühler

Grafschafter Fietsentour: Herrliche Landschaft mit Kunstwerken und einem beeindruckenden Schloss

Eigentlich ist die Grafschafter Fietsentour viel mehr als eine Radroute. Neben der 220 km langen Hauptroute gibt es auch 25 Tagestouren von 28 bis 56 km durch die gesamte Grafschaft Bentheim. Es ist also ideal für einen langen oder mehrere kurze Radurlaube. Außerdem gibt es in der ehemaligen Grafschaft kaum Hügel. Mein Favorit ist die Hauptroute, die alles miteinander verbindet, was die Region so besonders macht: idyllische Auen und schöne Flusslandschaften, schnurgerade Kanäle, die imposante Burg in Bad Bentheim, die hoch über dem Kurort thront, die überraschenden Kunstwerke des Projekts Kunstwegen entlang der Strecke. Diese Routen sind nun auch als Knotenpunktroute verfügbar.

Hafen Greetsiel, Fischkutter, blauer Himmel, Krummhörn, Ostfriesland, Niedersachsen, Deutschland
© Dieter Schinner

Friesenroute Rad up Pad: typisch Ostfriesland

Diese 288 km lange Radtour beginnt und endet in der Hafenstadt Emden und ist eine perfekte Einführung in die Geschichte, Kultur und Landschaft Ostfrieslands. So schön: über den Deich radeln, mit dem Wattenmeer auf der einen Seite und Wiesen mit Wasserläufen auf der anderen. Unglaublich, wie viele Schafe hier weiden, um den Deich zu erhalten. Faszinierend ist auch der Wechsel der Landschaft mit den Gezeiten. Mach eine Pause am malerischen Hafen von Greetsiel. Norden-Norddeich ist ein lebendiger Badeort. Dornum und Aurich sind ehemalige, für Ostfriesland typische, mittelalterliche Häuptlingssitze. In Wiesmoor wirst Du verstehen, warum es auch das Blumenbeet Niedersachsens genannt wird. Der letzte Teil der Strecke führt hauptsächlich entlang von Kanälen und vorbei an den Mooren von Großefehn und dem ehemaligen Zisterzienserkloster in Ihlow.

Fahrrad fahren
© Tourismusgesellschaft Osnabrücker Land mbH/Christoph Steinweg

Brückenradweg durch das ländliche Oldenburger Münsterland

Der Brückenradweg verbindet Osnabrück und Bremen. Zwischen den beiden Hansestädten liegt eine freundliche ländliche Region, die es verdient, entdeckt zu werden. Man kann zwischen 2 verschiedenen Varianten wählen. Auffallend ist die große Anzahl von Zugbrücken, über die man mit dem Fahrrad fährt. Beide Routen führen durch die Naturparks Dümmer und Wildeshausener Geest, jedoch an unterschiedlichen Orten vorbei. Ich hatte die westliche Route gewählt, weil sie an Kalkriese vorbeiführt, das für die Varusschlacht im Jahr 9 n. Chr. bekannt ist. Diese Schlacht, auch Schlacht im Teutoburger Wald genannt, fasziniert mich, weil hier der vermeintliche Außenseiter, die Germanen, die römischen Legionen des Varus vernichtend geschlagen hat. Ich fand die ehemalige Moorkolonie Campemoor, die von der gleichnamigen wunderschönen Moorlandschaft umgeben ist, wunderschön.

Gradierwerk in Bad Rothenfelde von Weitem
© Alexander Kassner Alex K. Media

Die Sole & Kneipp-Tour: Mit dem Rad von Kurort zu Kurort

Diese 50 km lange Tour vorbei an drei Kurorten im Osnabrücker Land ist ideal, wenn Sie nicht so viel Zeit haben. Die Sole & Kneipp-Tour beginnt in Bad Iburg. Neben der hohen Burg ist ein Spaziergang auf dem Baumkronenpfad sehr zu empfehlen. Im Kneipp-Erlebnispark kannst Du in den verschiedenen Wasserbecken die Prinzipien des bekannten Kräuterkundlers ausprobieren. Bad Rothenfelde ist ganz anders. Die Hunderte von Metern langen Gradierwerke können noch immer dort bewundert werden, wo sich einst wohlhabende Bürger zur Kur aufhielten, um die heilende Wirkung von Sole (Salzwasser) zu entdecken. Wenn Du an diesen raffinierten Konstruktionen vorbeigehst und die salzige Luft einatmest, wirst Du dich wie am Meer fühlen. Die Carpesol Spa Therme ist eine moderne Einrichtung. Das Fachwerkstädtchen Bad Laer hat eine ganz andere Atmosphäre. Der Glockensee liegt inmitten des Kurortes. Genau wie der Salzpavillon wird er mit Salzwasser aus den Tiefen der Erde gespeist. Obwohl ein großer Teil der Strecke durch Felder und Wiesen führt, gibt es auch einige Hügel zu überwinden. Deshalb hatte ich für diese Tour ein E-Bike gemietet.

Familie Radtour
© Center Parcs

ADFC-RadReiseRegionen in Niedersachsen

Wenn Du lieber von einem festen Standort aus radelst, sind die Wesermarsch und die Region um Uelzen eine gute Wahl. Beide Regionen sind als RadReiseRegion zertifiziert. Um dieses Gütesiegel des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) zu erhalten, braucht man mehr als nur gute Radwege und Markierungen. Eine RadReiseRegion zeichnet sich auch durch ihr hervorragendes Serviceangebot für Radtouristen aus. Denke an fahrradfreundliche Unterkünfte, eine gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln und ein breites Angebot an Fahrrädern und E-Bikes zum Ausleihen.

Paar mit Fahrrädern macht Pause an der Weser
© DZT/Jens Wegener

Wesermarsch: fruchtbares Land

Die Region Wesermarsch am linken Weserufer, zwischen Bremen und der Nordsee, verfügt über ein 850 km langes, ausgezeichnetes Radwegenetz. Oft handelt es sich dabei um Feldwege. Es gibt 10 Tagestouren in die weite Landschaft durch die verschiedenen Landschaftstypen. Mein Tipp: die Moorwald-Tour Jade: Du radelst durch die typische Moorlandschaft bei Jade, aber auch durch den großen Bollenhagener Moorwald.

Die RadReiseRegion Uelzen liegt am östlichen Rand der Lüneburger Heide. Die 40 kurzen und langen Radwege haben jeweils ein eigenes Thema. Die Landschaft ist viel mehr als nur Heidelandschaft. Weite Auen und ausgedehnte Wälder warten darauf, entdeckt zu werden. Ich wählte ein fahrradfreundliches Hotel im Kurort Bad Bevensen. Wir konnten aus nicht weniger als acht schönen Radtouren mit Klöstern, alten Dörfern und Hofläden am Wegesrand wählen. Auch Radfahrer, Mountainbiker und Gravelbiker sind in der Region Uelzen willkommen. Für E-Biker gibt es spezielle Touren, und in der Saison erleichtert ein Fahrradbus die Planung vielseitiger Radtouren.

Liesbeth Klerken

Die Niederländerin Liesbeth Klerken wohnt seit mehr als 25 Jahren in Deutschland. Sie liebt es, Radtouren zu unternehmen und Wandern zu gehen. Besonders gerne ist sie dabei in Niedersachsen unterwegs.