Mann steht auf Berg und streckt seinen Arm zum Tal hinaus
© TMN

Der Harz


Der berühmte Indian Summer lässt sich nicht nur in Nordamerika und Kanada erleben! Der goldene Herbst ist eine der schönsten Jahreszeiten, um den Harz zu besuchen. Wenn der Sommer sich langsam verabschiedet, verwandeln sich die weitläufigen Wälder und Naturparks des Harzes in ein Meer aus Rot-, Orange-, Gelb- und Brauntönen. Die wunderschöne Farbvielfalt der Laubbäume, kombiniert mit dem strahlenden Blau des Himmels in den Monaten September und Oktober, bietet die perfekte Kulisse für eine Wanderung durch die landschaftlich reizvolle Harzregion.

Woher der Begriff Indian Summer ursprünglich stammt, ist nicht ganz klar. Im Deutschen oft als Altweibersommer bezeichnet, beschreibt der Indian Summer ein Hochdruckgebiet, das für stabiles Wetter im Herbst sorgt. Doch selbst bei etwas ungemütlichen Temperaturen und leichtem Regen ist der Anblick der leuchtenden Bäume definitiv einen Ausflug wert. Wir verraten Ihnen, wo Sie den Indian Summer in seiner vollen Schönheit erleben können!

Von Nordamerika bis Südostasien im WeltWald Harz bei Bad Grund

Im WeltWald Harz treffen Nordamerika, Europa, der Mittelmeerraum, Sibirien und weite Teile Asiens aufeinander. Mehr als 600 Baum- und Straucharten und schön angelegte Wanderwege machen den WeltWald bei Bad Grund zum absoluten Paradies für Naturliebhaber und bieten ein herbstliches Farbenschauspiel, das seinesgleichen sucht.

Unser Tipp: Auf dem 1,7 km langen Indianerpfad können Sie von der Pazifikküste bis zu den Rocky Mountains wandern. Erfahren Sie während Ihrer Wanderung mehr über die Flora Nordamerikas und die Geschichte der indigenen Völker. Auch kleine Besucher kommen bei einer Herbstwanderung in Bad Grund auf ihre Kosten. Sie erwartet unter anderem ein Entdeckerturm und ein Felsenirrgarten.

Herbstwanderung an der Sösetalsperre

Eingebettet in die Harzer Berge ist die Sösetalsperre Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen. Bei einer Herbstwanderung auf dem ca. 10 km langen Rundwanderweg der Talsperre eröffnen sich Ihnen atemberaubende Panoramablicke auf den Stausee sowie auf die in den schönsten Farben erstrahlenden Wälder des Harzes. Also unbedingt die Kamera einpacken!

Wo verbringen Sie den Herbst im Harz?

Die Möglichkeiten sind so vielfältig wie die Blattfarben der Bäume. Wussten Sie beispielsweise, dass bereits seit 30 Jahren große Teile des Harzes als Nationalpark unter Schutz gestellt sind? So können wir heute seltene Arten wie den Schwarzstorch, die Wildkatze oder den Luchs mit etwas Glück wieder in freier Wildbahn erleben. Gerade die Wiederansiedlung des Luchses ist eine große Erfolgsgeschichte. Mehr dazu lesen Sie in unserem Interview mit Ole Anders von der Nationalparkverwaltung.

Mehr Informationen für die Planung Ihrer nächsten Wanderung im Harz finden Sie hier.


Bergluft Schriftzug Harz
© TMN

Hier sieht man den Brocken im Fernen
© B. Doerge

Der Brocken


Um den 1.141 Meter hohe Brocken kreisen viele Sagen und Mythen - zusätzlich dazu bietet das Dach Norddeutschlands eine majestätische Aussicht, zahlreiche Sportmöglichkeiten und Natur pur

Kleine Mönche auf Zeit im gotischen Kreuzgang
© ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried/ Günter Jentsch

Kloster Walkenried - ZisterzienserMuseum


Das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried, das die besondere Geschichte der Walkenrieder Mönche im Mittelalter erzählt und würdigt, ist auch für Sie und Ihre Familie ein Erlebnisort.

Zwei Wanderer am Oberharzer Wasserregal (UNESCO Welterbe)
© Harzer Tourismusverband / M. Gloger

Oberharzer Wasserwirtschaft


Mit der Aufnahme in die Liste der Kultur- und Naturerbe würdigte das Komitee die Oberharzer Wasserwirtschaft als eines der weltweit größten vorindustriellen Energieversorgungssysteme.

Pärchen in Seilbahn
© Harzer Tourismusverband/ Marcus Gloger

Wurmbergseilbahn Braunlage


Mit der längsten Seilbahn Norddeutschlands am Wurmberg sind Sie in nur 15 Minuten auf der Bergspitze 971 Meter über dem Meeresspiegel. Dort können Sie – wie die Skispringer – den Anlaufturm erklimmen

Illumination Korallenriff
© HöhlenErlebnisZentrum Iberger Tropfsteinhöhle / Günther Jentzsch

HöhlenErlebnisZentrum Iberger Tropfsteinhöhle in Bad Grund


Das HöhlenErlebnisZentrum Iberger Tropfsteinhöhle im Harz ist ein Erlebnis für Jung und Alt.

Mit dem Nationalpark-Ranger unterwegs
© Nationalpark Harz / dietrichkuehne.com

Nationalpark Harz


Im Harz wartet einer der größten Waldnationalparke Deutschlands darauf entdeckt zu werden. In Niedersachsens höchstem Mittelgebirge leben seltene Pflanzen und Tiere.

Menschen auf dem historischen Marktplatz von Goslar
© TMN/Francesco Carovillano

Goslar


Die tausendjährige Stadt Goslar ist ein erlebnisreiches Ziel für Ihre Städtereise und liegt zudem in herrlicher Natur direkt am Harz.

Erzbergwerk Rammelsberg in Goslar
© GOSLAR marketing GmbH / Stefan Schiefer

Erzbergwerk Rammelsberg


Das Bergwerk, das 1988 stillgelegt wurde, ist heute ein Museum und Besucherbergwerk. Hier wird ein einmaliger Einblick in die Geschichte des Bergbaus von den Anfängen bis zur heutigen Zeit gegeben.

Kabinenbahn des ErlebnisBocksBerges
© ErlebnisBocksBerg Hahnenklee GmbH & Co. KG

ErlebnisBocksBerg Hahnenklee GmbH & Co. KG


Freuen Sie sich auf erlebnisreiche und erholsame Stunden am ErlebnisBocksBerg Hahnenklee. Egal zu welcher Jahreszeit, hier ist bei jedem Besuch Spaß garantiert.

An den Hahnenkleeklippen bei Braunlage
© Harzer Tourismusverband / Marcus Gloger

Braunlage


Im staatlich anerkannten Luftkurort Braunlage finden Sie alle reizvollen Seiten des Natur- und Nationalparks Harz.

Baumwipfelpfad Harz
© Baumwipfelpfad Harz/ Franziska Pönisch

Baumwipfelpfad Bad Harzburg


Lernen Sie die Natur aus einer völlig neuen Perspektive kennen.

Sternwarte St. Andreasberg
© Sternwarte St. Andreasberg e.V.

Sternwarte St. Andreasberg


Natur, Kultur und Wissenschaft – barrierefrei erleben.

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer

Impressionen aus dem Harz

Harzer Tourismusverband e.V.

Marktstraße 45
38640 Goslar
Telefon: +49 (0) 5321 / 34040

zur WebsiteE-Mail verfassen