Kurpark in Bad Pyrmont
© Tanja Klindworth
Tanja Klindworth
Blog

Be­lieb­te Kur­or­te & Kur­bä­der in Nieder­sachsen


Niedersachsen ist bekannt als vielfältiges Bundesland. Denn immerhin ist es das einzige Bundesland, das sowohl Berge als auch Meer sein Eigen nennen kann. Doch inmitten der sanften Hügel, entlang der Küsten zwischen Ebbe und Flut, Fachwerkstädtchen, Heide, Moor und saftig-grünen Wiesen finden sich auch malerische Kurbäder und Kurorte.

Wer nun denkt, Heilbad und Kurort sind eher langweilig, öde und verstaubt, der sollte doch noch einmal genauer hinschauen. Denn gerade in Niedersachsen verbergen sich hinter den Bäderorten ein paar regelrechte Perlen und vor allen Dingen (noch) echte Geheimtipps.

Ob Gesundheit, Wellness, Entspannung, ganz viel Genuss oder auch überraschende Entdeckungen. Stellvertretend für über 40 Heilbäder und Kurorte in Niedersachsen stelle ich euch drei davon einfach mal etwas näher vor.

3 Tanzende Mädchen
© Tanja Klindworth

Bad Bevensen: Quelle des Wohlgefühls in der Lüneburger Heide

Bad Bevensen ist nicht nur ein Mineralheilbad, es ist das einzige seiner Art in der Lüneburger Heide. Eingebettet wird der Kurort aber nicht nur durch die eindrucksvolle Heidelandschaft. Naturräume aus Wald und Wasser bestimmen ebenso das Landschaftsbild rund um Bad Bevensen.

Relaxen in der Jod Sole Therme

Entspannung für Körper, Geist und Seele bietet ganz bestimmt die Jod-Sole-Therme am Rande des wunderschönen Kurparks - mit einer großzügigen Saunalandschaft, 32°C warmen Thermal-Jod-Sole-Wasser und einem erholsamen Menü an Wellness-Anwendungen im Day Spa.

Mit rund 1.000 Quadratmetern Wasserfläche, Sauna-, Sole & Salzwelt ist die Therme nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel für umfassende Erholung. Sie zählt auch zu den größten Thermen in Norddeutschland.

Jode-Sole-Therme, Dahlenburger Straße 3, 29549 Bad Bevensen - www.jod-sole-therme.de

Kurpark Bad Bevensen: Harmonische Verbindung zwischen Altstadt und Kurviertel

Doch auch der Kurpark selbst sorgt für Momente des Wohlgefühls bei ausgedehnten Spaziergängen und Entdeckertouren. Ob aktiv bei einer Runde Nordic Walking, entspannt genießen bei einer Pause an einem der lauschigen Liegeplätze, welche sich teilweise sogar zur Sonne ausrichten lassen, oder einfach mit dem Fokus auf die Gesundheit beim Wassertreten direkt in der Ilmenau, nach den Lehren von Sebastian Kneipp.

Der rund 18 Hektar große Kurpark entlang der Ilmenau wurde ursprünglich übrigens nicht als Parkanlage geplant. Viel mehr ist er organisch gewachsen und so zeigt er sich auch an vielen Stellen heute noch. Erst in den 50er Jahren begann die anteilige Umgestaltung zum Stadtgarten und später zum Kurpark. Die naturnahe Gestaltung verbindet Grünzonen, alten Baumbestand, Altstadt und Kurviertel harmonisch.

Tipp: Im Kurpark von Bad Bevensen befindet sich auch die glasverkleidete Sonnenfalle. Einer von 99 Lieblingsplätzen in der Metropolregion Hamburg.

Lila Büte in der Lüneburger Heide
© Tanja Klindworth

Rund um Bad Bevensen

Bad Bevensen ist ein entspanntes hübsches Städtchen, das durchaus zu einem Bummel einlädt. Auf dem zentralen Kirchplatz findet regelmäßig der Wochenmarkt statt, mit leckeren Produkten aus der Region und die kleinen Gassen überraschen mit reizenden Geschäften.

Auch rund um das Mineralheilbad gibt es viel zu entdecken und zu erleben. Unbeschwert Wandern durch die Heide, sich den Wind um die Nase wehen lassen bei einer Fahrradtour zum Kloster Medingen, regionaltypische Spezialitäten genießen in Landgasthöfen der Region oder bei einem gemeinsamen Spaziergang mit Alpaka und Lama die Seele baumeln lassen und neue Kraft tanken.

Wer lieber auf dem Wasser aktiv ist steigt ins Kanu oder probiert die Trendsportart Stand-Up-Paddeling aus. Bad Bevensen bietet eben einfach viele Möglichkeiten.

Bad Pyrmont Park
© Tanja Klindworth

Bad Pyrmont: Mediterranes Flair am Rande vom Weserbergland

Das Moor- und Mineralheilbad Bad Pyrmont liegt direkt neben der pittoresken Fachwerkstadt Hameln in den Ausläufern des Weserberglandes. Das traditionsreiche Staatsbad zählt nicht nur zu den Top-Kurorten in Niedersachsen. Die exponierte Lage des Kurbades, Palmen, zahlreiche Auszeichnungen und ein umfangreiches Wellness- und Gesundheitsprogramm machen Bad Pyrmont zu einem der besten und beliebtesten Kurbäder in Deutschland.

Entspannung deluxe in der Hufeland-Therme

Die Hufeland-Therme wird gespeist aus der Salinequelle mit ihrer natürlichen Mineralisierung der zwei-prozentigen Sole. Gleich drei Wellness-Welten warten auf den Gast in der 5-Sterne-Therme in Bad Pyrmont. Neben Innen- und Außenbecken mit Schwallwasserdüsen, Luftsprudelbänken und Strömungskanal setzt die Wasserwelt auf eine angenehme Wassertemperatur von 32 °C. Die nordische Sauna-Welt mit unterschiedlichen Saunen, Dampfbädern, Schneeparadies und Saunagarten sorgt wiederum für schwitzig entspannte Momente.

Hot Whirlpool, Therapiebecken, Fitness-Area mit Blick auf das Pyrmonter Tal und Spa-Anwendungen runden das umfangreiche Angebot der Wellness-Welten in der Therme ab.

Für noch mehr Kompetenz in Sachen Gesundheit sorgt übrigens das Königin-Luise-Bad. Hier stehen neben Physiotherapie, Ärztehaus, Reha und ambulanten Therapie-Möglichkeiten auch Heilpraktiker, Orthopädie und Badeärzte zur Verfügung.

Hufeland Therme, Forstweg 17, 31812 Bad Pyrmont - www.hufeland-therme.staatsbad-pyrmont.de

Gesundheitszentrum Königin-Luise-Bad, Bombergallee 1, 31812 Bad Pyrmont - www.gesundheitszentrum-klb.staatsbad-pyrmont.de

Quermania mit Frau mit Karte
© Tanja Klindworth

Barocke Alleen, englischer Landschaftsgarten & Palmen

Der Kurpark von Bad Pyrmont ist wirklich etwas ganz Besonderes. Er wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und es heißt, er ist einer der schönsten Gärten in Europa. Ein Spaziergang durch das barocke Alleensystem ist ebenso entspannend wie spannend. Der Palmengarten mit 300 Palmen und über 200 subtropischen Gewächsen ist als Europas nördlichste Palmenfreiluftanlage weltberühmt. Gleich 17 Themengärten und eine exquisite botanische Vielfalt verzaubern und bezaubern garantiert alle Kurparkbesucher.

Im historischen Bergkurpark wiederum wurde kürzlich der Ewilpa® Bad Pyrmont angelegt. In diesem Wildpflanzenpark begeistern über 300 essbare Bäume und Sträucher sowie unzählige genussvolle Kräuter, Blumen und Stauden.

Doch der Kurpark ist nicht nur optisch ein echtes Highlight. Mit Barfuß-Parcours, langen Spazierwegen und Kneipp-Wassertretbecken wirkt er auch als echte Wohltat für die Gesundheit.

Zwei Fischerskulpturen am Hafen in Neuharlingersiel
© Tanja Klindworth

Neuharlingersiel: Fischerdorf mit Wellnessfaktor

Das zertifizierte Thalasso-Nordseeheilbad® Neuharlingersiel liegt direkt an der Nordseeküste im UNESCO Welterbe Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Das ehemalige Fischerdorf ist aber auch als Fährhafen zur ostfriesischen Insel Spiekeroog bekannt.

Gut zu wissen: Thalasso leitet sich ab aus dem altgriechischen und heißt so viel wie „die Kraft des Meeres“. Als Thalasso-Anwendungen werden Behandlungen mit den Bestandteilen des Meeres bezeichnet.

Lebendiger Dreh- und Angelpunkt des Nordseeheilbades ist seit über 100 Jahren der bunte kleine Kutterhafen. Auch heute tuckert die Krabbenkutterflotte noch hinaus aufs Meer um „Granat“ zu fangen.

Das BadeWerk: Meerwasser-Heilbad, Wellness & Sauna

Das mehrfach ausgezeichnete BadeWerk in Neuharlingersiel, mit Wasser-, Sauna- und Wellnesswelt, liegt hinter dem Deich nur wenige Schritte von Nordsee und Strand entfernt. Im Mittelpunkt aller Spa-Anwendungen steht die Thalasso-Therapie mit den guten Elementen des Meeres: Algen, Meerwasser, Sand, Seeluft, Sonne und Salz.

Eine ganz besondere Zutat im Badewerk ist allerdings der 400 Jahre alte Naturschlick aus einer Schlickblase in der verlandeten Harlebucht, ca. zwei Kilometer landeinwärts von Neuharlingersiel. Denn sowohl für kosmetische Behandlungen, Wellness-Treatments als auch therapeutische Anwendungen steht der Gebrauch im Einklang mit der Natur im Fokus. Daher wird der Schlick aus Neuharlingersiel auch liebevoll als „Meeresgold" bezeichnet.

Gut zu wissen: Mineralien und Spurenelemente im Naturschlick aus Neuharlingersiel wirken fördernd auf das Immunsystem, den Stoffwechsel und das Wohlbefinden.

BadeWerk Neuharlingersiel, Edo-Edzards-Str. 1, 26427 Neuharlingersiel - www.badewerk.de

Tipp: Viele Gesundheits-/Krankenkassen bieten bei einem präventiven Aufenthalt in einem Bäder- bzw. Kurort einen Zuschuss an.

Tanja Klindworth

Tanja kommt aus dem Norden Niedersachsens. Sie liebt es, hier unterwegs zu sein – am liebsten zusammen mit Mann und Sohn. Tanja entdeckt gern ganz entspannt Niedersachsens verschiedene Naturlandschaften. Ihre Erlebnisse und Tipps rund um das Thema Entschleunigung und Balance beim Reisen teilt die Bloggerin seit 2009 auf spaness.de