Am Torfhausmoor

Harzer-Hexen-Stieg - Gesamtstrecke

Aufstieg
2077 m
Abstieg
2131 m
Distanz
96 km
höchster Punkt
1133 m
Schwierigkeitsgrad
mittel
Art der Tour
Streckenwanderweg
Empfohlene Monate:JFMAMJJASOND
Empfohlene Monate für eine Wanderung: Optimal

Kommen Sie mit auf eine Wanderung quer durch den Harz
Die märchenhafte, mystische Welt des Harzes lässt sich am besten auf dem Harzer-Hexen-Stieg erkunden. Wanderer können sich auf abwechslungsreiche Etappen freuen. Dichte Wälder, felsige Schluchten, leise plätschernde Bäche und jahrtausendealte Hochmoore. Mittelalterliche Fachwerkstädtchen liegen am Weg und die mehr als 1000-jährigen Bergbaugeschichte ist auf Schritt und Tritt sichtbar. In der sagenumwobenen Bergwildnis des Nationalparks Harz, des ersten und einzigen länderübergreifenden Nationalparks Deutschlands, darf die Natur noch Natur sein.

Fünf Etappen von Osterode bis Thale
Der Harzer-Hexen-Stieg ist ein Wanderweg, der fast 100 km durch den Harz von Osterode in Niedersachsen nach Thale in Sachsen-Anhalt führt. In fünf Etappen geht es unter anderem über den Brocken und durch den "Grand Canyon" des Harzes, die spektakuläre Bodetal-Schlucht. Sie wandern über Torfhaus, vorbei am UNESCO-Welterbe Oberharzer Wasserwirtschaft und den berühmten Tropfsteinhöhlen in Rübetal. Bei guter Sicht können Sie die mystischen Kultstätten wie die Roßtrappe und den Hexentanzplatz von oben erspähen.

Der Aufstieg zum Brocken kann auch mit einer Umgehung vermieden werden. Das dauert zwar länger, ist aber landschaftlich besonders schön. Wer nicht den gesamten Hexenstieg erwandern möchte: der Harzer-Hexen-Stieg hat auch interessante Teilstrecken für eine Tagestour. 

Der bekannteste Wanderweg im Harz
20 Jahre gibt es den beliebten Wanderweg nun schon. Der Harzer Hexenstieg gilt als Aushängeschild der Region. Als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ und einer der „Top Trails of Germany“ ist er auch bundesweit beliebt. 

Farbenfroher Herbst auf dem Hexenpfad
Besonders bei gutem Wetter ist der Harz im Herbst mit seiner tollen Laubfärbung schwer zu toppen und verwandelt den Wanderweg in ein wahres Naturparadies. Die Laubwälder leuchten in warmen Rottönen, leuchtendem Orange und tiefem Gelb. Morgennebel bedeckt die Hochebenen und taucht den Harz in mystisches Licht.

 

Logo Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Der Harzer-Hexen-Stieg ist nach den Kriterien des Verbands Deutscher Gebirgs- und Wandervereine e.V., kurz Deutscher Wanderverband, als Qualitätsweg zertifiziert.

Das gibt es auf der Route zu sehen

Blick auf den Ziegenberger Teich mit Blockhaus, © TourismusMarketing Niedersachsen Gmbh / Tim Küster
© TourismusMarketing Niedersachsen Gmbh / Tim Küster

Nationalpark Harz


Im Harz wartet einer der größten Waldnationalparke Deutschlands darauf entdeckt zu werden. In Niedersachsens höchstem Mittelgebirge leben seltene Pflanzen und Tiere.

Hier sieht man den Brocken im Fernen, © B. Doerge
© B. Doerge

Der Brocken


Um den 1.141 Meter hohe Brocken kreisen viele Sagen und Mythen - zusätzlich dazu bietet das Dach Norddeutschlands eine majestätische Aussicht, zahlreiche Sportmöglichkeiten und Natur pur

Altenau, © Bildagentur Huber/Arcangelo Piai
© Bildagentur Huber/Arcangelo Piai

Altenau - Heilklimatischer Kurort


In der gesunden, fast staubfreien Luft und der herrlichen Natur im Harz tanken Sie neue Kraft.

Wunderschöne Natur rund um Hahnenklee-Bockswiese, © HAHNENKLEE tourismus marketing gmbh
© HAHNENKLEE tourismus marketing gmbh

Naturpark Harz


Große landschaftliche Vielfalt, eine reiche Flora und bewegte Kulturgeschichte - der Naturpark Harz lädt mit tiefen Tälern, wilden Gebirgsbächen, grünen Laubwäldern und mystischen Nadelwäldern zum…

Torfhaus im Harz, © Harzer Tourismusverband/ M. Gloger
© Harzer Tourismusverband/ M. Gloger

Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus


Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer

Ein besonderer Tipp für Sie

Am Harzer-Hexen-Stieg finden sich - an Stellen, an denen man es gar nicht erwartet - künstlerische Installationen, sogenannte Erlebnisinseln, die auf nicht mehr oder nicht offensichtlich sichtbare Besonderheiten an dem jeweiligen Ort hinweisen. So ruht sich zum Beispiel eine Kiepenfrau am Weg aus oder überdimensionale Ameisen laden zum Rasten ein.

Unterwegs auf dem Harzer-Hexen-Stieg

Der Herbst im Harz

Hin­wei­se für den Har­zer-He­xen-Stieg


An- und Abreise

Die Start- und Zielorte Osterode und Thale sind gut mit der Bahn zu erreichen. Die Einstiegspunkte des Harzes-Hexen-Stieges sind gut gekennzeichnet. Viele Gastgeber entlang des Weges bieten außerdem einen Transportservice für Ihr Gepäck an.

Besonderheiten

Die Hauptstrecke des "Harzer-Hexen-Stieges" verläuft von Osterode - über den Brocken nach Thale.
Zwischen Königshütte und Altenbrak können Sie zwischen 2 Alternativen wählen:
a) Hasselfelde - Köhlerhütten - Altenbrak
b) Rübeland - Wendefurth - Altenbrak
Falls Sie nicht über den Brocken wandern möchten, bietet sich ab Torfhaus die Brockenumgehung über  St. Andreasberg und Braunlage nach Königshütte an.
Natürlich kann der Weg auch in entgegengesetzter Richtung gewandert werden.

Literaturhinweise

KartoGuide: Harzer Hexen-Stieg: Der offizielle Führer mit Karte zum Wanderweg durch den Harz
Maßstab 1:30.000
Schmidt-Buch-Verlag
5. Auflage 2014
ISBN: 978-3936185331

Karte: Harzer-Hexen-Stieg
Maßstab 1:30.000
Schmidt-Buch-Verlag
1. Auflage 2017
ISBN 978-3-945974-13-1

Logo Harzer-Hexen-Stieg

Beschilderung

Der Streckenverlauf ist durchgehend mit dem einheitlichen Logo des Harzer-Hexen-Stiegs beschildert.

Ihr Ansprechpartner für die Tour

Harzer Tourismusverband e.V.

Marktstraße 45
38640 Goslar
Telefon: +49 (0) 5321 / 34040

zur WebsiteE-Mail verfassen