Zwei Rennradfahrer vor einem See im Harz, © TMN / Lars Kaletta
© TMN / Lars Kaletta

Große Westharzrunde

Aufstieg
2708M
Abstieg
2711M
Distanz
159km
höchster Punkt
828M
Strecke für
Rennrad
Schwierigkeitsgrad
schwer
Dauer der Tour
Eintagestour
Art der Tour
Rundtour

Diese Rennradrundtour ist auch für den geübten Radler eine kleine Herausforderung. Steile Anstiege und Rampen mit bis zu 13% Steigung wechseln sich jedoch mit wunderschönen Natureinblicken und für den interessierten Sportler auch mit informativen Sehenswürdigkeiten ab.

Verlauf und Sehenswertes

Die große Westharzrunde startet an der Kaiserpfalz in Goslar und führt von dort am Randuferweg des Okerstausees über Torfhaus nach Braunlage. In Braunlage bietet sich die Besichtigung des Wurmberges an, um eine schöne Aussicht genießen zu können. Für Rennräder sind die Wege auf den Wurmberg ungeeignet, der motivierte Sportler kann jedoch zum Gipfel wandern. Wem das ein zu hohes Pensum zusätzlich zur Radfahrt ist, der nimmt die Wurmbergseilbahn. Nach dem Abstieg führt die Tour weiter über Wieda nach Bad Sachsa. Für Interessierte der deutschen Geschichte von 1945 bis zur Wende 1989 lohnt sich der Besuch des Grenzlandmuseums in Bad Sachsa. Das nächste Etappenziel Bad Lauterberg ist eine Zwischenstation auf dem Weg nach Herzberg. Hier sind sowohl die Einhornhöhle als auch die Steinkirche einen Besuch wert. Danach geht es weiter nach Clausthal-Zellerfeld. Die blaue Marktkirche ist schon von weitem sichtbar. Auf dem Rückweg nach Goslar wird der Ort Bockswiese passiert. Wer an der Besichtigung der Gustav-Adolf-Stabkirche interessiert ist, macht von hier aus einen Abstecher nach Hahnenklee. Über Wolfshagen und Langelsheim gelangt der Weg dann zurück nach Goslar.

Das gibt es auf der Route zu sehen

Kaiserpfalz Goslar von Oben, © Goslar marketing gmbh
© Goslar marketing gmbh

Kaiserpfalz Goslar


Das wichtigste Baudenkmal der Salierzeit thront über Goslars Dächern und wartet mit wundervollen Gemälden und historischen Schätzen auf.

Marktkirche zum Heiligen Geist in Clausthal-Zellerfeld, größte Holzkirche Deutschlands, © KD Urban
© KD Urban

Marktkirche zum Heiligen Geist Clausthal


Der ausschließlich aus Holz errichtete Bau ist die größte Holzkirche in Deutschland. Sie hatte früher über 2000, heute etwa 1200 Plätze, ist 57 m lang, 26 m breit, der Glockenturm rund 30 m hoch.

Nordische Stabkirche in Hahneklee, © HAHNENKLEE tourismus marketing gmbh
© HAHNENKLEE tourismus marketing gmbh

Gustav-Adolf-Stabkirche Hahnenklee


Die Stabkirche Hahnenklee ist in Bauweise und Ausstattung einzigartig unter den Kirchenbauten Deutschlands. Sie ist eine der wenigen Stabkirchen außerhalb Norwegens.

Steinkirche Scharzfeld, © Harzer Tourismusverband/ M. Gloger
© Harzer Tourismusverband/ M. Gloger

Steinkirche bei Scharzfeld


Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer

Unterwegs auf der Großen Westharzrunde

Orientierung unterwegs

Die Rennradtouren im Harz sind nicht vor Ort ausgeschildert. Sie können zur Orientierung den GPS-Track auf dieser Seite verwenden oder sich die Reihenfolge der durchfahrenen Orte als Roadbook zusammenstellen:

Goslar -> Oker -> Okerstausee (Randuferweg) -> Torfhaus -> Braunlage -> Wieda -> Bad Sachsa -> Steina -> Bad Lauterberg -> Sieber -> Herzberg -> Osterode -> Lerbach -> Clausthal-Zellerfeld -> Bockswiese -> Lautenthal -> Wolfshagen -> Langelsheim -> Astfeld -> Goslar

Hinweise für die Große Westharzrunde


An- und Abreise

Goslar ist sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem PKW gut zu erreichen.

Besonderheiten auf der Tour

Im Frühjahr und Herbst ist zu beachten, dass die asphaltierten Waldwege durch Baumfällarbeiten verschmutzt sein können.

 

Ihr Ansprechpartner für die Tour

Harzer Tourismusverband e.V.

Marktstraße 45
38640 Goslar
Telefon: +49 (0) 5321 / 34040

zur WebsiteE-Mail verfassen