Radeln nach Zahlen in Vechta
© Landkreis Vechta
Blog

Unbekanntere Radtouren in Niedersachsen


Der Elberadweg ist, immer dem Fluss folgend, beeindruckend, der Nordseeküstenradweg führt entlang der Weite von Meer und Marsch und der Weserradweg besticht durch den tollen Wechsel von Bergland und Weite der Mittelweser bishin nach Cuxhaven. Aber manchmal darf es auch ein unbekannterer (Rad)weg sein - durch geheimnisvolle und nicht minder wunderschöne Landschaften, weniger stark befahren, mit kleinen Hofcafés am Wegesrand. Ich habe Ihnen fünf Radwege aus Niedersachsen zusammengestellt, die sich „abseits“ entdecken lassen. Viel Spaß beim Erfahren meiner Tipps für entspannte Radtouren.

Route um Oldenburg

Oldenburg im Nordwesten und die dortige Umgebung haben viel zu bieten. Hier macht die gut ausgeschilderte „Route um Oldenburg“ ihrem Namen alle Ehre. Mit dem Rad geht es auf einem Rundkurs einmal um die Uni-Stadt herum, mit tollen Orten wie dem Parklandschaft Ammerland, dem Naturpark Wildeshauser Geest und die Wesermarsch. Besonders gut: die Route lässt sich auch Sternförmig nutzen, mit dem Ausgangpunkt immer in Oldenburg. Die Teilrouten verbinden sich immer mit dem Hauptkurs. Zur kulinarischen Stärkungen unterwegs laden die sogenannten Melkhüs in der Wesermarsch ein. Und die reetgedeckten Bauerhäuser von Moorriem sind ein echter Hingucker!

  • Streckenlänge: 3 Rundkurse von je 40 bis 55 km Länge (ab Oldenburger Innenstadt)
  • Start: z.B. Hauptbahnhof Oldenburg (die Route kann grundsätzlich an jedem Punkt der Strecke gestartet werden), auch die auf der Route liegenden Ort Rastede, Wüsting und Sandkrug sind direkt mit der Bahn von Oldenburg aus erreichbar.

Alle weitere Informationen, u.a. gpx-Track finden Sie auf dieser Internetseite

es gibt einige reetdachgedeckte Häuser in Moorriem
© Touristikgemeinschaft Wesermarsch

Dörfer erleben - Rund um Visbek

Auf geht’s es zu den Golddörfern! Immer entlang von Laubwäldern, Heideflächen und ausgedehnten Obstfeldern finden Sie einige idyllische Bauerndörfer, die durch das Engagement der Bewohner Medaillen im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ erreichen konnten. Wie es sich für das Oldenburger Münsterland warten so einige Leckerbissen auf Sie: besuchen Sie die Hofkäserei Michelbrand oder den Obsthof Bergmann. Insgesamt können bei dieser schönen und leichten Radtour 13 der schmucken Bauernschaften besucht werden.

  • Streckenlänge: 22,7km
  • Start: Sie starten im kleinen Ort Visbek, Rathausplatz 1, Zuganreise ist am Rechterfelder Bahnhof möglich
  • Visbek ist auch Teil der beliebten Boxenstopp-Route

Alle weitere Informationen, u.a. gpx-Track finden Sie auf dieser Internetseite.  

Radeln nach Zahlen in Thüle
© malopo

Tour d‘Azur – die Wasserroute

Diese Tour bietet längeres Fahrvergnügen. Sportliche 125 Kilometer sind zu schaffen, aber die Belohnung folgt auf dem Fuß. Sie führt nämlich an Seen und Flüssen, Wassermühlen und idyllischen Ortschaften vorbei. Die vielen Badeseen und Freibäder entlang der Strecke garantieren viel Spaß und Abkühlung. Wissenswertes erfahren Sie am Wasserlehrpfad in Wehnsen. Urlaubsfeeling“ gibt es am Yachthafen Heidanger oder in der Marina Bortfeld. Wer öfter im Peiner Land fahren möchte, sollte den Radlerpass nutzen. Bei 20 abgefahrenen Stationen wartet eine Überraschung.

  • Streckenlänge: 125 km
  • Start: Sie starten in Peine, hier können Sie den Bahnhof und naheliegende Parkplätze zur Anreise nutzen
  • Da die sportliche Tour etwas länger ist, finden Sie fahrradfreundliche Unterkünfte entlang der Strecke

Alle weitere Informationen, u.a. gpx-Track finden Sie auf dieser Internetseite.

Eixer See
© wito gmbh / Yvonne Limburg

Romanik Route

Mächtig und wehrhaft sind die Bauwerke des romanischen Stils. Gleichzeitig verschwendet er keine Zeit mit aufwendigen Verzierungen, sondern bleibt im Kopf mit klaren geometrischen Formen. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist die Kaiserpfalz in Goslar. Doch ganz in der Nähe, im nördlichen Harzvorland, finden Sie gleich mehrere beeindruckende Bauwerke der Romanik. Diese lassen sich entspannt auf einer Radtour entdecken. Wenn Sie in Königslutter starten besuchen Sie sogleich den dortigen Kaiserdom. Weitere Highlights sind unter anderem das Kloster St. Marienberg und das Benedektinerkloster St. Ludgeri im Helmstedt.

  • Streckenlänge: 35 km
  • Start und Ziel: los geht es in Königslutter am Elm, ein Bahnhof ist vorhanden, Ziel ist Helmstedt
  • Die Runde führt auch durch den Naturpark Elm-Lappwald, der eine schöne Naturkulisse bietet

Alle weitere Informationen, u.a. gpx-Track finden Sie auf dieser Internetseite.

Zisterzienserkloster Mariental
© Thomas Kempernolte

Storchenroute

Auf der Storchenroute Petershagen erleben Sie nicht nur viele sehenswerte Weserdörfer mit Herrenhäusern, alten Kirchen, Mühlen, Fachwerkgebäuden und Museen, sondern lernen auch insbesondere den Naturraum der Weseraue kennen. Nicht ohne Grund ist diese Landschaft zwischen Petershagen und Schlüsselburg als Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Ausgedehnte Wiesenlandschaften und die Weser selbst mit ihren Staustufen bieten zahlreichen Pflanzen und Tieren einen geschützten Lebensraum. Wichtig für die Störche ist neben geeigneten Nistplätzen der gesamte Lebensraum: Vorwiegend in einem Radius von 2-3 km um ihren Horst suchen die Altvögel Nahrung. Mäuse, Regenwürmer, Insekten und anderes Kleingetier - auch Frösche - stehen auf dem Speiseplan. Daher müssen umfangreiche grundwasssernahe, extensiv bewirtschaftete Wiesen und Weiden in der Nähe der Horste vorhanden sein. Ob sich Storchenpaare treu sind, ob sie wirklich Kinder bringen, wieviel Nahrung sie benötigen um ihre Jungen aufzuziehen, Informationen darüber und zu vielen anderen Themen machen den Besuch des Westfälischen Storchenmuseums in Windheim zu einem Erlebnis. Unter dem Dach eines alten Dreiständerfachwerkhauses aus dem Jahr 1701/2 wird auf 200 qm umfassend über die Störche berichtet.

  • Streckenlänge: 46 km
  • Start und Ziel: Sie starten und beenden die Tour in Petershagen in der Mittelweser-Region
  • Ab August beginnen die Störche nach und nach ihren Zug Richtung Süden

Alle weitere Informationen, u.a. gpx-Track finden Sie auf dieser Internetseite.

Weißstorch auf einer Wiese, im Hintergrund sind Kühe zu sehen
© TourismusMarketing Niedersachsen GmbH / Dieter Damschen

 

Abseitsradeln

Radreisen sind Entspannung pur. Damit das auch zu Corona-Zeiten so bleibt, hat der ADFC ein Dossier mit hilfreichen Tipps für Radreisen, Radausflüge und geführte Radtouren zusammengestellt. Die eindeutige Empfehlung des ADFC lautet: #Abseitsradeln. Auf der Seite des ADFC gibt es viele Infos und Tipps für eine entspannte Zeit auf dem Rad. Wer Lust auf noch mehr Tourenvorschläge hat, sollte die Internetseite von bett+bike besuchen.

Blogger Alexander Bleifuß

Alexander lebt in Hannover und ist, wann immer es möglich ist, in Niedersachsen unterwegs – zumeist mit den Wanderschuhen. Harz, Heide und Weserbergland liegen nahe, aber auch unbekanntere Ecken haben es ihm angetan. Zur To-Do-Liste gehören das Wendland und die Elbe sowie das Emsland. Im Niedersachsen-Blog berichtet er von Tagesausflügen mit dem Rad, dem Kanu oder zu Fuß und teilt seine ganz persönlichen Reiseerfahrungen.