Brot, © pixabay
© pixabay

Brotkultur


Die in 2014 von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe aufgenommene deutsche Brotkultur, ist aufgrund ihrer Einzigartigkeit und Vielfalt auf der ganzen Welt bekannt. Auch heute noch werden die alten Traditionen weitergeführt und die Vielfalt sowie Qualität der Backwaren bewahrt. Durch neue Erkenntnisse in der Wissenschaft fließt zudem stets neues in die Herstellung mit ein.

Die regionale Vielfalt des Brotes stammt vor allem durch Rohstoffknappheiten in Notzeiten, die Bäcker mussten in dieser Zeit immer wieder Ihre Kreativität und ihren Einfallsreichtum beweisen.

Traditionelle niedersächsische Brotspezialitäten sind das Gerster Brot, eine Spezialausführung des „Dobacks“ auch ostfriesisches Schwarzbrot genannt, sowie die einzigartigen Springbrötchen aus Osnabrück, die es in keiner anderen Region gibt.

Auch Bräuche und Traditionen in der Brotkultur sind von Besonderheit, zum Beispiel schenkt man zum Einzug in ein eigenes Heim Brot mit Salz, was Glück und Wohlstand symbolisieren und das Böse fernhalten soll.