Bild einer Erdbeere, © Mittelweser-Touristik GmbH
© Mittelweser-Touristik GmbH

Su­per­food aus Nieder­sachsen


Wenn von "Superfoods" gesprochen wird, sind in der Regel nicht industriell hergestellte Lebensmittel gemeint. Gemeint sind unverarbeitete Lebensmittel, die einen besonders hohen Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen, essenziellen Aminosäuren oder Antioxidantien liefern. Sie können Körper und Immunsystem unterstützen. Sie wirken sich, aufgrund ihrer hohen Nährstoffdichte, positiv auf die Gesundheit aus, tun gut und halten fit. Superfoods werden häufig roh verzehrt, denn so bleiben wichtige Inhaltsstoffe erhalten.

In Niedersachsen haben wir viele solcher "super" Lebensmittel direkt vor unserer Haustür. Äpfel und Kirschen aus dem alten Land, Kartoffeln aus den Lüneburger Heide, Spargel und Grünkohl sind nur einige der wertvollen Superfoods.

Es ist sinnvoll darauf zu achten, saisonal verfügbares und daher regional angebautes Obst und Gemüse zu essen. Es schmeckt nicht nur intensiver, sondern es werden auch unnötige Umweltbelastungen durch weite Transportwege vermieden. Wer ganz sicher gehen will, nur Gesundes auf dem Speiseplan zu haben, sollte auf Öko- und Bio-Qualität achten, da konventionell angebaute Exemplare mit Pestiziden belastet sein können.

Blaubeeren auf dem Wochenmarkt in Leer., © Ostfriesland Tourismus GmbH / www.ostfriesland.de
© Ostfriesland Tourismus GmbH / www.ostfriesland.de

Blaubeeren

Ob Blaubeere, Bickbeere under Heidelbeere - alle Bezeichnungen meinen die leckeren blauen Beeren. 70% der deutschen Plantageflächen befinden sich in Niedersachsen. Auf den Blaubeerfeldern können Sie im Sommer Ihre eigenen Beeren pflücken. Das Obst ist nicht nur lecker, sondern durch den hohen Antioxidantiengehalt auch sehr gesund. Die Beeren enthalten Vitamin C, E, K, und B sowie Eisen und Magnesium. Das Immunsystem wird gegenüber Infektionen sowie Erkältungen gestärkt. Sie sind gut für das Herz und können, laut Expertenmeinung, vielleicht sogar Krebserkrankungen vorbeugen. Wo Sie in Niedersachsen Blaubeeren pflücken, verzehren oder Wissenswertes über dieses Superfood lernen können, erfahren Sie auf der Internetseite der Blauen Höfe.


Die Blauen Höfe
rote Kirschen, © Tourismusverband Osnabrücker Land e.V.
© Tourismusverband Osnabrücker Land e.V.

Kirschen

Die wunderbare Welt der Kirschen –Diese kleinen, rubinroten Früchte sind wahre Nährstoffbomben, reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Etwa von Juni bis August kann das Superfood erntefrisch in Niedersachsen genossen werden, das nicht nur gesundheitliche Vorteile hat. Entdecken Sie köstliche Gerichte und Desserts. Oder gehen Sie auf Entdeckungstour, z.B. mit dem Rad, um die zauberhafte Kirschblüte im Frühling und die aufregende Erntezeit im Sommer zu erleben. Genießen Sie die Kirschen ruhig nach dem Abendessen, denn laut Studien können sie auch bei Schlafproblemen helfen.


Obstbarometer
Frisch rote Äpfel am Baum, © Tourismusverband LK Stade/Elbe e.V. / Martin Elsen
© Tourismusverband LK Stade/Elbe e.V. / Martin Elsen

Apfel

Die regionalen Äpfel schmecken nicht nur gut, sondern sind auch sehr gesund. Die meisten Vitamine sitzen in der Schale des Obstes. Deshalb sollte diese mitgegessen werden. Äpfel sind reich an Vitamin C, E, B1, B2, B6 und Vitamin E, Eisen und Jod. Es gibt über 7500 Apfelsorten mit verschiedenen Farben und Geschmacksrichtungen. Im Alten Land, dem größten zusammenhängenden Obstanbaugebiet Deutschlands, werden rund 300.000 Tonnen Äpfel im Jahr geerntet. Leckere Äpfel können Sie auf den zahlreichen Obsthöfen im Alten Land finden und genießen.


Obsthöfe im Alten Land
Brennnesselsuppe garniert mit frischen Brennnesseln, © Fotolia
© Fotolia

Brennnessel

Beim Spaziergang durch Wald und Wiesen wird sie gemieden, doch in der Küche stellt sie sich als wahres Wunderkraut heraus. Die Brennnessel hat durch ihren hohen Gehalt an Eisen, Calcium, Vitamin A, Kalium, Magnesium, Natrium und Eiweiß nicht nur schmerzlindernde Eigenschaften und stärkt das Immunsystem, sondern wirkt auch gegen Arthrose. Blanchiert oder gegart, als Suppe oder im Smoothie – dieses Superfood sollte beim nächsten Ausflug in die Natur nicht außer Acht gelassen werden!


Rezept: Brennnessel-Kartoffel-Suppe
Weißer und grüner Spargel in einem Bund, © Fotolia - Svetlana Kolpakova
© Fotolia - Svetlana Kolpakova

Spargel

Von Mitte April bis Ende Juni können Sie in Niedersachsen das königliche Gemüse genießen. Spargel wird gekocht, gedünstet oder gebraten und liefert wenig Kalorien, besteht er doch aus über 90% aus Wasser und enthält nur 0,2% Fett. Er ist reich an Kalzium, Vitamin E und Kalium, die gut für Nervensystem und Blutdruck sind. Traditionell finden Sie neben dem Spargel auch Schnitzel und Kartoffeln auf dem Teller. Verfeinert wird das Gericht mit brauner Butter und Sauce Hollandaise. Unser Tipp an Sie: Reisen Sie doch einmal die Spargelstraße entlang, kaufen Sie frischen Spargel, besuchen Sie eine Ausstellung rund um dieses Superfood und probieren Sie sich im Spargelstechen!


Spargelzeit
Blühender Bärlauch, © AdobeStock_31938565
© AdobeStock_31938565

Bärlauch

Bärlauch, oft als das "wilde Knoblauch" bezeichnet, hat sich in den letzten Jahren als ein wahres Superfood etabliert. Das aromatische Kraut, das im Frühjahr in schattigen Waldgebieten Niedersachsens wild wächst, ist nicht nur für seinen charakteristischen, knoblauchähnlichen Geschmack bekannt, sondern auch für seine beeindruckende Palette an gesundheitlichen Vorteilen. Ob frisch in Salaten, als aromatische Zutat in Suppen und Saucen oder als Basis für ein schmackhaftes Pesto – Bärlauch ist ein vielseitiges Superfood, das zur Förderung der allgemeinen Gesundheit beiträgt.


mehr erfahren
Erdbeerpflanze mit reifen Erdbeeren, © Adobe Stock |#83135912
© Adobe Stock |#83135912

Erdbeeren

Aus botanischer Sicht zählt die Erdbeere nicht zu den Beeren, sondern zu den Sammelnussfrüchten. Erdbeeren enthalten viel Vitamin C und viele verschiedene Antioxidantien. Auch Ballaststoffe und Mineralstoffe wie Calcium, Kalium und Zink stecken in den kleinen roten Früchten. Ihnen wird eine positive Wirkung auf den Stoffwechsel und das Immunsystem nachgesagt.


Mehr zur Erdbeerzeit
Frischer Buchweizen in einer Schale aus Holz, © Fotolia / sommai
© Fotolia / sommai

Buchweizen

Buchweizen wird in China schon über 4000 Jahre angebaut und gelangte im Mittelalter bis nach Europa. Die Pflanzenart gehört zu den Knöterichgewächsen und ist, wie man denken könnte, kein Getreide. Buchweizen ist glutenfrei und daher auch für Menschen mit Zöliakie eine gesunde Getreide-Alternative. Zudem kann Buchweizen Diabetes, Krampfadern und Bluthochdruck vorbeugen. Besonders lecker schmeckt dieses Superfood im Salat, im Müsli oder als Buchweizenpfannkuchen, probieren Sie es gleich aus!


Rezept: Emsländer Buchweizenpfannkuchen
Hagebutten im Naturpark Münden, © Naturpark Münden / Sibylle Susat
© Naturpark Münden / Sibylle Susat

Hagebutten

Viele kennen sie aufgrund ihres "Juckpulvers", das oft für Kinderstreiche benutzt wird, aber die Hagebutte hat sich besonders in der Pflanzenheilkunde etabliert. Sie enthält 10 mal mehr Vitamin C als Zitronen und beinhaltet zahlreiche Antioxidantien. Ihr wird nachgesagt, durch die entzündungshemmende Wirkung rheumatische Beschwerden und Arthrose zu lindern. Hagebutten können Sie ab Anfang September direkt in der Natur sammeln. Insbesondere getrocknete Hagebutten eignen sich wunderbar für Tee, der gut gegen Nieren und Blasenleiden helfen soll.


Hecken schmecken
Heidekartoffel, © Bad Bevensen Marketing GmbH / M.Kowalska
© Bad Bevensen Marketing GmbH / M.Kowalska

Heidekartoffel

Es gibt kaum ein typisch niedersächsisches Gericht ohne die gelben Knollen. Das „Gold der Heide“ enthält viel Kalium, Eiweiß und Vitamine. Nicht zuletzt wegen der Anbaufläche auf den sandigen Heideböden, steht die Lüneburger Heidekartoffel für besonders gute Qualität. Nur Hersteller aus der Region Lüneburger Heide dürfen die Bezeichnung "Lüneburger Heidekartoffel" verwenden. Weitere Informationen zu der Heidekartoffel finden Sie auf der Internetseite des Naturparks Lüneburger Heide.


Lüneburger Heidekartoffel