Blick auf den Leibniztempel im Georgengarten, © Christian Wyrwa
© Christian Wyrwa

Die schönsten Parks und Gärten in Hannover


Sie brauchen dringend eine Pause von Stadtlärm und Verkehrschaos? Schnappen Sie sich Ihre Lieben und machen Sie sich auf den Weg zu einer dieser malerischen Park- und Gartenanlagen in Hannover.

Gerade im Sommer ist das Verlangen groß, möglichst viel Zeit an der frischen Luft und im Grünen zu verbringen. Egal ob Sie sich lediglich nach einem schattigen Plätzchen an einem See sehnen, mit Ihren Kindern draußen etwas erleben möchten oder sich besonders für seltene Blumen- und Pflanzenarten interessieren, hier finden Sie garantiert das perfekte Ausflugsziel.

1. Maschsee und Maschpark

Der Maschsee ist ohne Frage eines des beliebtesten Ausflugsziele Hannovers. Lediglich einen Katzensprung vom Stadtzentrum entfernt ist der See schnell mit dem Bus oder Fahrrad erreicht. Ob Segeln, Rudern oder Tretbootfahren - der 0,8 Quadratkilometer große See ist ein echtes El Dorado für Wassersportfans. Auch Schwimmen ist hier möglich. Das von der DLRG-gesicherte Maschseestrandbad befindet sich am Südufer des Sees. Um den See herum ist zudem ein 6 km langer Rundweg angelegt, der sich ideal zum Spazieren gehen, Joggen, Inliner und Radfahren eignet. Für die nötige Stärkung nach dem Badespaß und sportlichen Höchstleistungen sorgen verschiedene Cafés, Biergärten und Restaurants.

Perfekt für: Familien, Sportler

Wenige Gehminuten vom Maschsee entfernt, befindet sich wohl eines der beliebtesten Fotomotive Hannovers: der denkmalgeschützte Maschpark. Mittelpunkt des Bürgerparks ist ein wunderschön angelegter Teich. Rund um die Teichanlage laden eine Vielzahl an Parkbänken dazu ein, die Ruhe und den Blick auf das imposante Rathausgebäude Hannovers zu genießen.

Perfekt für: Spaziergänger, Fotografen


2. Park der Sinne

Ein cooles Ausflugsziel für Groß und Klein - Der Park der Sinne im hannoverschen Stadtteil Laatzen. Zur Expo 2000 auf dem Gelände ehemaligen Mülldeponie angelegt, lädt der Park dazu ein die Natur mit Hilfe von Erlebnisstationen und außergewöhnlichen Kunstinstallationen aktiv und mit allen Sinnen zu erleben. Vom Hecken-Labyrinth bis hin zum begehbaren Insektenauge sind hier dem Entdeckerherz keine Grenzen gesetzt.

Perfekt für: Familien


3. Stadtpark

Pflanzen-Enthusiasten, Natur- und Gartenfreunde kommen bei einem Besuch im Stadtpark im Zooviertel auf ihre Kosten. Ein Rundweg führt Sie durch facettenreiche und liebevoll angelegte Gärten. Zu den Highlights zählen etwa ein Rosengarten, der über 120 verschiedene Arten beherbergt, ein Fontänengarten sowie ein gemeinsam mit Hannovers Partnerstadt Hiroshima geschaffener traditioneller japanischer Teegarten. Frei bewegliche Stühle und Liegen laden zudem dazu ein es sich an ihrem persönlichen Lieblingsplatz gemütlich zu machen und die magische Ruhe im Park zu genießen.

Perfekt für: Ruhesuchende und Pflanzenfreunde


4. Eilenriede

Grün, grüner, Eilenriede - Hannover beheimatet einen der größten Stadtwälder Europas. Der 640 Hektar große Wald wird von einem ausgeklügelten Wegenetz durchzogen, dass es Radfahrern und Spaziergängern erlaubt die Natur zu genießen ohne dabei die tierischen Waldbewohner zu stören. Verschiedene Spielplätze und Waldgaststätten machen die Eilenriede zudem zu perfekten Ziel für Ihren nächsten Familienausflug.

Perfekt für: Spaziergänger, Radfahrer, Familien


5. Tiergarten

Einst als Jagdrevier für Herzog Johann Friedrich geschaffen, zählt der Tiergarten in Kirchrode heute zu den ältesten Waldgehegen Deutschlands. Das Besondere am Tiergarten? Bei einem Spaziergang haben Sie die einmalige Möglichkeit Wild ganz ohne trennende Gatter und Zäune zu erleben. Über 150 Tiere leben auf dem Gelände und mit etwas Glück bekommen Sie vielleicht einen Rotwild-Hirsch mit seinem prächtigen Geweih vor die Kameralinse.

Perfekt für: Spaziergänger, Tierfreunde, Fotografen

 


6. Welfengarten und Georgengarten

Der Welfengarten und der Georgengarten zählen zu den berühmten Herrenhäuser Gärten und begeistern im Stil englischer Landschaftsgärten. Neben dem Welfenschloss, welches heute als Gebäude der Universität von Hannover genutzt wird, lassen sich in den Gärten überall für den Barockstil typische Bauten wie etwa der Leibniztempel finden. Tipp: In den Gärten leben viele verschiedene Vogelarten, unter anderem Graugänse. Ab Mai schlüpfen die kleinen Gänseküken, die sogenannten Gössel, und lassen sich wunderbar an den Teichufern beobachten.

Perfekt für: Spaziergänger, Familien


7. Projekt: "Offene Pforten"

Ein ganz besonderes Angebot für Gartenfreunde verbirgt sich hinter dem Projekt „Die offene Pforte – Gärten in und um Hannover“. Rund um die Stadt und Region Hannover laden jährlich Gartenbesitzer zur Besichtigung ihrer privaten Hausgärten und Bauerngärten, privaten Gutparkanlagenen, Klostergärten und Künstlergärten ein.

Perfekt für: Interessierte Freizeitgärtner

Wunderbar lassen sich die verschiedenen Gärten und Parks Hannovers sich zudem bei einer Radtour entdecken. Die Stadt Hannover hat eine 34 km lange Garten-Radtour durch Hannover für Sie zusammengestellt.