Zwei Frauen beim Yoga in der blühenden Lüneburger Heide
© Lüneburger Heide GmbH / Dominik Ketz

Weitblick für die Seele: Kopf frei kriegen in der Lüneburger Heide


Alltagsstress und Hektik können sich stark auf unseren Körper und unsere Seele auswirken. Nach einer langen Woche im Büro inklusive Stunden im Feierabendverkehr und Bergen von Geschirr und dreckiger Wäsche, die am Abend darauf warten von Ihnen abgearbeitet zu werden, sehnen Sie sich wahrscheinlich nach einer Atempause.

Eine Auszeit in der Lüneburger Heide kann Ihnen dabei helfen runterzukommen und mal richtig den Kopf frei zu kriegen. Wir stellen Ihnen drei Reisetipps für Ihren Entspannungsurlaub in der Lüneburger Heide vor:

Burnout Prävention in der Lüneburger Heide

Überall in der Lüneburger Heide lassen sich malerische Naturlandschaften finden, die Sie Stress und Sorgen vergessen lassen. Der Kurort Bad Bevensen hat sich jedoch für Urlauber, die Abstand von allem brauchen, etwas ganz Besonderes ausgedacht: Einzel- und Gruppenretreats.

Bei einem Retreat in Bad Bevensen erwarten Sie vor allem zwei Dinge – Zeit und Stille. Mit Hilfe von geführten Meditationen, Atem- und Konzentrationsübungen sowie Yogasessions in der Natur können Sie sich einmal wieder ganz auf sich und Ihre Bedürfnisse konzentrieren. Das Retreatzentrum und die Gästeunterkünfte befinden sich in einem Waldgebiet etwas außerhalb des Kurorts und stellt somit einen idealen Ausgangspunkt für ausgedehnte Waldspaziergänge dar.

Zwei Frauen beim Yoga in der blühenden Lüneburger Heide
© Lüneburger Heide GmbH / Dominik Ketz

Immunsystem stärken durch Waldbaden

„Waldbaden?“ werden Sie sich sicher gerade fragen „Was ist denn Waldbaden?“. Beim Waldbaden geht es vor allem darum, bei einem Waldspaziergang intensiv seine Umgebung wahrzunehmen und die heilende Wirkung des Waldes für sich zu nutzen. Das Konzept „Waldbaden“ stammt ursprünglich aus Japan und ist dort bereits seit vielen Jahren eine anerkannte und von Krankenkassen unterstützte Methode zur Stressbewältigung und Krankheitsprävention.

Wälder können sich auf vielfältige Weise positiv auf unser Immunsystem auswirken. Zum einen herrscht in Wäldern ein besonderes Klima vor: Das Waldinnenklima. Das Waldinnenklima zeichnet sich durch eine höhere Luftfeuchtigkeit und kühlere Temperaturen aus. Dies liegt vor allem an den dichten Kronen der Bäume, die wenig Sonnenstrahlen Durchlass geben. Diese Gegebenheiten führen dazu, dass wir bei einem Waldspaziergang verstärkt weiße Blutkörperchen produzieren und damit unseren Blutdruck senken. Zum anderen produzieren Bäume ätherische Öle, die nachgewiesen das Immunsystem stärken. Darüber hinaus ist aus der Farbpsychologie bekannt, dass das Grün der Bäume die Nerven beruhigt. Die Nationalparke der Lüneburger Heide verfügen über ausgedehnte und atemberaubende Waldflächen, die sich ideal zum Waldbaden eignen. Der Lüßwald im Naturpark Südheide beispielsweise verfügt über einen 7,5 km langen Walderlebnispfad und das Mineralheilbad Bad Bevensen bietet geführte Waldwanderungen inklusive kleinen Meditationseinheiten an. Hier finden Sie mehr Informationen rund ums Thema: Walderlebnis in der Lüneburger Heide.

Drei Wanderer auf grasbewachsenem Weg in lichtem Kiefernwald
© Lüneburger Heide GmbH/ Dominik Ketz

Green Sport in Bad Bevensen

Das Bewegung an der frischen Luft gesund ist, ist schon lange bekannt. Trotzdem zieht es uns häufig zum Sport in überdachte und beheizte Räumlichkeiten. Dabei ist es bewiesen, dass Heizungsluft uns anfälliger für Infektionen macht. In Bad Bevensen bei Uelzen haben Sie die Möglichkeit in einer weitläufigen Kurparkanlage Ihr tägliches Fitnessprogramm auf einem 1,8 km langen Parcour zu absolvieren. Umgeben von schön angelegten Teichanlagen und liebevoll gestalteten Gärten können Sie hier an 10 verschiedenen Stationen und mit Hilfe von hölzernen Fitnessgeräten richtig ins Schwitzen kommen. Ein Kneipp-Becken sorgt für Entspannung nach anspruchsvollen Workouts. Also, raus aus dem Fitnessstudio und ab in den Kurpark Bad Bevensen.

Pergola am See im Kurpark Bad Bevensen
© Nina Lüdemann