Panoramaaufnahme von Hitzacker
© Fotolia / Carsten Meyer

Hitzacker (El­be) - Kneipp­kur­ort


Der Kneipp­kur­ort liegt im Nord­os­ten Nieder­sachsens rund 50 Ki­lo­me­ter süd­öst­lich von Ham­burg. Schon vor rund 3.000 Jah­ren sie­del­ten die ers­ten Men­schen am See in Hitzacker. Mit­ten in Hitzacker er­hebt sich der schon von wei­tem sicht­ba­re Wein­berg, der zu den nörd­lichs­ten Wein­ber­gen Deutsch­lands ge­hört. Nach­weis­lich wur­de hier erst­ma­lig im Jahr 1521 Wein un­ter Ernst, dem Be­ken­ner, an­ge­baut. Ein ver­hee­ren­der Ha­gel­sturm im Jahr 1713 ver­nich­te­te sämt­li­che Re­ben. Seit 1980 wird wie­der Wein an­ge­baut und das Hi­desa­ker Wein­berg­ströpf­chen ge­won­nen. Nicht nur die 99 Re­ben sind et­was Be­son­de­res, auch der ein­zig­ar­ti­ge Blick vom Wein­berg auf die Fluss­land­schaft El­be und die Alt­stadt von Hitzacker wird Sie be­geis­tern. Bei ei­nem Bum­mel durch die von El­be und Jeet­zel um­schlos­se­ne his­to­ri­sche Stadt­in­sel er­zäh­len Häu­ser von ih­rer Ge­schich­te und ih­ren teils be­rühm­ten Be­woh­nern.

Die Stadt Hitzacker (El­be) hat sich als Aus­tra­gungs­ort be­deu­ten­der Mu­sik­fes­ti­vals auch über­re­gio­nal ei­nen Na­men ge­macht. Im Win­ter fin­det die Mu­sik­wo­che Hitzacker un­ter der künst­le­ri­schen Lei­tung von Lud­wig Gütt­ler statt. Im Som­mer tref­fen sich Ken­ner der er­le­se­nen Kam­mer­mu­sik zu den Som­mer­li­chen Mu­sik­ta­gen Hitzacker.

Ihr Ge­sund­heits­ur­laub

Der klei­ne 5.000-See­len Ort bie­tet sei­nen Gäs­ten die Mög­lich­keit, Ge­sund­heit nach Kneipp zu ge­nie­ßen. Im Ort be­fin­den sich Kneipp­sta­tio­nen und zahl­rei­che Ru­he­punk­te, an de­nen Sie ein­fach ab­schal­ten, tief durch­at­men und für See­le und Kör­per et­was Gu­tes tun kön­nen. Ein­zig­ar­tig ist die wald- und au­en­rei­che Um­ge­bung mit­ten im Bio­sphä­ren­re­ser­vat Nie­der­säch­si­sche Elb­tal­aue, die viel­fäl­ti­ge Er­kun­dungs­mög­lich­kei­ten bie­tet.

In­di­ka­tio­nen

  • Herz-, Ge­fäß- und Stoff­wech­sel­er­kran­kun­gen
  • Stoff­wech­sel­stö­run­gen
  • Er­kran­kun­gen der Hal­tungs- und Be­we­gungs­or­ga­ne
  • Psy­cho­so­ma­ti­sche Er­schöp­fungs­zu­stän­de, all­ge­mei­ne Schwä­che­zu­stän­de, Re­kon­va­les­zens

 


Freizeitangebot

Für Aktivurlauber ist der am Elberadweg gelegene Kneippkurort ein optimaler Ausgangspunkt gleich, ob sie sich für Radfahren, Wandern, Nordic-Walking oder Reiten begeistern.

Sehenswertes

Mitten auf Hitzackers Stadtinsel steht das Zollhaus von 1589, einer der ältesten Profanbauten des Wendlands. Heute ist das Zollhaus ein Museum zur Stadtgeschichte, das Ihnen Wissenswertes über die wechselvolle Geschichte des vom Wasser umschlossenen und oft vom Elbstrom bedrohten Städtchens erzählt. “Geschichte zum Anfassen und Mitmachen” - Unter diesem Motto bietet das Museum seinen kleinen wie großen BesucherInnen viele Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden. Aktionstage, Konzerte, Lesungen oder Mitmach-Aktionen von April bis Oktober runden das abwechslungsreiche Programm ab.

Die Musikwoche Hitzacker ist ein zehntägiges Festival klassischer Musik, das alljährlich seit mehr als 30 Jahren abseits der sommerlichen Hauptsaison im Februar/März mit täglichen Programmen und insgesamt bis zu 20 Veranstaltungen stattfindet – Orchester-, Kammer-, Gesprächskonzerte und Matineen, Instrumentenwerkstätten, Vorträge, Exkursionen.

Kur- und Tourist-Information Hitzacker (Elbe)

Am Markt 7
29456 Hitzacker (Elbe)
Telefon: +49 (0) 5862 / 96970

zur WebsiteE-Mail verfassen

Anreise Planen

Planen Sie hier Ihre Anreise zu „Hitzacker (Elbe) - Kneippkurort“ mit Google Maps.