Hund am Strand in Dünen
© Nina Oesterreich
Blogger Alexander Bleifuß
Blog

Ein Wo­chen­en­de mit Hund in Schil­lig und Hook­siel


Endlich mal raus. Abstand vom Alltag nehmen: Geht das auch mit unserem Hund? Diese Frage stellen sich immer mehr Urlauberinnen und Urlauber. Damit Sie wissen, wo Sie einen schönen Urlaub mit Hund verbringen können, haben wir zwei Hundestrände in Niedersachsen getestet.

Strandweg mit Schildern in Schillig
© Alexander Bleifuß

Auch uns locken in den schönsten Wochen des Jahres Strand und Meer. Da wir ein paar Tage im Juni frei hatten, wollten wir die Zeit nutzen und zusammen mit unserer französischen Bulldogge Pina am Meer entspannen. Von Freunden hatten wir zuvor den Tipp bekommen, mal in das Wangerland zu fahren. Nach kurzer Recherche hatten wir uns für eine hundefreundliche Unterkunft in Hooksiel entschieden. Während wir uns in Vorfreude üben, wird der Urlaub für unsere Französische Bulldogge zur großen Überraschung.

ein Hund sitzt am Strand an der Nordsee
© Nina Oesterreich

Bei unserer Ankunft empfängt uns die Nordsee mit bestem Wetter. Nach dem Auspacken ging es direkt an den Strand. In Hooksiel sind sowohl im Strandbad als auch in der FKK-Zone Strandabschnitte für Hunde ausgewiesen (Leinenpflicht). Hier gibt es Strandkörbe, Sanitäranlagen sowie extra Hundeduschen! Der Strand besteht zum großen Teil aus einer Grasfläche, zum Meer hin wird er dann feinsandig. Mit der Nordsee-ServiceCard war für uns die Nutzung kostenfrei. Ansonsten zahlt man 4 € pro Hund und 3,50 € pro Erwachsenen. Am Naturstrand können Hunde im umzäunten Bereich frei laufen gelassen werden. Wir haben den Tag sehr genossen und Pina hat sich richtig wohlgefühlt!

Strand und Wiesenbereich in Schillig, Wangerland
© Nina Oesterreich

Die nächsten zwei Tage verbrachten wir am Strand von Schillig. Etwas außerhalb des Strandbades, direkt hinter den Dünen liegt der wunderschöne, feinsandige Naturstrand. Vom Parkplatz (Tagestarif 8 €) sind wir fünf Minuten bis zum Strand gelaufen. Auch hier war alles super ausgeschildert und es gab neue saubere Sanitäranlagen und Duschen für die Vierbeiner.

Strandkörbe im Sommer am Strand von Schillig
© Alexander Bleifuß

Abends waren wir jeweils in den Orten Hooksiel und Horumsersiel essen. Wir wurden mit unserer Hundedame überall sehr freundlich empfangen und fühlten uns willkommen.

Ein großer Pluspunkt im Wangerland und den dortigen Orten ist die entspannte Atmosphäre. Man findet ruhige Ecken, aber es gibt auch genug zu erleben. Im Sommer kommen viele Gäste, doch in Schillig und Hooksiel wird es durch die großzügigen Flächen nie zu dicht gedrängt.

Unser Fazit: Es waren wunderbar entspannte Tage für Hund und Mensch im Wangerland – wir kommen wieder!

Kleiner Hund sitzt am Strand
© Nina Oesterreich

Tipps für einen Strandurlaub mit Hund

  • Immer genügend Wasser für den Vierbeiner mitnehmen
  • Ein Handtuch für den Hund ist eine gute Idee
  • An einen Sonnenschutz denken (Schirm/Strandmuschel), schattige Plätze sind eher rar.
  • Beutel für Hinterlassenschaftten nicht vergessen
  • Es gibt entlang der niedersächsichen Nordseeküste einige weitere schöne Strände für einen Urlaub mit Hund
Blogger Alexander Bleifuß

Alexander lebt in Hannover und ist, wann immer es möglich ist, in Niedersachsen unterwegs – zumeist mit den Wanderschuhen. Harz, Heide und Weserbergland liegen nahe, aber auch unbekanntere Ecken haben es ihm angetan. Zur To-Do-Liste gehören das Wendland und die Elbe sowie das Emsland. Im Niedersachsen-Blog berichtet er von Tagesausflügen mit dem Rad, dem Kanu oder zu Fuß und teilt seine ganz persönlichen Reiseerfahrungen.

Alexander Bleifuß
Contentmanager, Experte für Rad-, Wander- und Wassertourismus