Boßeltour
© Fotolia / Andrea Lehmkuhl

Kohltour und Boßeln


Nähe zur Natur, pure Lebensfreude und ein leckeres Essen – all das können Sie bei den winterlichen Kohltouren genießen. In der Region bei Bremen und Oldenburg sind Kohlfahrten traditionell fest verankert. Bei einer Kohltour versammelt sich eine große Gruppe, die gemeinsam von einem bestimmten Startpunkt zum Ziel wandert und dabei ausgiebig feiert. Das Ziel ist der Ort, an dem alle Teilnehmer gemeinsam Grünkohl essen. Das kann ein Restaurant sein, aber auch ein privater Haushalt. Die Tour beginnt bereits am Morgen und endet meistens spät am Abend.

Grünkohl wird in einigen Regionen Niedersachsens auch als Braunkohl bezeichnet. Der Kohl wird nach dem ersten Frost geerntet, weil er nach den kalten Temperaturen keine Bitterstoffe mehr bildet. Nach dem Frieren wird ein Teil der im Kohl enthaltenen Stärke in Zucker umgewandelt. Durch diesen Prozess erhält der Grünkohl erst seinen würzig-süßlichen Geschmack. Grünkohl ist dank seinem hohen Anteil an Vitamin A und Vitamin C sowie einigen Mineralstoffen als echtes Superfood bekannt.

Bei einer Kohlfahrt wird das gesunde Wintergemüse in Gesellschaft gegessen. Damit der Hunger bei allen Teilnehmern groß ist, wird erst nach einer langen Wanderung durch die Natur gespeist. Spiele wie Boßeln und Sackhüpfrennen sorgen für die perfekte Unterhaltung. Boßeln, der "Nationalsport" Ostfrieslands, ist eine Kuriosität für viele Urlauber. Im Ostfriesland können sogar "Boßel-Diplome" absolviert werden - für eine ganz besondere Erinnerung an den Urlaub im Norden. Beim Boßeln werden zwei Teams eingeteilt, die jeweils eine Kugel zur Verfügung haben. Auf einer festgelegten Strecke versuchen die Mitspieler nacheinander die Kugel möglichst weit zu werfen. Das Team, welches die wenigsten Würfe bis zum Ziel benötigt hat, gewinnt das Spiel. Auf der Kohltour werden regelmäßig Stops eingelegt, damit die Teilnehmer Schnäpse und Bier trinken können. Transportiert werden die Utensilien und Getränke traditionell mit einem Bollerwagen. Mitzubringen sind Gute Laune und Hunger auf viel Grünkohl. Warme Kleidung sollten Sie allerdings nicht vergessen, da  die Kohlfahrt meistens im Januar oder Februar stattfindet,

Angekommen am Ziel, wird dann ausgiebig der vollmundige Geschmack des Wintergemüses genossen und sich der Magen beim Grünkohlessen ,,vollgestopft‘‘. Passend zum Grünkohl gibt es leckere Brat- oder Salzkartoffeln, Bregenwurst oder Pinkel-Wurst. Nicht zu vergessen ist der besondere Titel, der an diesem Tag verliehen wird. Es wird nach dem Essen ein Kohlkönig gewählt. Der Titelträger ist die Person, die am meisten Grünkohl essen konnte.

Satt und ausgelassen wird der restliche Abend bei Musik und Tanz gefeiert um den Kohl zu verdauen!