Baum und Heidefläche in der Lüneburger Heide, © TMN / Max Muench
© TMN / Max Muench

Schlaflos auf dem Heidschnuckenweg


Strecke auf dem Heidschnuckenweg: 223 Kilometer. Länge der Gesamtstrecke von Bad Oldesloe in Schleswig-Holstein bis zum Ziel in Celle: 300,2 Kilometer. Wenn Thorsten Hoyer wandert, gibt es keine halben Sachen. Am Freitag, 25. Mai 2018 brach er nordöstlich von Hamburg auf und wanderte die Strecke an einem Stück – tags und nachts. Drei Tag später, am Montag den 28. Mai kam er in der Fachwerkstadt Celle erschöpft aber glücklich an. Mit dieser Wanderung non-stop ohne längere Pausen und Schlaf stellte er eine neue Bestmarke im Langwandern auf.

Nicht zum ersten Mal war Thorsten Hoyer schlaflos unterwegs. Ähnliche Wanderungen hat er bereits erfolgreich gemeistert und ist somit kein unbeschriebenes Blatt in der Wanderszene. Eine Alpenüberquerung in nicht einmal 50 Stunden schaffte der Wanderer im Sommer 2010 schon non-stop! Mehr Hintergründe und zur Persönlichkeit von Thorsten Hoyer erfahren Sie auf der Internetseite des Langwanderers.

Doch nicht allein der sportliche Ehrgeiz sondern auch ein weiteres, inneres Bedürfnis treibt ihn an: für Thorsten Hoyer geht es neben der Freude am Wandern um die Ruhe und die Zeit, sich mit sich selbst beschäftigen zu können. Dazu ist der Heidschnuckenweg bestens geeignet. Den vom Deutschen Wanderverband zum Qualitätsweg ausgezeichneten Weg hatte Thorsten Hoyer gezielt ausgewählt, weil er wenig Höhenmeter aufweist und sich daher für das geplante Projekt sehr gut geignet hat. Außerdem schätzte der Extremwanderer die zum allergrößten Teil naturnahen Wege des Heidschnuckenweges. Sie sind angenehm weich und daher besonders gelenkschonend – nicht nur beim Non-Stop-Wandern ein großer Vorteil.

Mehr zum erfolgreichen Projekt erfahren Sie auf der Internetseite des Filmteams, das den Wanderer begleitet hat. Die Aufnahmen werden demnächst exklusiv als Film erscheinen. Das Projekt wurde unterstützt vom Wandermagazin

Die Idee im Portrait