Rennradfahrer am See im Harz, © TMN / Lars Kaletta
© TMN / Lars Kaletta

Die große Harz-Runde

Aufstieg
2798M
Abstieg
2800M
Distanz
199km
höchster Punkt
826M
Strecke für
Rennrad
Schwierigkeitsgrad
schwer
Dauer der Tour
Eintagestour
Art der Tour
Rundtour

Diese sehr anspruchsvolle Runde mit vielen Anstiegen, aber auch wundervollen Ausblicken, fahren sonst nur Harzkenner. Viele Facetten des Harzes gilt es zu bestaunen, aber auch der sportliche Aspekt kommt auf dieser Tour definitiv nicht zu kurz. Eine Tour, die es auszuprobieren gilt!

Verlauf und Sehenswertes

Die Tour startet an der Kaiserpfalz in Goslar. Das nächste Zwischenziel ist die Okertalsperre. Nach der Überquerung der Staumauer führt der Weg nach Torfhaus. Der Weg dorthin birgt allerdings einige schwere Anstiege. Wenn diese bewältigt sind, geht es weiter nach Braunlage. Hier kann der Wurmberg erklommen werden, um die wunderschöne Aussicht zu genießen. Über Elend verläuft der Weg nun nach Wernigerode, wo die Harzer Schmalspurbahn ihren Weg auf den Brocken beginnt. Nach dem Passieren einiger Harzer Orte steht die Überquerung der Rappbodestaumauer an. Mitten durch die wunderschöne Harzer Natur führt der Weg bis nach Walkenried, hier ist das ZisterzienserMuseum im Kloster Walkenried gesondert zu erwähnen. Über Bad Lauterberg reicht der Weg bis nach Sankt Andreasberg. Konnte bis hier eine kleine Abfahrt genossen werden, so folgt der Anstieg bis nach Herzberg sogleich. Die Steigung zieht sich weiter über Osterode bis nach Clausthal-Zellerfeld. Die Marktkirche zum Heiligen Geist in Claushal-Zellerfeld ist immer einen Besuch wert. Über Bad Grund und das Innerstetal gelangt der Weg schließlich wieder nach Goslar.

Das gibt es auf der Route zu sehen

Kleine Mönche auf Zeit im gotischen Kreuzgang, © ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried/ Günter Jentsch
© ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried/ Günter Jentsch

Kloster Walkenried - ZisterzienserMuseum


Das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried, das die besondere Geschichte der Walkenrieder Mönche im Mittelalter erzählt und würdigt, ist auch für Sie und Ihre Familie ein Erlebnisort.

Torfhaus, © Harzer Tourismusverband/ M. Gloger
© Harzer Tourismusverband/ M. Gloger

Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus


An den Hahnenkleeklippen bei Braunlage, © Harzer Tourismusverband / Marcus Gloger
© Harzer Tourismusverband / Marcus Gloger

Braunlage


Im staatlich anerkannten Luftkurort Braunlage finden Sie alle reizvollen Seiten des Natur- und Nationalparks Harz.

Pärchen in Seilbahn, © Harzer Tourismusverband/ Marcus Gloger
© Harzer Tourismusverband/ Marcus Gloger

Wurmbergseilbahn Braunlage


Mit der längsten Seilbahn Norddeutschlands am Wurmberg sind Sie in nur 15 Minuten auf der Bergspitze 971 Meter über dem Meeresspiegel. Dort können Sie – wie die Skispringer – den Anlaufturm erklimmen

Blick vom Hausberg auf Bad Lauterberg, © Stadtmarketing Bad Lauterberg im Harz / Rico Kreim
© Stadtmarketing Bad Lauterberg im Harz / Rico Kreim

Bad Lauterberg - Kneippheilbad


Bad Lauterberg ist ein modernes, staatlich anerkanntes Kneippheilbad und beliebter Urlaubsort für Fitness und Erholung.

Harzköhlerei Stemberghaus


Hier kann das traditionelle Handwerk des Köhlers hautnah erlebt werden und danach darf gern in der Köhlerhütte eingekehrt werden.

Marktplatz_GOSLAR, © GOSLAR marketing GmbH/Stefan Schiefer
© GOSLAR marketing GmbH/Stefan Schiefer

Goslar


Die tausendjährige Stadt Goslar ist ein erlebnisreiches Ziel für Ihre Städtereise und liegt zudem in herrlicher Natur direkt am Harz.

Marktkirche zum Heiligen Geist in Clausthal-Zellerfeld, größte Holzkirche Deutschlands, © KD Urban
© KD Urban

Marktkirche zum Heiligen Geist Clausthal


Der ausschließlich aus Holz errichtete Bau ist die größte Holzkirche in Deutschland. Sie hatte früher über 2000, heute etwa 1200 Plätze, ist 57 m lang, 26 m breit, der Glockenturm rund 30 m hoch.

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer

Unterwegs auf der großen Harzrunde

Orientierung unterwegs

Die Rennradtouren im Harz sind nicht vor Ort ausgeschildert. Sie können zur Orientierung den GPS-Track auf dieser Seite verwenden oder sich die Reihenfolge der durchfahrenen Orte als Roadbook zusammenstellen:

Goslar (Startort 1) -> Oker -> Okerstausee (Randuferweg) -> Torfhaus -> Braunlage -> Elend -> Drei-Annen-Hohne -> Elbingerode -> Rübeland -> Rappbodetalsperre -> Hasselfelde -> Trautenstein -> Tanne -> Benneckenstein -> Hohegeiß -> Walkenried -> Bad Sachsa -> Osterhagen -> Bad Lauterberg (Startort 2) -> Silberhütte -> Sieber -> Herzberg -> Osterode -> Lerbach -> Clausthal-Zellerfeld -> Wildemann -> Lautenthal -> Langelsheim -> Astfeld -> Goslar (Startort 1)

Hinweise für die große Harz-Runde


An- und Abreise

Goslar ist sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem PKW gut zu erreichen.

Besonderheiten auf der Tour

Die asphaltierten Waldwege können im Frühjahr und im Herbst durch Baumfällarbeiten verschmutzt sein.

 

Ihr Ansprechpartner für die Tour

Harzer Tourismusverband e.V.

Marktstraße 45
38640 Goslar
Telefon: +49 (0) 5321 / 34040

zur WebsiteE-Mail verfassen