Boot fahren auf dem Badeteich
© Dettmershof

Interview mit Johann-Heinrich Wiechers


Johann Wiechers mit Hofhund und Emu

Morgen grüßt das Hühnerei!

Johann-Heinrich Wiechers
Gastgeber auf dem Dettmershof bei Walsrode


Ihr Hof liegt in Klein Eilstorf: Klingt idyllisch, nach viel Ruhe abseits von Spektakel und Trubel. Bei Ihnen können Menschen entspannen. Was erwarten Besucher, wenn sie ankommen – und was bietet die Umgebung?

Nun - zunächst einmal werden die Besucher erwartet, nämlich von Emma und Frida - den beiden äußerst kinderfreundlichen Border Collie/Mix Hofhunden. Da verfliegen dann ganz schnell Vorbehalte und Ängste und münden oft in eine tiefe Freundschaft.

Zumeist kommen Familien mit Kindern zu uns, wobei die Frage nach den vorhandenen Tieren schon bei der Buchung eine große Bedeutung hat.
Wenn die Kinder glücklich und zufrieden sind, weil sie Hühner füttern und Eier suchen dürfen, wenn sie bei der Fütterung der anderen Tiere dabei sein können, wenn sie wahrnehmen, wie Tiere sich anfühlen und riechen, wie sie auch zugewandt reagieren, dann sind auch die Eltern zufrieden. Sie genießen derweil vielleicht die Natürlichkeit des Hofgeländes mit kleinen separaten Ruhemöglichkeiten und sitzen später allesamt am Lagerfeuer beim Stockbrotbacken.

Aber auch außerhalb des Hofes gibt es natürlich viele Angebote. Ganz in der Nähe lädt der Vogelpark Walsrode wie auch der Serengetipark Hodenhagen zu einem Besuch ein. Heide-, Dino- und Magic Park sind schnell mit dem Auto zu erreichen, ebenso die Städte Hamburg, Bremen, Hannover und die Nordsee.

Ihr Hof bietet Landwirtschaft zum Anfassen und großartige Naturerlebnisse. Was bedeutet das konkret, was macht das Bauernhoferlebnis für Jung und Alt aus?

Ja, es ist wohl im wahrsten Sinne die Nähe zur Natur, die Kinder oft als Abenteuer erleben. Und manchmal sind es gerade die kleinen Dinge, wie der Frosch im Teich, der sie mit großen Augen ansieht und tatsächlich auch mal in Erwartung eines Prinzen geküsst wird. Kleine, selbst gewählte Aufgaben wie das morgendliche Begrüßen und Füttern der Meerschweinchen, das Zählen und Staunen über gelegte Hühnereier, der Anblick einer großen Libelle am Teich, all das kann zum erkenntnisreichen Abenteuer werden.
Dabei versuche ich natürlich auch auf die Verletzlichkeit und den sensiblen Umgang mit der Natur hinzuweisen. Und die Erwachsenen? Sie liegen tatsächlich in lauen Sommernächten rücklings auf der Wiese und zählen die Sternschnuppen oder die vorbeifliegenden Schleiereulen.

Und wenn Sie auf einem Bauernhof Urlaub machen würden: Welche drei Angebote/Dinge würden Sie in jedem Fall erwarten?

Auf jeden Fall würde ich viel Freiraum erwarten und natürlich Tiere! Interessante Spielmöglichkeiten für die Kinder und eine gemütliche, zeitgemäße Wohnung. Auch eine Fahrt mit dem Trecker wäre toll.

Der Dettmershof bietet Gästen eine Besonderheit an: Sie können in einem Blau-Mobil übernachten. Was steckt hinter dem Namen, warum „Blau“ und was steckt hinter dem Angebot? Wie ist es zu dieser, sagen wir mal „blaufälligen“ Idee gekommen?

Nun - eigentlich ist das Blau-Mobil ein "Produkt" der deutschen Einheit. Als nach der Grenzöffnung viele Urlauber vor dem Hof standen und spontan nach Möglichkeiten der Übernachtung suchten, hatten wir die Idee mit dem Blau-Mobil. Damals verfügte es nur über fließend kaltes Wasser und weil auch die Sanitäranlagen 50 m entfernt waren, "tauften" wir es Ökomobil. Längst jedoch fließt warmes Wasser aus den Leitungen und ein Fernseher sowie WLAN gehören zur Ausstattung. Seit zwei Jahren gibt es einen kleinen Bruder zum Blau-Mobil. In einem schwedenroten, etwas kleineren Wagen befindet sich ein modernes Bad.

Blaumobil
© Dettmershof

Sie bieten auch Stellplätze für Wohnmobile an. Wie muss man sich das auf einem Bauernhof vorstellen - morgens aus dem Wohnwagen vor die Tür treten und erst einmal von Ziegen und Hühnern begrüßt werden? Würden Sie sagen, dass Campen auf dem Bauernhof noch ein anderes Erlebnis ist, als an „gewöhnlichen“ Standorten?

Ja, so ist es tatsächlich! Morgens wird man von Jule und Jette, den Ziegen begrüßt oder auch lautstark von Klara - dem Schaf. Und manchmal fliegt sogar etwas verschreckt der Eisvogel davon. Außerdem warten Emma und Frida meistens schon sehnsüchtig auf die Kinder.

Camping auf dem Bauernhof hat eben etwas von Abenteuer und Natürlichkeit. Eintauchen in ein anderes Leben, mit einem Gefühl von Freiheit, einem anderen Lebensrhythmus und vielfältigen Möglichkeiten der Betätigung - ob allein oder mit den anderen Gästen. Immer wieder erlebe ich, dass Freundschaften geschlossen und Absprachen getroffen werden, um sich hier im nächsten Jahr wieder zu sehen.

Stand: September 2020

Übernachten im Fass
© Dettmershof