Hamburg, Berlin, München – die großen Metropolen Deutschlands kennt man. Muss es aus Ihrer Sicht aber immer der ganz große Hotspot sein, wenn man einen Stadturlaub plant?

Der Trend zur Individualreise dominiert die Entwicklungen. Authentizität steht im Fokus. Dazu gehört auch, dass Touristen nicht unbedingt mehr Touristen sein wollen. Sie suchen die Nähe der Einheimischen und wollen näher heran an das „echte“ Leben in einer Destination. In Niedersachsen gibt es Städte, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen und vor allem befinden sie sich abseits der üblichen touristischen Routen: ruhig, ursprünglich und weniger touristisch.

Gleichzeitig gibt es viel zu sehen: Wunderbare Fachwerkstädte, wie zum Beispiel Wolfenbüttel, Einbeck, Celle oder Hann. Münden. Osnabrück, Hildesheim oder Braunschweig mit imposanter Architektur. In Wilhelmshaven, Stade, Papenburg und Bremerhaven geht das alltägliche Leben dagegen maritim und am Wasser geruhsam seinen Gang.

Aber für Liebhaber der Moderne, der Wissenschaft und Innovation bieten auch Wolfsburg und Göttingen eine Auswahl. Und für Shoppinghungrige sind Hannover und Oldenburg Ziele in Niedersachsen, die nicht so überlaufen sind. Und wer sich am wohlsten bei Naturaktivitäten fühlt, findet in Verden, Lingen und Gifhorn entspannte Freizeitangebote in der Natur.

Überraschen wird auch die regionale Küche: bodenständig, manchmal bäuerlich einfach, den Jahreszeiten angepasst und immer sehr, sehr lecker. In den Städten angekommen lege ich den Reisenden ans Herz, sich auf das niedersächsische Leben einzustellen, die Alltagshetze abzustreifen, den Mittag an einem ruhigen Ort verstreichen zu lassen und am frühen Abend dem Treiben mit einem leckeren Getränk zuzuschauen.

Was haben Niedersachsens Städte für Urlauber zu bieten – zum Beispiel Hannover, Braunschweig oder Oldenburg, aber auch andere Kleinstädte?

Hannover, Braunschweig und Oldenburg zählen mit Osnabrück zu den größten Städten in Niedersachsen.

Hier gibt es in puncto Action oder Abhängen viele Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten – und die öffentlichen Verkehrsmittel bringen einen überall hin! Aber es braucht Nischen, die für bestimmte Typen von Besuchern interessant sind, d. h. es braucht das Besondere jenseits der üblichen Pfade. Das können besondere Museen sein, pittoreske Altstädte und Gassen oder urige Restaurants. Das bieten auch die kleineren Städte wie Celle, Gifhorn oder Stade.

Bei Dienstleistungen und Serviceangeboten ist eine Angebotssuche im Vorfeld deutlich schwieriger. Dennoch stellen sich in Niedersachsen auch die Städte den unterschiedlichen Zertifizierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen. Ob Servicequalität in Deutschland, nachhaltige Stadt oder anerkannte Touristinfo, um nur einige Prüfsiegel zu nennen, die Qualität der Leistung spielt eine große Rolle. Dabei entstehen Service und Dienstleistung erst durch die Interaktion mit den Menschen vor Ort. Die Niedersachsen erkennt man in der Regel an ihrer Haltung, nicht unbedingt an der Sprache. Die Niedersachsen beeindrucken mich immer wieder mit ihrer Herzlichkeit und Bodenständigkeit sowie ihrer liebevollen, rauen Art, die sich auch in der Gastfreundschaft zeigt.

Oldenburg mit Kirche im Hintergrund
© TMN/ Franceso Carovillano

Bild: Oldenburg

Sie selber haben eine besondere Vorliebe zu Themen rund um den Kulturtourismus – auf welches Kulturerleben können sich Besucher in niedersächsischen Städten freuen?

An Kultur führt in Niedersachsens Städten kein Weg vorbei. Museen und Konzerthäuser mit großer Kunst und Musik, in Theatern hat man die Wahl zwischen klassischen Stücken und gewagten Schritten. Schlösser, Kirchen und prächtige Parkanlagen. Regionale Kunst, Kultur und Geschichte werden in verschiedenen Einrichtungen dokumentiert und präsentiert. Aber auch Street-Art oder ganz traditionelle Holzschnitzkunst kann man erleben.

Haben Sie schon einmal 14 Mühlen in Originalgröße aus den Ländern dieser Erde gesehen? Das finden Sie mitten in der Lüneburger Heide in Gifhorn. Um die Welt reisen und dabei alle Klimazonen entdecken? Das erleben Sie in den Ausstellungsräumen des Klimahaus Bremerhaven 8° Ost. Eine exzellente Sammlung an Malerei der klassischen Moderne sowie italienischer, niederländischer, französischer und deutscher Malerei vom 15. bis zum 18. Jahrhundert bestaunen Sie bei uns in Oldenburg. Oder wenn das Herz eher für die Wissenschaft schlägt? Dann stellen Sie an außergewöhnlichen Experimentierstationen im phaeno in Wolfsburg Ihre Sinne auf die Probe!

Und wenn es nicht Kultur sein soll: Welche Arten von Stadturlaub sind in Niedersachsen sonst möglich?

Aktiv-Urlaub in malerischer Natur, eine Gesundheitsreise mit reichlich Wohlbefinden und Wellness, Sightseeing und Shopping in großen und kleineren Städten: In Niedersachsen ist vieles möglich! Wer das Radfahren liebt, kann auf ausgezeichneten Radverkehrsnetzen in und um die Städte radeln. Und wer lieber wandert, für den gibt es z. B. in der Wanderregion des Osnabrücker Landes ausgezeichnete Wanderwege in dem UNESCO Global Geopark TERRA.vita. Hervorragende Voraussetzungen für maritimes Flair und Seeluft bieten unsere Städte an der Nordsee und den Flüssen Ems und Elbe. Stimmungsvolle Weihnachtsmärkte gehören genauso dazu wie große und kleine Festivals, Stadtfeste, Märkte und Sportveranstaltungen, selbstverständlich in heutigen Zeiten Corona-konform.

Außerdem gibt es architektonische Highlights zu bestaunen: Klassizismus in Oldenburg, UNESCO-Welterbestätten in Hildesheim oder Gänselieselbrunnen in Göttingen. Wolfenbüttel ist nicht nur für Jägermeister bekannt, sondern hat auch mehr als 600 Fachwerkhäuser und die weltberühmte Herzog August Bibliothek. Und wussten Sie, dass Celle neben Weimar und Dessau zu den bedeutendsten Orten der Bauhaus-Geschichte gehört? Wichtig, dass es in unseren Städten bei allem Trubel immer auch lauschige, ruhige Fleckchen für einen gemütlichen Kaffee oder Tee gibt.

Jede Stadt ist anders, jede wirkt anders auf Besucher. Gibt es für Sie dennoch eine allgemeine Lieblingstageszeit, an der Sie das schönste Stadtgefühl empfinden?

Ich mag es, eine Stadt frühmorgens direkt nach dem Aufstehen bei einer Runde Joggen mitten durch die City zu erleben. Wenn die Städte erwachen, die Menschen in den Innenstädten sich auf den Tag vorbereiten, das ist für mich der ideale Zeitpunkt für eine Städtetour. Jede der niedersächsischen Städte bietet natürlich auch Freiflächen und Parks in großer Vielfalt. Ganz abgesehen von der Ruhe kann man sich anschließend mit einem leckeren Kaffee oder auch Frühstück beim nächsten Bäcker belohnen. Meine Lieblingsstrecken in Oldenburg führen durch das Eversten Holz oder entlang des Küstenkanals. Der Küstenkanal verbindet Oldenburg mit der Nordsee und im Eversten Holz läuft man im Schatten von bis zu 300 Jahre alten Eichen.

Stand: September 2020

Belebte Altstadt von Osnabrück
© Osnabrück-Marketing und Tourismus GmbH / next choice

Bild: Osnabrück