Barrierefrei im Naturpark Lüneburger Heide


Die größten zusammenhängenden Heideflächen Mitteleuropas, aber auch Moore und Wälder prägen den Naturpark Lüneburger Heide. Die charakteristischen Heideflächen färben sich zur Zeit der Heideblüte im Spätsommer in ein lila Blütenmeer. Im Naturpark Lüneburger Heide besteht für jeden die Möglichkeit, die einzigartige und urtümliche Naturlandschaft zu erleben. Hier wurden befestigte Wanderwege mit einer geringen Steigung geschaffen, die gut mit dem Rollstuhl befahrbar sind und zusätzlich über taktile Begrenzungen verfügen. Wer die Heide fernab der Wanderwege bestaunen möchte, dem stehen sogenannte „Joeletten“ (Wanderrollstühle) beim Heide-Landhaus Döhle zur Verfügung. Für eine bequeme An- und Abreise sorgt der Heide-Shuttle und vor Ort können Sie, wenn Sie mögen, auf eine rollstuhlgerechte Kutsche umsteigen. Wenn Sie die Heide ganz naturnah erleben wollen, empfiehlt sich eine Wanderung.

Hermannsburg: Barrierefreier Rundwanderweg bei Dehningshof

Der erste barrierefreie Rundwanderweg liegt im 500 km² großen Naturpark Südheide. Der Landkreis Celle hat um Angelbecksteich einen gut zugänglichen Weg besonders für geh- und sehbehinderte Menschen errichtet. Mit einer Gesamtlänge von ca. 1 km kann er gut von Rollstühlen und Kinderwagen befahren werden. Für sehbeeinträchtigte Spaziergänger wurde eine Leitvorrichtung installiert. Zusätzlich wurden zum Verweilen beispielsweise breite Liegebänke oder eine überdachte Freifläche auf dem Teich eingerichtet.
Informationstafeln wecken und vertiefen das Interesse auf die einzigartige Natur und Landschaft. Eine Zusammenfassung der Informationen ist für sehbehinderte Menschen in Blindenschrift nachzulesen. Detaillierte Informationen zum Rundwanderweg finden Sie auf der Seite der Lüneburger Heide.