Die Ern­te


Wer Spargel anbaut, muss geduldig sein: Zwar kann im zweiten Jahr eine kurze Ernte vorgenommen werden, doch erst nach drei Jahren kann das erste Mal richtig geerntet werden. Ab Anfang April bis in den Juni hinein findet die Ernte statt. Traditionell findet das Spargelstechen am 24. Juni, dem Johannistag, sein Ende. Dies hat den Grund, dass Spargel bis zum ersten Frost 100 Tage gewachsen haben muss. Diese Bedingung wird mit dem Ende im Juni erfüllt.

Sobald der Bleichspargel die Erdoberfläche durchbricht, wird dieser freigelegt und mit Hilfe eines speziellen Spargelmessers oder -stechers auf 15cm abgeschnitten. Anschließend wird das Erdloch wieder zugemacht und der Damm mit einer Kelle geglättet. Grünspargel hingegen wird knapp über der Erdoberfläche abgeschnitten. Während zu Beginn der Spargelsaison zwei bis drei Mal pro Woche geerntet wird, können die Stangen in der Hauptzeit im Mai und Juni täglich abgeschnitten werden.

Im Anschluss muss es schnell gehen. Spätestens zwei Stunden nach der Ernte muss der Spargel auf ca. 2 Grad heruntergekühlt werden. Ansonsten würde sich der Bleichspargel rosa verfärben oder das Ende verholzen sowie der Geschmack verloren gehen. Die Kühlung erfplgt durch ein Eisbad, in das die Kisten getaucht werden. Gleichzeitig wird der Spargel gereinigt ud von Schmutz befreit.

Bevor der Spargel in den Handel geht, wird er nach Farbe, Durchmesser und Qualität sortiert und auf eine Länge geschnitten. Nun ist der leckere Spargel bereit, um im Hofladen, Verkausstand oder Supermarkt verkauft zu werden.

Spargel wird geerntet
© TourismusMarketing Niedersachsen GmbH/Christian Bierwagen