Blick auf Bad Essen
© TourismusMarketing Niedersachsen GmbH/Julia Schmidt
Autorenfoto Julia Schmidt

Aus­zeit vom All­tag in der Cit­ta Slow Bad Es­sen


Vom Duft des Laubes umgeben, spaziere ich noch eine letzte Runde durch den Wald. Ich spüre, wie tief in mir Ruhe eingekehrt ist. Die Hektik des Alltags ist vergessen und ich erfreue mich an den Farben der mich umgebenden Natur und der frischen Luft und nehme mir fest vor, die hier erfahrene Entschleunigung auch mit nach Hause zu nehmen.

Dieses Wochenende im niedersächsischen Bad Essen war ein besonderes. Natur und naturnahes, traditionelles Leben, Salz und Sole standen dabei im Mittelpunkt und lassen mich tiefenentspannt zurückkehren. Zuvor nehme ich euch aber gerne mit nach Bad Essen, an einen Ort, an dem Slow Living tatsächlich möglich scheint.

Die Cit­ta Slow Bad Es­sen


Der Kurort Bad Essen liegt in der niedersächsischen Varus Region und ist als Citta Slow zertifiziert. Hier hat man sich Slow Living im Sinne von Erholung, Entschleunigung, Nachhaltigkeit und Rückbesinnung auf traditionelles als Ziel gesetzt. Gäste sind dazu eingeladen, das ursprüngliche Bad Essen mit allen Sinnen kennenzulernen. Entspannter Urlaub im Einklang mit der Natur, mit Salz und Sole und den Menschen vor Ort.

Ge­sund­heits­pfa­de und krea­ti­ve Um­welt­bil­dung


Bad Essen ist umgeben von Natur, die es zu entdecken gilt. Entlang der Gesundheitspfade, die sich sowohl durch den Ort erstrecken, aber auch durch die umgebenden Wälder und an den Mittellandkanal führen, kann man spazieren gehen und wandern. Bänke laden zum Verweilen ein. Es müssen nicht immer lange Strecken sein. Schon nach wenigen Metern zu Fuß hat man einen wundervollen Ausblick über das idyllische Städtchen und die abwechslungsreiche Natur. Es ist Herbst. Überall buntes Laub. Hier hat man Zeit, die Farben und den Duft des Waldes auf sich wirken zu lassen.

Wenn du noch mehr Natur erleben möchtest, gibt es in Bad Essen besondere Angebote zur kreativen Umweltbildung. Hier wird mit allen Sinnen die Natur erkundet. Eingeladen dazu ist generationsübergreifend jeder. Es gibt Angebote für Familien und Kinder, ebenso aber auch für Erwachsene, denn das aktive Erleben der Natur ist für alle gedacht. Neben dem Schwerpunkt Wald- und Natur, ist natürlich auch bei der Umweltbildung das Thema Salz und Sole zentral. Salz und Sole - Atmen und Erkunden Bad Essen steht für eine lange Tradition im Bereich

Salz und So­le - At­men und Er­kun­den


Bad Essen steht für eine lange Tradition im Bereich der Salzgewinnung. Schon seit Jahrhunderten wird sowohl eigenes Urmeersalz produziert, als auch das im Boden befindliche Salz im medizinischen Sinne genutzt. Ein modernes Gradierwerk lädt dabei Gäste zum Verweilen und entdecken ein. Hier rieselt Sole, also Salzwasser durchgängig durch ein Geäst von Schwarzdorn. Früher wurde so unser Speisesalz gewonnen. Heute nutzt man Gradierwerke hauptsächlich aufgrund des medizinischen Wertes der feuchten, salzigen Luft.

Das Bad Essener Gradierwerk ist dabei ein besonderes. Es wurde zur Landesgartenschau erbaut und bildet, passend zum Motto einer Slow Citta, eine Symbiose aus traditionellem und Innovation, das sich zudem optisch in die umgebende Natur einpasst.

In der Mitte des runden Gradierwerkes befindet sich ein großes Becken, von dem aus zusätzliche Sole in die Luft steigt. Wenn du magst, kannst du dich an den Rändern des Gradierwerkes hinsetzen und verweilen oder an den regelmäßig stattfindenden Atemsportübungen teilnehmen.

Durch die kontrollierten Bewegungen und Atemübungen nimmt man die Sole noch einmal intensiver auf. Wohltuend für Körper und Seele. Schon nach wenigen Minuten fühlte ich mich entspannter. Man merkt direkt, wie gut die salzige Luft tut. Ähnlich, wie wenn man am Meer ist. Nach einer Runde Atemsport kann man den „Weg der Sinne“ rund um das Gradierwerk erkunden.

Kannst du an den Duftsäulen alle Kräuter alleine durch riechen erkennen? Was befindet sich wohl in den Tastsäulen? Oder probier doch mal gemeinsam mit anderen dein Gleichgewicht auf der Balancierscheibe zu halten

Re­gio­na­les und Sai­so­na­les


So viel frische Luft macht hungrig. In Bad Essen gibt es ein vielfältiges kulinarisches Angebot. Hier setzt man auf regionales und saisonales. Jetzt im Herbst erwarten mich deftige, hausgemachte Eintöpfe, Kartoffelpizza und hausgemachte Kuchen. Als Holunderstadt bietet Bad Essen zudem verschiedenste Leckereien aus der regionalen Beere. Gutes Essen in entspannter Atmosphäre, so viel leckeres zum Ausprobieren und auch spezielle Ernährungsgewohnheiten sind hier kein Problem.

Wenn du jetzt noch ein wenig die Seele baumeln lassen möchtest, gibt es in Bad Essen eine Salzgrotte. Umgeben von Salzkristallen und gemütlich eingekuschelt auf einer Liege kannst du hier einfach entspannen oder sogar die Möglichkeiten einer Klangschalentheraphie oder Massage nutzen.

Ein so entspannender Ausflug, dank des ganzheitliches Entspannungskonzept, dass sich wie ein roter Faden durch Bad Essen zieht und perfekt ist, um eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und zur Ruhe zu kommen

Autorenfoto Julia Schmidt

Julia liebt es kreativ und bunt, hat sich ein uraltes Häuschen an der Elbe gekauft und gärtnert und saniert hier mit großer Leidenschaft. Sie begeistert sich für künstlerisches, naturnahes Leben, Nachhaltigkeit und vieles mehr. Schon während ihres Publizistikstudium hat sie ihren Kreativblog Funkelfaden erstellt, auf dem es unzählige kostenlose Näh- und Bastelanleitungen gibt.