Blick auf Fachwerkfassaden
© TourismusMarketing Niedersachsen GmbH/ Andrea Lammert
Kanus, die am Steg liegen
© TourismusMarketing Niedersachsen GmbH/ Andrea Lammert
Andrea Blooger sitzt mit Hund auf einem Findling
Blog

Nach­hal­ti­ger Ci­ty­trip: Braun­schweig


Nicht immer müssen es Berlin oder Brüssel sein, wie wäre es mit einem Ausflug nach Braunschweig? Dort lässt sich vieles entdecken und das auch umwelt- und klimaschonend.

Grün erleben in Braunschweig

Sanft gleitet das Kanu auf dem Wasser. Der Lärm der Straße scheint weit weg. Hier auf der Oker zeigt sich wie grün die Stadt eigentlich ist. Denn Braunschweig vereint grüne Idylle mit Wasserspaß. Die Oker umschließt den historischen Stadtkern wie ein Stern.

Ein Kanu fährt auf der Oker in Braunschweig
© TourismusMarketing Niedersachsen GmbH/ Andrea Lammert

Was also gäbe es Schöneres, als eine nachhaltige Städtereise im Grünen zu beginnen? Also auf zum Bürgerpark, Braunschweigs grüner Lunge. Dort sonnen sich Enten auf der Wiese und sogar einen Strandbereich gibt es dort, in dem Liegestühle zum Sonnenbaden einladen, die Füße im warmen Sand. Und dann geht es weiter. Vielleicht eine Runde SUP, fast geräuschlos an den Stadthäusern vorbeipaddeln. Oder gleich aufs Rad geschwungen, denn Braunschweigs City bietet sich für einen Erkundungstrip mit Fahrrad an. Am besten eines mit Körbchen, denn zu verlockend sind die Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt, die viel bio und Nachhaltigkeit bietet, man muss nur wissen wo.

Nach­hal­tig ein­kau­fen in Braun­schweig


Nachhaltig einkaufen in Braunschweig

Vom Bürgerpark ist es nur ein Katzensprung ins Magniviertel. Das Café by Netta lädt zu einem schönen Zwischenstopp, dort gibt es nicht nur den Latte oder Zimtschnecken, sondern auch Mode – und zwar Second Hand. Dabei sind nicht nur die Schadstoffe alle rausgewaschen, sondern es macht auch ein gutes Gefühl, denn den Dingen eine zweite Nutzung zu geben. Das Magniviertel ist eine gute Adresse, um in Braunschweig nachhaltig einzukaufen, denn dort haben sich viele kleine Geschäfte niedergelassen. Von der Hutmacherin über eine Seifensiederin bis zum Fairfashion-Shop.

 

Nach­hal­tig ge­nie­ßen


Nachhaltig genießen

Kaffee aus Äthiopien? Frisch geröstet? In Braunschweig kein Problem, bei der Kaffeerösterei kann man sogar eine richtige Kaffeezeremonie dazubuchen. Wer noch mehr kulinarisch durch die Welt reisen möchte, ohne das Land zu verlassen, bucht gleich eine Eat-The-World-Tour und schlemmt sich durch die verschiedenen Geschmäcker der Stadt – klimaschonender geht es kaum. Und wer es lieber ganz in bio haben möchte – kein Problem, dann ab ins Bio-Restaurant Brodocz oder in die Makery. Das Café Kreuzgang ist zwar nicht bio, aber es ist dafür inklusiv – und man sitzt in stimmungsvoller Atmosphäre des alten Kreuzganges.

Stadt­füh­rung: Haupt­sa­che fair


Stadtführung: Hauptsache fair

Gerechter Handel wird in Braunschweig großgeschrieben, nicht umsonst ist Braunschweig seit 2014 Fair-Trade-Stadt. Was sind genau hinter diesem Begriff verbirgt und warum es wichtig ist, darauf zu achten, dass die Dinge nach Mindestpreisstandards gehandelt werden und nicht zum Ramschpreis, erfahren Besucher bei einer Fair-Trade-Stadtführung. Die Tour zeigt den Besuchern auch die entsprechenden Geschäfte.

Andrea Blooger sitzt mit Hund auf einem Findling

Die niedersächsische Autorin Andrea Lammert betreibt den Blog indigo-blau.de. Die Reisejournalistin hat sich spezialisiert auf das Thema Nachhaltigkeit. Sie ist am liebsten draußen unterwegs - ob zu Fuß oder auf dem Pferderücken und am meisten in Niedersachsen. Auf ihrem Blog berichtet sie über ihre Erlebnisse.