Ein Blick über Dreisielen, © Gemeinde Berne / Anke Bakenhaus
© Gemeinde Berne / Anke Bakenhaus

Radtour zwischen Deich und Moor

Aufstieg
19M
Abstieg
20M
Distanz
22km
höchster Punkt
2M
Strecke für
Tourenrad
Dauer der Tour
Eintagestour
Art der Tour
Rundtour
Geeignet für
Kinder

Eine reizvolle Tour durch Berne und Umgebung erwartet Sie auf rund 26 Kilometern. Während der Tour werden Sie begleitet von Störchen, weite Landschaften und Wasser. 

Verlauf und Sehenswertes

Weite Siellandschaften und natürliche Moorflächen, grüne Marschen und Weserstrand – die Gemeinde Berne vereint abwechslungsreiche Naturlandschaften mit wertvollen Kleinoden der regionalen Baukultur. Diese können Sie auf der Route zwischen Deich und Moor entdecken. Start ist am Rathaus des Ortes Berne. Der neu gestaltete Breitplatz bietet Zeit zum Erholen von der Anfahrt. Kurz hinter dem Ort Berne sieht man bereits die große Anzahl an Störchen. Hier wartet die Storchenstation als Highlight der Tour auf seine Gäste. Die Baumbrutkolonie der Weißstörche in Glüsing ist einzigartig in Deutschland. In Europa ist eine Kolonie in Bäumen mittlerweile zu einer echten Rarität geworden. In der Hunteniederung finden sich die Störche alljährlich in großer Zahl wieder an ihren Brutplätzen ein und ziehen in ihren mächtigen Horsten Nachwuchs auf. Weiter geht es nach Süden entlang des idyllischen Flüsschen Ollen. Begleitet werden Sie von stattlichen Höfen und weiten Weiden. Am Motzener Kanal entlang geht es dann an den Weserdeich durch die kleine Ortschaft Ganspe. Schauen Sie hier einmal über den Deich und staunen Sie über die Yacht und Spezialschiffe, die bei den Werften liegen.  
Am Deich entlang führt die Route nach Norden zur Warflether Kirche, die sich eng an den Weserdeich schmiegt. Wegen der engen Verbundenheit der Bevölkerung mit der Schifffahrt wird die St-Marien Kirche auch als "Schifferkirche" bezeichnet. Der Grundbestand des Bauwerkes wird auf das erste Viertel des 15. Jahrhunderts geschätzt. Seit der verheerenden Sturmflut von 1962 wird die Kirche durch eine Spundwand geschützt. Immer weiter am Fuße des Deiches kommt man nach Ranzenbüttel. Machen Sie hier einen kleinen Abstecher zur Juliusplate mit seiner naturtouristischen Route und vertreten Sie sich die Beine. Weier geht es nach Dreisielen. Hier treffen drei Flüsse aufeinander und ergeben ein ganz besonderes Landschaftsbild. Genießen Sie die Ruhe und Abgeschiedenheit. Danach geht es zurück nach Berne.

Das gibt es auf der Route zu sehen

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer

Ein besonderer Tipp für Sie

„Das Leben der Küstenbewohner ist von dem Kampf gegen die Urgewalt des Meeres geprägt. Aus der Not entstand der Zwang zum Deichbau um die Bevölkerung zu schützen. Durch die entstandene Deichlinie kam zwar bei Hochwasser die Flut nicht mehr ins Binnenland, aber die natürliche Entwässerung war auch nicht mehr gegeben. Darum wurden die Wasserläufe mittels regulierbarer Öffnungen durch den Deich geleitet. Mit der Errichtung hölzerner Torsiele war man in der Lage die Wasserstände zu beherrschen. Daraus entwickelte sich das Entwässerungssystem zu einem Netz von Kanälen und Gräben. Gut zu sehen ist diese Technik an den Mündungsschöpfwerken in Ganspe und Lichtenberg.“

Kirsten Erdmann, Gemeinde Berne

Logo zwischen Deich und Moor

Beschilderung

Der Streckenverlauf ist durchgehend mit dem einheitlichen Logo der Radtour zwischen Deich und Moor beschildert.

Ihr Ansprechpartner für die Tour

Gemeinde Berne

Am Breithof 6
27804 Berne
Telefon: +49 (0) 4406 / 941110

zur WebsiteE-Mail verfassen