Alte Harburger Elbbrücke
© Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme) e.V.

Radfernweg Hamburg-Bremen

Distanz
314 km
Strecke für
Tourenrad
Schwierigkeitsgrad
mittel
Dauer der Tour
Mehrtagestour
Art der Tour
Strecke
Geeignet für
Kinder

Der Radfernweg Hamburg-Bremen verbindet Norddeutschlands bekannteste Hansestädte Hamburg und Bremen und führt Sie durch eine typisch norddeutsche Landschaft mit ihren Flussniederungen, sanftwelligen Geestrücken und großen Waldgebieten. Unterwegs laden idyllische Orte zum Erkunden und Verweilen ein.

Verlauf und Sehenswertes

Nach dem Start am Bremer Hauptbahnhof führt der Radfernweg durch den Stadtwald, am Universum Science Center vorbei, durch das Blockland und die Wümmeniederung bis zur Künstlerkolonie Fischerhude. Sie passieren die kleinen Orte Buchholz, Wilstedt und Vorwerk und radeln nach Nartum , wo der 2007 verstorbene Schriftsteller Walter Kempowski im „Haus Kreienhoop“ wohnte.

Entdecken Sie anschließend die Zevener Innenstadt mit ihren Kunstobjekten, dem Kloster und weiteren Museen. Durch die Osteniederung geht es weiter nach Sittensen, wo Wassermühle und Mühlenteich ein schönes Fotomotiv bieten. Kurz nach Sittensen erreichen Sie das Klostergut Burgsittensen und das Natur- und Vogelschutzgebiet Tister Bauernmoor, die beide unbedingt zum Erkunden einladen.

Nach moorigen und landwirtschaftlich genutzten Flächen gelangen Sie in den Ortskern von Heidenau, der durch einen riesigen Findling markiert ist. Über die Hochzeitsbaumallee geht es zum sogenannten Büntberg, wo Sie mit dem freien Blick über die Dohrener Heide belohnt werden. Über die Autobahn A1 führt der Radfernweg zum Teil auf sandigen Abschnitten nach Hollenstedt, dem Wohnort der verstorbenen Boxlegende Max Schmeling.

Vor den Toren Hamburgs beginnt im Staatsforst Rosengarten der „alpine“ Teil des Radfernweges mit zahlreichen „kleinen“ Erhebungen. Kurz vor Sieversen haben Sie den mit rund 133 Meter höchsten Punkt der Strecke erreicht. Besuchen Sie das Freilichtmuseum am Kiekeberg oder den Wildpark Schwarze Berge, bevor Sie schließlich die Freie und Hansestadt Hamburg erreichen.

Sie fahren durch den alten Stadtteil und passieren die Alte Harburger Elbbrücke. Dabei erhalten Sie einen Eindruck, wie die Bezeichnung Hamburgs als „Venedig des Nordens“ entstanden ist. Der Weg führt über die Elbe, durch das Gebiet der Internationalen Gartenausstellung 2013 von Wilhelmsburg, durch weitere Stadtteile, wie der Hafen-City, bis ins Zentrum und zum Ziel, dem Hamburger Hauptbahnhof. Hier können Sie Ihre Tour beenden oder die Stadt erkunden.

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer

Ein besonderer Tipp für Sie

Künsterdorf Fischerhude

Hohe Eichen säumen die mit Kopfsteinpflaster gefestigten Straßen, alte Holzbrücken und Stege überspannen die Wümmearme. Kaum ein Besucher kann sich dem Charme dieses idyllischen und urwüchsigen Ortes entziehen – so auch nicht der Landschaftsmaler Otto Modersohn, der sich hier niederließ.

Mehr Infos rund um Fischerhude finden Sie hier.
 

Tister Bauernmoor

Das Naturschutzgebiet zählt zu den bedeutendsten Kranichrastplätzen im nordwestdeutschen Binnenland und ist zudem Brut- und Lebensraum für 43 Vogelarten und Rastplatz für weitere Zugvögel. Vom 6,50 Meter hohen Moorturm und der rollstuhlgerechten Aussichtsplattform hat man eine tolle Sicht auf das Moor. Beides kann zu Fuß oder an Sonn- und Feiertagen mit der Moorbahn erreicht werden. Im Haus der Natur werden sonn- und feiertags ab 14:00 Uhr auch selbstgebackene Torten angeboten.

Weite Infos finden Sie auf der Website.

Moorbahn Burgsittensen e.V.
Hauptstraße 70, 27419 Tiste
Telefon: +49 (0) 4282 / 911509

Unterwegs auf dem Radfernweg Hamburg - Bremen

Logo Radfernweg Hamburg Bremen / D7

Beschilderung

Der Streckenverlauf ist durchgehend mit dem einheitlichen Logo des Radfernweges Hamburg-Bremen sowie dem D7-Logo beschildert.

frau­en­OR­TE ent­lang des Rad­fern­wegs Ham­burg-Bre­men


Niedersachsen hat viel zu bieten, auch eine reiche Frauengeschichte. Diesen besonderen Schatz präsentiert Ihnen die Initiative frauenORTE Niedersachsen des Landesfrauenrates Niedersachsen. Entdecken Sie entlang des Radwegs Spuren historischer Frauenpersönlichkeiten in den Städten und Gemeinden des Landes.

Aufgewachsen in Fischerhude, beteiligte sich Cato Bontjes van Beek in Berlin an der Verbreitung von Flugblättern gegen das nationalsozialistische Regime.

 

Hin­wei­se für den Rad­fern­weg Ham­burg-Bre­men


An- und Abreise

Für die An- und Abreise ist der zwischen Hamburg und Bremen verkehrende metronom (hält nur an bestimmten Unterwegsbahnhöfen) und der metronom-Regio (hält an allen Unterwegsbahnhöfen) ideal. Der Fahrradwagen (siehe Fahrradsymbol auf dem Zug) des metronoms bietet viel Platz für Ihr Fahrrad. Während der Fahrt sollten Sie Ihr Gepäck abladen und Ihr Fahrrad sichern.
 
metronom Kundenservice
Mo. bis Fr. 7:30 bis 18:30 Uhr
Tel.: +49 (0) 581 / 97 164-164
kundenzentrum@der-metronom.de

 

Literaturhinweise und Kartentipps

Begleitprospekt: Radfernweg Hamburg-Bremen 2020/2021
Hrsg. AG Radfernweg Hamburg-Bremen
15. Auflage 2020

ADFC Radreiseführer: Radfernweg Hamburg-Bremen
Maßstab 1:50.000
Bielefelder- Verlag (BVA)
1. Auflage 2014
ISBN: 978-87073-646-0

Bikeline-Radtourenbuch: Radfernweg Hamburg-Bremen
Maßstab 1:50.000
Esterbauer- Verlag
1. Auflage 2014
ISBN: 978-3-85000-498-5

 

Informationen zu Alternativen,Varianten sowie Zu- bzw. Abwege von und zu den Bahnhöfen vor Ort finden Sie auf der Website des Radfernweg Hamburg-Bremen.

 

Ihr Ansprechpartner für die Tour

Arbeitsgemeinschaft Radfernweg Hamburg – Bremen c/o Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme) e.V

Harburger Str. 59
27356 Rotenburg (Wümme)
Telefon: +49 (0) 4261 / 81960

zur WebsiteE-Mail verfassen