Zwei Kraniche im Naturpark Wildeshauser Geest, © Willi Wolfes
© Willi Wolfes

Der Hochzeitstanz der Kraniche


Ab März können mit etwas Glück frühmorgens die faszinierenden Kranichtänze in Niedersachsen beobachtet werden. Männchen und Weibchen springen mit ihren ausgebreiteten Flügeln umher und machen durch lautes trompetenartiges Rufen auf sich aufmerksam. Das Laufen in Kurven und Einknicken der Beine sollen den oder die Auserwählte beeindrucken, auch das Hochschleudern von Pflanzenteilen gehört zur Vogelbalz.

Anfangs ist dieses Verhalten nur an Futterplätzen zu beobachten, doch das Paarungsritual findet anschließend in stärkerer Nähe zum eigentlichen Brutplatz statt. Die Balz ist mit den berühmten Tänzen eines der größten Naturspektakel in Niedersachsen.

Für sehenswerte und erfolgreiche Beobachtungen, denn Kraniche sind in der Brutzeit sehr scheu, sind in der Diepholzer Moorniederung im Naturpark Dümmer optimale Voraussetzungen gegeben. Das dortige Mittlere Wietingsmoor ist nicht nur als Rastplatz von Bedeutung, sondern auch als Brutgebiet für Kraniche. Das sumpfige Gelände und die wiedervernässten Hochmoore mit zum Teil offenen Wasserflächen und einer schutzbietenden Restverbuschung bieten attraktive Möglichkeit für die brütenden Vögel. Eine detaillierte Beschreibung der Anreise zum Beobachtungspunkt finden Sie auf der Internetseite des Naturparks.

Auch im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue und dem Naturpark Elbhöhen-Wendland befinden sich ausgezeichnete Rast- und Brutgebiete. Hier suchen die Kraniche in der Landgraben-Dumme-Niederung ihre Nahrung. Es besteht die Möglichkeit das Geschehen von einem Beobachtungspunkt zu betrachten. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Naturparks

Besuchen Sie die tanzenden und wippenden Vögel und entdecken Sie ihre natürlichen Lebensräume in Niedersachsen!