Blick über eine Wiese am Nordpfad Dör't Moor, © Touristikverband Landkreis Rotenburg zwischen Heide und Nordsee e.V./ Udo Fischer
© Touristikverband Landkreis Rotenburg zwischen Heide und Nordsee e.V./ Udo Fischer

Unendliche Weiten - Die Geest


Das norddeutsche Tiefland und weite Teile Niedersachsens wurden durch die letzten Eiszeiten geformt. Die Verschiebung der Eismassen und deren späteres Abschmelzen haben eine ganz eigene und abwechslungsreiche Landschaft entstehen lassen: die Geest. In den Bereichen vor den Gletschern, wo Schmelzwasser abfloss und Sand abgelagerte wurde oder wo Geröll aufgeschoben wurde, und in den Bereichen unter dem Eis, wo die ungeheure Masse ihre Kräfte auf den Untergrund hat wirken lassen, wurden unterschiedliche Voraussetzungen für die Entwicklung der Pflanzenwelt geschaffen.

Wenngleich die Böden nicht besonders fruchtbar sind, bietet die Geest mit ihrer Landschaft eine authentische norddeutsche Landschaft: grün, weit und abwechslungsreich. Pflanzen und Tiere haben sich an die jeweiligen Standortbedingungen angepasst und kommen mit den kargen Bedingungen bestens zurecht. Im nördlichen und westlichen Teil Niedersachsen ist die Geest eher flach und von Mooren geprägt. In der Landwirtschaft werden hier an feuchten Standorten Wiesen für die Weidewirtschaft genutzt. Weiter im Süden und Osten wird die Geest hügeliger und trockener. Kiefernwälder und Heidefläche dominieren den Naturraum. Auf den Äckern werden neben Getreide oft Kartoffeln und Spargel kultiviert. Niedersachsen bietet mit dem Naturpark Wildeshauser Geest und dem Naturpark Hümmling zwei Schutzgebiete in denen die Geestlandschaft mit Ihrem typischen Wechsel zwischen Wald, Heide, Moor und landwirtschaftlichen Flächen erkundet werden kann.

Impressionen Geest