Mühle, © Florian Trykowski
© Florian Trykowski

Handwerksmüllerei in Wind- oder Wassermühlen


Mit dem traditionellen Müllerhandwerk wurde im Jahr 2018 eine alte Handwerkstechnik von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe in Deutschland geschützt. Die Arbeit der Müller war hart und entbehrungsreich, von ehemals rund 50.000 Mühlen sind bundesweit nur noch gut 50 in Betrieb.

Wind -und Wassermühle waren in vergangenen Zeiten oft hochmoderne Verarbeitungsstätten für Getreide oder Holz, die effizient die Kräfte der Natur wie Wind oder Wasser nutzen. In Niedersachsen sind aus dieser Zeit zahlreichen Mühlen erhalten geblieben, die auch heute noch die Landschaft prägen und einen Blick in längst vergangenen Zeiten ermöglichen. Im Internationalen Wind- und Wassermühlenmuseum in Gifhorn oder entlang der Niedersächsischen Mühlenstraße können zahlreiche Wind- und Wassermühlen aus verschiedenen Jahrhunderten entdeckt werden.