Buchfink, © Pixabay
© Pixabay

Finkenmanöver im Harz


Von April bis Juni findet jährlich das „Finkenmanöver“ statt, eines der ältesten Kultur- und Volksfeste im Harz. Alten Überlieferungen zufolge, soll diese Tradition bis ins Spätmittelalter zurückreichen.

Im Mittelpunkt stehen die Buchfinkhähne, genauer gesagt ihre Gesänge. Die Schönheit und die Länge der singenden Buchfinken sowie die Vollständigkeit, Sauberkeit und Tonlage spielen die wichtigste Rolle beim Finkenmanöver. Die Besitzer der Vögel, auch Finker genannt, wetteifern um den schönsten Gesang der Finken. Die Vögel sind in Käfigen mit weißen Tüchern verhüllt, so dass die fachkundige Jury sich rein auf die Melodie der Vögel konzentrieren kann. Zweiundzwanzig verschiedene Arten des Gesanges werden beim Schönheitssingen berücksichtigt, es handelt sich hierbei um einmalige regionale Dialekte.

Wer das Finkenmanöver miterleben will, muss Frühaufsteher sein, denn die Wettbewerbe beginnen schon früh am Morgen. Tausende Schaulustige kommen jedes Jahr, um diesen Wettbewerb kurz nach Sonnenaufgang mitzuerleben.