Wanderer im Hellental im Naturpark Solling-Vogler im Weserbergland, © TourismusMarketing Niedersachsen GmbH / German Roamers / Johannes Becker
© TourismusMarketing Niedersachsen GmbH / German Roamers / Johannes Becker

Wege zum Wohlbefinden


Von der herrlichen Bergwelt des Harzes über die verträumten Dörfer im Flachland bis hin zu den endlos langen Stränden an der Nordsee – in dieser abwechslungsreichen Umgebung finden Einsteiger als auch ambitionierte Wanderer ausgezeichnete Wege vor. Besonders jenen, die bewusst etwas für ihr Wohlbefinden tun möchten, eröffnet sich eine Fülle an Möglichkeiten. Ob Pilgern, Waldbaden oder Heilklimawandern  - nutzen Sie die Angebote in Niedersachsens Natur um gesund zu bleiben.

Unabhängig von spirituellen oder kulturellen Motiven liegt das Pilgern im Trend – nicht erst seit Hape Kerkelings Bucherfolg. Diese spezielle Form des Wanderns ist Erholung für Körper, Geist und Seele und bietet einen guten Ausgleich zum oft hektischen Alltag. Die Idee, im Wald zu „baden“, kommt aus Japan zu uns. Dort ist „Shinrin Yoku“ längst eine beliebte und weit verbreitete Methode, um Stress abzubauen. Denn was die meisten Menschen aus eigenem Erleben kennen, wiesen Experten dort wissenschaftlich nach: Der Aufenthalt im Wald entspannt und beruhigt. Erfahrung, Kondition und Konstitution – alles kein Thema beim Heilklima-Wandern. Menschen mit Herzbeschwerden, rheumatischen Beschwerden, Diabetes oder Bluthochdruck können auf klassifizierten „Heilklima-Wanderwegen“ aktiv sein. 

Wussten Sie schon...

10.000 m² groß ist die Rie­sel­flä­che des größ­ten Gra­dier­werks West­eu­ro­pas in Bad Ro­then­fel­de.

1779 wur­de das äl­tes­te Schwe­fel­bad Deutsch­lands in Bad Eil­sen ge­grün­det.

9.000 Hei­dschnu­cken pfle­gen die Hei­de­flä­chen in der Lü­ne­bur­ger Hei­de.

Impressionen