Bad Zwischenahn Steg
© Alexander Kassner/ Alex K. Media
Blog

Wellness in Bad Zwischenahn


Entspannung, Ruhe und Abstand vom stressigen Arbeitsalltag – wünschen wir uns das nicht alle regelmäßig? Wie gut, dass man für Erholung und um etwas Neues zu sehen nicht immer gleich das Land verlassen muss. Für meine persönliche Auszeit zog es mich dieses Mal nach Bad Zwischenahn.

"Bad Zwischenahn am Meer" - die Stadt im Ammerland liegt zwar nicht an der Nordsee-Küste, verfügt aber mit dem Zwischenahner Meer über einen der größten Seen Niedersachsens. Dieser liegt umgeben von wunderschöner Natur und eignet sich ideal für lange Spaziergänge.

Ich habe für Sie das Wellness-Angebot vor Ort getestet und die besten Geheimtipps für einen erholsamen Tag in Bad Zwischenahn zusammengestellt.

Was die Stadt außer einem eigenen Meer besonders macht? Seine Moorlandschaft.


Moorheilbad Bad Zwischenahn: Aus der Erde in die Wanne…

In Bad Zwischenahn hat der Abbau von Moor eine lange Tradition. Was früher als Heizmittel genutzt wurde, ist heute ein effektives und beliebtes Heilmittel.

Wenn Herbert Wehmdorf vom Heimatverein Bad Zwischenahn seine breiten, wuchtigen Holzschuhe anzieht, geht er mit einer Gästegruppe ins Kayhauser Moor.

Eingebettet in eine idyllische Landschaft aus Laubwäldern und Wiesen liegt die 4500 Hektar große Moorfläche vor den Toren Bad Zwischenahns. In den vergangenen Jahrhunderten war sie eine wichtige Lebensgrundlage der Ammerländer. Schließlich wurde mit dem getrockneten Moor im Winter das Haus geheizt, erzählt Herbert Wehmdorf uns beim Spaziergang.

Mit dem pensionierten Bauamtsleiter kann man tief Eintauchen in die Geschichte des Moorabbaus. Anschaulich berichtet er vom harten Leben der Moorbauern und erklärt, dass Moor letztlich nichts anderes ist als verrottete Torfmoose.

Er verrät, dass er als Kind dem Vater beim Moorabbau half – eine harte Arbeit. Die festen Holzschuhe sorgen dabei für sicheren Halt auf dem wackeligen Untergrund. Den spüre auch ich, sobald wir die Holzbohlenwege verlassen. Weich und feucht ist der Boden unter den Füßen, doch versinken kann man nicht. Anschaulich wird auf dem Moorpfad die schweißtreibende Plackerei des Abbaus gezeigt. Neben alten Werkzeugen und Gerätschaften wird auch die Zusammensetzung der Moorpflanzen an Schautafeln dargestellt. Sogar original Schutzhütten und eine kleine Lorebahn sind zu bestaunen.


Ein Aufenthalt im Kurort Bad Zwischenahn: Moor und Erholung

Mit getrocknetem Moor heizt heute niemand mehr, abgebaut wird es noch immer. Über eine Pipeline gelangt es in die Reha- und Wellnesszentren, wo es für medizinische Zwecke genutzt wird.

Schon in den 1930er Jahren hat man die Heilkraft des Moores entdeckt. Vor allem orthopädische und rheumatische Beschwerden lassen sich mit warmen Moorbädern und Packungen lindern.

Ein Glücksfall für Menschen, die Probleme mit dem Bewegungsapparat haben. Sowie für all jene, deren Schultern einfach verspannt sind und die ihrem Körper etwas Gutes tun möchten.

Wie könnte man besser entschleunigen als auf einer bequemen Liege mit einer feucht-warmen Moorpackung im Rücken, eingehüllt in weiche Decken? Man spürt förmlich, wie mit der Tiefenwärme die wohltuenden Wirkstoffe dankbar aufgenommen werden. Körper und Geist kommen zur Ruhe, die Muskulatur entspannt sich.


Solebecken und Massagen im Wellnessdorf „Wellness am Meer“

Wer nicht zur Kur oder zur Reha in Bad Zwischenahn ist, muss weder auf die wohltuende Wirkung des Moors noch auf Entspannung verzichten.

Das Wellnessbad „Wellness am Meer“ ist sehr schön am Ufer des Zwischenahner Meers gelegen und eignet sich ideal, um kurz innezuhalten und etwas Ruhe zu genießen. Erreichen können Sie das Bad sowohl mit dem Auto als auch mit dem Bus, der Sie an der Haltestelle Kurklinik absetzt. Von dort aus sind es lediglich 400 Meter zu Fuß zum Wellnessdorf. Ihr kleiner Spaziergang führt Sie dabei durch einen kleinen von Bäumen gesäumten Park.

Im Wellnessbad angekommen, können Sie sich im über 30 Grad warmen Wasser des Soleaußenbeckens treiben lassen. Nach meiner interessanten Führung durch das Kayhauser Moor genau das Richtige. Ich spüre wie sich meine Muskeln durch das warme Salzwasser lockern und genieße den Ausblick auf die Seenlandschaft.

Mein persönlicher Tipp für alle, die durch Büroarbeit regelmäßig unter Verspannungen im Rücken leiden: eine wohltuende Moorstempelmassage.

Moor hat die Eigenschaft Wärme sehr gut und lange zu speichern. Bei der Moorstempelmassage dringt die Wärme tief in die Muskulatur ein und regt die Durchblutung an. Bei einer 60-minütigen Massage im Spabereich des Wellnessdorfs lassen sich Rückenschmerzen so effektiv lindern.

 

Besuchte Orte in Bad Zwischenahn

Bad Zwischenahn Kurdirektor Dr. Nordbert Hemken

Interview mit Dr. Norbert Hemken
Kurdirektor Bad Zwischenahn


Was erwartet Gesundheitsurlauber in Bad Zwischenahn?

Bad Zwischenahn bedeutet Natur pur, klare Luft und ein eigener Binnensee im Nordwesten Niedersachsens. Ein idealer Ort, um aktiv etwas für die Gesundheit und das eigene Wohlbefinden zu tun. Umgeben von wunderschönen Landschaftsparks bietet unser Kurort Erholung pur.

Ans Herz legen möchte ich allen, die im Urlaub aktiv etwas für Ihre Gesundheit tun möchten, unsere „Gesunde Auszeit am Meer“. Mit diesem Angebot lernt der Gast unseren Kurort von seiner schönsten Seite kennen. Und wertet seinen Urlaub gleichzeitig mit einem Gesundheitskurs auf. Der Kurs wird von ausgebildeten Fach-Therapeuten im Reha-Zentrum am Meer durchgeführt und von vielen Krankenkassen bezuschusst.

Und darüber hinaus?

Besonders stolz sind die Zwischenahner auf die „Perle des Ammerlandes“ – das Bad Zwischenahner Meer. Mit einer Wasserfläche von 5,5 km² ist der See nicht nur ein Eldorado für Wassersportler. Rund 380 Kilometer gut ausgeschilderte Wander- und Radwege führen entlang der „Perle“. Vorbei an schaurig schönen Moorwiesen, prächtigen Baumschulen und mit Liebe angelegten Privatgärten.

Unsere Flaniermeile im Ortskern bietet herrliche Möglichkeiten, um auszuspannen. Zum Beispiel bei einem leckeren Cappuccino in den vielen schönen Cafés oder bei regionalen Spezialitäten, wie dem Ammerländer Aal, in den urigen Restaurants.

Ann-Kristin Lülfing, Contentmanager

Ann-Kristin berichtet von Städtetrips und Auszeiten auf dem Land. Und das mit dem Anspruch mehr als nur „die wichtigsten Sehenswürdigkeiten aufzulisten“ und „Touristenattraktionen abzuarbeiten“. Im Niedersachsenblog erzählt sie Anekdoten und Zwischenmenschliches von unterwegs, berichtet von ihren Erfahrungen auf Reisen durch ihre Heimat und verrät ihre persönlichen Geheimtipps.