Eingebettet in eine idyllische Landschaft aus Laubwäldern und Wiesen liegt die 4500 Hektar große Moorfläche vor den Toren Bad Zwischenahns. In den vergangenen Jahrhunderten war sie eine wichtige Lebensgrundlage der Ammerländer, schließlich wurde mit dem getrockneten Moor im Winter das Haus geheizt, erzählt Herbert Wehmdorf seinen Gästen beim Spaziergang. Mit dem pensionierten Bauamtsleiter kann man tief Eintauchen in die Geschichte des Moorabbaus, das harte Leben der Moorbauern und erfährt, dass Moor letztlich nichts anderes ist als verrottete Torfmoose.