Blick in einen Raum des Museums
© Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg / S. Adelaide

Lan­des­mu­se­um für Kunst und Kul­tur­ge­schich­te Ol­den­burg


Im Her­zen Ol­den­burgs lie­gen Schloss, Au­gus­te­um und Prin­zen­pa­lais, die drei Häuser des Lan­des­mu­se­ums für Kunst und Kul­tur­ge­schich­te Ol­den­burg.
Zu den Höhe­punk­ten im Schloss zählen die his­to­ri­schen Prunkräume so­wie die gro&sz­lig;e kul­tur­ge­schicht­li­che und kunst­ge­werb­li­che Samm­lung. Im Prin­zen­pa­lais wird die Ga­le­rie Neue Meis­ter des 19. und 20. Jahr­hun­derts präsen­tiert. Glanz­punk­te bil­den die Gemälde der deut­schen Im­pres­sio­nis­ten Corinth, Lie­ber­mann und Sle­vogt so­wie der be­deu­ten­de Be­stand an Wer­ken des Brücke-Ex­pres­sio­nis­mus.
Das Au­gus­te­um be­her­bergt die Ga­le­rie Al­te Meis­ter mit der ex­zel­len­ten Samm­lung ita­lie­ni­scher, nie­derländi­scher, französi­scher und deut­scher Ma­le­rei vom 15. bis zum 18. Jahr­hun­dert. In vier the­ma­tisch ge­glie­der­ten Räum­en im Erd­ge­schoss wer­den die Höhe­punk­te der re­li­giös ge­prägten Ma­le­rei des Spätmit­tel­al­ters, der vir­tuo­sen Por­trait­kunst des 16. Jahr­hun­derts, des nie­derländi­schen Gol­de­nen Zeit­al­ters und des eu­ropäischen Hoch- und Spätba­rock ge­zeigt.
Mit ei­nem Ge­samt­be­stand von weit über 30.000 Gemälden, Ar­bei­ten auf Pa­pier, kul­tur­ge­schicht­li­chen und kunst­ge­werb­li­chen Ob­jek­ten gehört das Lan­des­mu­se­um Ol­den­burg zu den vielfältigs­ten Mu­se­en in Nord­deutsch­land. Es wird re­gelmä&sz­lig;ig zum Aus­tra­gungs­ort bun­des­weit be­ach­te­ter Son­der­aus­stel­lun­gen.

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte

Schloßplatz 1
26122 Oldenburg
Telefon: + 49 (0) 441 / 2207300

zur WebsiteE-Mail verfassen

Anreise Planen

Planen Sie hier Ihre Anreise zu „Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg“ mit Google Maps.