Das Braunschweigische Landesmuseum
© Braunschweigisches Landesmuseum/ Anja Pröhle

Braun­schwei­gi­sches Lan­des­mu­se­um


Das Braun­schwei­gi­sche Lan­des­mu­se­um zählt zu den gro­ßen his­to­ri­schen Mu­se­en in Deutsch­land. Rund 600.000 bis 800.000 Ob­jek­te do­ku­men­tie­ren 500.000 Jah­re Ge­schich­te von der Ur- und Früh­ge­schich­te bis in die Ge­gen­wart, vom we­ni­ge Mil­li­me­ter klei­nen Fund­stück bis zu über­di­men­sio­na­len Ob­jek­ten: Die Samm­lun­gen des Braun­schwei­gi­schen Lan­des­mu­se­ums um­fas­sen al­le Zei­ten und Gat­tun­gen. Das Mu­se­um er­streckt sich über ins­ge­samt vier Stand­or­te: Lan­des­ge­schich­te und gro­ße Son­der­aus­stel­lun­gen wer­den vor­wie­gend am Haupt­stand­ort, dem View­eg­haus am Burg­platz in Braun­schweig, ge­zeigt. Re­li­gi­ons­ge­schich­te, un­ter an­de­rem in Form ei­ner voll­stän­dig er­hal­te­nen jü­di­schen Syn­ago­ge, wird am Stand­ort Klos­ter St. Ae­gi­di­en in Braun­schweig the­ma­ti­siert. Die um­fang­rei­chen ar­chäo­lo­gi­schen Samm­lun­gen sind mit­samt ei­ner Dau­er­aus­stel­lung in der Al­ten Kanz­lei im Nach­bar­ort Wol­fen­büt­tel un­ter­ge­bracht. Das Bau­ern­haus­mu­se­um in Bort­feld, mit den volks­kund­li­chen Samm­lun­gen, ist zur­zeit auf­grund ei­ner Sa­nie­rung ge­schlos­sen. Mit gro­ßen Son­der­aus­stel­lun­gen wie z.B. „Roms ver­ges­se­ner Feld­zug. Die Schlacht am Harz­horn“ (2013/2014) hat sich das Mu­se­um auch über­re­gio­nal ei­nen Na­men ge­macht.

Die Mu­se­ums­grün­dung er­folg­te ge­gen En­de des 19. Jahr­hun­derts auf­grund ei­ner In­itia­ti­ve von Braun­schwei­ger Bür­gern, die an­läss­lich des 75. To­des­ta­ges des als „Schwar­zer Her­zog“ in die Ge­schich­te ein­ge­gan­ge­nen Wel­fen­her­zogs Fried­rich Wil­helm I. ei­ne Ge­denk­aus­stel­lung or­ga­ni­sie­ren woll­ten. Der öf­fent­li­che Auf­ruf an die Braun­schwei­ger Be­völ­ke­rung, Er­in­ne­rungs­stü­cke an den in den Na­po­leo­ni­schen Krie­gen im Jahr 1815 ge­fal­le­nen hel­den­haft ver­ehr­ten Re­gen­ten zu­sam­men­zu­tra­gen, hat­te ei­ne so gro­ße Re­so­nanz, dass man be­schloss, die Samm­lung zu­sam­men zu hal­ten. So ent­stand im Jahr 1891 das „Va­ter­län­di­sche Mu­se­um“, der Vor­läu­fer des heu­ti­gen Braun­schwei­gi­schen Lan­des­mu­se­ums.

Braunschweigisches Landesmuseum

Burgplatz 1
38100 Braunschweig
Telefon: +49 (0) 0531 / 12150

zur WebsiteE-Mail verfassen

Anreise Planen

Planen Sie hier Ihre Anreise zu „Braunschweigisches Landesmuseum“ mit Google Maps.