Austellung zur Migration und Integration im Celler Land
© Bomann-Museum Celle/ Fotostudio Loeper, Celle

Bo­mann-Mu­se­um Cel­le


Seit über 100 Jah­ren prä­sen­tiert ei­nes der größ­ten kul­tur­ge­schicht­li­chen Mu­se­en Nieder­sachsens ge­gen­über dem Cel­ler Schloss sei­ne Samm­lun­gen zur Volks­kun­de des öst­li­chen Nieder­sachsen, zur Cel­ler Stadt­ge­schich­te und zur Lan­des­ge­schich­te des ehe­ma­li­gen Kö­nig­reichs Han­no­ver. Sie­ben Dau­er­aus­stel­lun­gen be­leuch­ten die Kul­tur­ge­schich­te von Stadt und Re­gi­on auf un­ter­schied­li­che Wei­se.

Ei­ne ein­füh­ren­de Chro­no­lo­gie und ein zehn­mi­nü­ti­ger Film bie­ten den Be­su­chern ei­nen ers­ten Über­blick über die Ge­schich­te von Stadt und Land­kreis Cel­le. An­ge­schlos­sen an das ein­ge­bau­te Bau­ern­haus ist dann ein Rund­gang, der die Be­deu­tung der Land­wirt­schaft für die Kul­tur­ge­schich­te des Cel­ler Rau­mes prä­sen­tiert. Ei­ne wei­te­re Aus­stel­lung führt in die Epo­che des Bie­der­mei­er und zeigt das Ent­ste­hen von Bür­ger­kul­tur in Cel­le. Das Ober­ge­schoss ist der Ent­wick­lung von In­dus­trie und Hand­werk ge­wid­met. Das Dach­ge­schoss zeigt an drei für Cel­le be­deut­sa­men Bei­spie­len die Mi­gra­ti­on ins Cel­ler Land, Er­fah­run­gen mit Hei­mat­ver­lust und dem Ein­le­ben in der Frem­de. Ei­ne wei­te­re Aus­stel­lung wid­met sich der Ent­de­ckung der Lü­ne­bur­ger Hei­de durch Rei­sen­de, Künst­ler und Li­te­ra­ten.

Dar­über hin­aus zeigt das Mu­se­um kul­tur­ge­schicht­li­che und his­to­ri­sche Son­der­aus­stel­lun­gen. Die mu­se­ums­päd­ago­gi­sche Ab­tei­lung bie­tet für Be­su­cher al­ler Al­ters­grup­pen ein breit ge­fä­cher­tes Pro­gramm – vom Kin­der­ge­burts­tag bis zum Künst­ler-Work­shop.

Bomann-Museum Celle

Schloßplatz 7
29221 Celle
Telefon: +49 (0) 5141 / 124555

zur WebsiteE-Mail verfassen

Anreise Planen

Planen Sie hier Ihre Anreise zu „Bomann-Museum Celle“ mit Google Maps.