Schloss Hämelschenburg, © Fotolia / blickfang
© Fotolia / blickfang

Schloss Hämelschenburg im Weserbergland


Eines der schönsten Renaissanceanlagen ist die Hämelschenburg im Weserbergland, zwischen Hameln und Bad Pyrmont gelegen. Das Wasserschloss wurde 1588 von Jürgen Klencke und seiner Frau Anna von Holle errichtet und befindet sich noch heute im Besitz der Familie. Das Schloss wurde auf dem Höhepunkt der Weserrenaissance erbaut und bildet mit den Wirtschaftsgebäuden, einer Kirche und Gartenanlagen ein in sich geschlossenes und vollständig erhaltenes Ensemble. In den historischen Räumen sind die originalen Möbel, Gemälde, Waffen-, Porzellan- und Glassammlungen zu bestaunen.

Gegenüber vom Schloss laden der ehemalige Gutshof mit Café und Biergarten zum Verweilen ein. Ein Spaziergang in der idyllischen Natur beim Schloss führt entlang an der ersten protestantischen Kirche Deutschlands, durch den Minnegarten zum Gartenhaus, einer historischen Wassermühle und von dort zum Maleratelier. Eine alte Schmiede und das Trakehner Gestüt Langels gehören auch zum Gut.

Im Charlottensaal des Schlosses finden standesamtliche Trauungen statt. Der Rittersaal des Cafés kann für Hochzeiten und andere Feiern mit bis zu 180 Personen angemietet werden. Vor allem die Renaissancekirche bietet für kirchliche Trauungen einen besonderen Rahmen.

Bei einer individuellen Führung durch die Epoche lebt die Geschichte in den historischen Räumen, mit seinen zahlreichen Kunstgegenständen, wieder auf.

Impressionen Hämelschenburg

Rittergut Hämelschenburg

Schloßstraße 1
31860 Emmerthal
Telefon: +49 (0) 5155 / 951690

zur WebsiteE-Mail verfassen