Schloss Bad Pyrmont, © Fotolia / pure-life-pictures
© Fotolia / pure-life-pictures

Schloss Bad Pyrmont


Das Schloss Pyrmont hat seine Erbauung den Spiegelberger Grafen zu verdanken. Diese errichteten im 16. Jahrhundert eine Festungsanlage mit Wohngebäuden sowie ein angrenzendes Schloss im Stil der Weserrenaissance. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde das Schloss stark beschädigt, und später fast vollständig abgerissen. Graf Anton Ulrich von Waldeck und Pyrmont lässt auf den Fundamenten des alten Schlosses im 18. Jahrhundert ein Barockschloss errichten. Nach einer umfangreichen Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen zwischen 1984 und 1987, stellt die Schlossanlage heute den kulturellen Mittelpunkt des traditionsreichen Badeortes Bad Pyrmont dar.

Besonders die Kombination aus einer ehemaligen Festungsanlage und ihrer Überbauung durch die barocke Sommerresidenz der Fürsten zu Waldeck und Pyrmont, macht das Schloss Pyrmont einzigartig.

Auf der Kulturinsel bietet das städtische Museum mit seinem anspruchsvollen Ausstellungsprogramm eine besondere Attraktion mit überregionaler Bedeutung. Hier wird an eine knapp 2000 Jahre alte Geschichte der Pyrmonter Quellen und an berühmte Kurgäste wie Zar Peter der Große, Friedrich der Große, Königin Luise oder Goethe erinnert. Die Kulturinsel hat sich auch durch die vielen Veranstaltungen in den Schlosshöfen, die eine ideale Kulisse für jede Form von Open-Air-Veranstaltungen abgeben, einen Namen gemacht.

Im romantischen Tischbeinsaal von Schloss Pyrmont besteht für Paare die Möglichkeit, sich standesamtlich trauen zu lassen. Bad Pyrmonts berühmter Kurpark bietet wunderschöne Fotomotive und liegt direkt nebenan.

Museum Bad Pyrmont

Schloßstraße 13 13
31812 Bad Pyrmont
Telefon: +49 (0) 5281 / 606771

zur WebsiteE-Mail verfassen