Flussinsel Krautsand
© SPANESS / Tanja Klindworth
Tanja Klindworth
Blog

Ech­te Ge­heim­tipps: Ent­spann­te In­sel­ent­de­ckun­gen ab­seits der Küs­te


Vor der Nordseeküste in Niedersachsen finden wir die wunderbaren Ostfriesischen Inseln, aufgereiht wie auf einer Perlenkette. Sie sind bekannt für die Gezeiten und für ein ganz besonders „entschleunigtes“ Urlaubsgefühl. Doch sind es tatsächlich nicht die einzigen Inseln, die wir in Niedersachsen zu bieten haben. Es gibt auch innerhalb des Landes kleine Inseln, die bisher nur wenige Menschen kennen. Echte Geheimtipps, die für ein ganz eigenes Ausflugs- und Reiseerlebnis sorgen. Kommt mit auf drei ganz unterschiedliche Flussinseln in der Elbe und in der Weser. Bereits wenige Stunden auf einer der Inseln fühlen sich schon an wie ein ganzer Urlaub. Dürfen wir vorstellen: Lühesand, Krautsand und Harriersand.

Lü­he­sand: Der idyl­li­sche In­sel­t­raum im Al­ten Land


Zwischen Elbmarsch, Apfel- und Kirschplantagen, erstreckt sich das malerische Alte Land, mit seinen Fachwerkhäusern und Prunkpforten, entlang der Elbe. Mittendrin im Strom, der einige Kilometer später in der Nordsee mündet, befindet sich eine kleine reizende Insel, die ihresgleichen sucht. Sie lädt in den Sommermonaten ein zu einem exklusiven Mikroabenteuer. Es gibt keine Brücke oder gar einen Tunnel zur Insel. Hinüber kommt ihr nur über das Wasser - beispielsweise mit einem kleinen Fährboot, das in Grünendeich an- und ablegt. Wahlweise können Inselbesucher natürlich auch mit dem eigenen Wassergefährt übersetzen.

Maritime Ausblicke & malerische Naturkulisse

Einmal auf der Insel angekommen warten einmalige Ausblicke auf die Elbe: vorbeifahrende Boote, Schiffe und dicke Pötte. Ob Kreuzfahrtschiff, Containerriese oder Segeljolle - alle schippern an Lühesand vorbei.

Lühesand ist eine auto- und radfreie Insel mit einer malerischen Naturkulisse. Über die Insel geht es also nur zur Fuß. Einmal auf Lühesand angekommen stehen Bollerwagen für den Gepäck-Transport zur Verfügung. Nun heißt es, einfach einen gemütlichen Zeltplatz suchen und den Aufenthalt genießen. Übrigens Strom gibt es auf der Insel nur in den sanitären Anlagen und im einzigen Gasthaus auf Lühesand. Dafür bietet das Eiland ein Naturschutzgebiet und vor allen Dingen stimmungsvolle Sonnenauf- und Sonnenuntergänge für unvergessliche Inselmomente - und zwar komplett kostenfrei.

Adresse Anleger: Sandhörn 6a, 21720 Grünendeich

Kosten Überfahrt: 2,20 Euro pro Person; Kinder 1,50 Euro

Kosten Übernachtung: 6 Euro pro Person / Nacht; 4 Euro pro Kind / Nacht; 3 Euro pro Zelt / Nacht

Kraut­sand: Herr­li­cher Sand­strand und Ba­de­spaß mit Elb­blick


Einige Kilometer von Lühesand entfernt erstreckt sich die Elbinsel Krautsand. Über die Jahre ist das Eiland mit dem Festland zusammengewachsen. Eingefasst wird Krautsand von Elbe und Wischhafener Süderelbe. Der Weg auf die Insel führt über wahlweise zwei Brücken, die auch mit dem Auto passiert werden können.

Fast fühlt es sich auf Krautsand an, als wären wir am Meer. Ein herrlicher vier Kilometer langer Sandstrand, eine einzigartige Natur mit Weiden und Wattflächen, ein kleiner Anleger und zauberhafte reetgedeckte Häuser mit liebevoll angelegten Gärten, machen Krautsand zu einem sehr beliebten Urlaubs- und Ausflugsziel zu allen Jahreszeiten.

Zahlreiche Möglichkeiten für Übernachtung, Aktivitäten & Entspannung

Ein Wellnesshotel, eine Strandbar und zahlreiche Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten - von Laufstrecken, über verlockende Wander-, Spazier- und Fahrradwege, Wattwanderungen sowie Walking am Strand und Baden in der Elbe runden das reizvolle Angebot auf Krautsand ab. Weitere Möglichkeiten zur Übernachtung bieten Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Pensionen und ein Campingplatz. Eine ungewöhnliche und zudem natürlich sehr exklusive Möglichkeit für ganz besondere Nächte bieten sicherlich auch die Baumhäuser mit Elbblick.

Im Winter wiederum lockt die Einsamkeit dieses Ortes zu langen Spaziergängen am Strand. Sich einfach mal den Wind um die Nase wehen lassen, auf das Wasser blicken, entspannt den Moment genießen und den Alltag vergessen. All das bietet die maritime Perle Krautsand im Kehdinger Land.

Adresse Anleger: Elbstraße 1, 21706 Drochtersen

Kurtaxe: keine

Har­rier­sand: Mehr als Deutsch­lands größ­te Fluss­in­sel


Ein echter Ort der Erholung ist auch die Insel Harriersand in der Weser. Mit einer Fläche von sechs Quadratkilometern und einer Länge von rund elf Kilometern ist sie nicht nur Deutschlands größte Flussinsel. Sie zählt auch zu den längsten Flussinseln in Europa und doch ist sie eher unbekannt. Der Weg nach Harrieresand führt von Schwanewede über schmale Straßen und eine noch schmalere Brücke. Die schmale Straße schlängelt sich entzückend über die Insel. Vom Hafen in Brake können Besucher vom Festland wiederum mit der Fähre nach Harriersand übersetzen.

Auf und über die Insel führt auch ein Radwanderweg. Immer begleitet von einer frischen Brise führt die Fahrt vorbei an pittoresken alten Bauernhöfen und betörend-blühenden Gärten, zwischendurch öffnet sich immer wieder der Blick in Richtung Brake und Fahrrinne.

Ausflugs- und Reiseziel für die ganze Familie

Harriersand verzaubert mit üppigen Wiesen und satten grünen Weiden. Die einladenden Naturstrände, erfrischenden Badestellen sowie kleine Waldabschnitte und eindrucksvolle Ausblicke auf die großen vorbeifahrenden Seeschiffe und kleinen Segelboote machen die Weserinsel zu einem idealen Naherholungsziel für die ganze Familie.

Wer eine längere Auszeit auf Harriersand verbringen möchte, der kann wählen zwischen verschiedenen Ferienwohnungen, Appartements, Wochenendhäusern überwiegend auf Stelzen, Urlaub auf dem Bauernhof oder aber einem hübsch gelegen Campingplatz, auf dem allerdings wirklich nur gezeltet werden darf.

Ein gemütliches Ausflugslokal mit Blick auf das Wasser ist ein echter Logenplatz für entspannte Aussichten und genussvolle Pausen. Auf Harriersand spürt jeder Besucher diese ganz besondere und sehr charmante Atmosphäre.

Adresse Fähranleger: Inselstraße, 28790 Schwanewede (Fährfahrten mit der MS Guntsiet ab Brake (Weserstraße, 26919 Brake) sind möglich von März/April bis Ende Oktober)

Kosten Fähre: 2,50 Euro pro Person; 1 Euro pro Kind; 2,50 Euro pro Fahrrad

Tanja Klindworth

Tanja kommt aus dem Norden Niedersachsens. Sie liebt es, hier unterwegs zu sein – am liebsten zusammen mit Mann und Sohn. Tanja entdeckt gern ganz entspannt Niedersachsens verschiedene Naturlandschaften. Ihre Erlebnisse und Tipps rund um das Thema Entschleunigung und Balance beim Reisen teilt die Bloggerin seit 2009 auf spaness.de