Blick auf den Gebirgsbach Kalte Bode in der Nähe von Braunlage, © Nationalpark Harz/ Siegfried Richter
© Nationalpark Harz/ Siegfried Richter

Herbstliches Wandern im Harz


Wenn die Wälder in gold-gelben Tönen erstrahlen, laden die Wandertagestouren im Harz noch einmal zu Ausflügen ein. Der Nationalpark Harz bietet in September und Oktober allerhand geführte Herbst-Wanderungen an. Das Ziel: auf den Brocken und zur Hirschbrunft.

Norddeutschlands höchster Berg

Über Stock und Stein und auf den Spuren von Goethe und Heine rückt der Brocken bei einer Wanderung schon von weitem in das Blickfeld. Vorbei an kleinen Bächen und bizarren Felsformationen nähert sich die charakteristische, 1.141 Meter hohe Brockenkuppe Stück für Stück. Hoch oben angelangt wartet auf den Besucher eine beeindruckende Aussicht. Die Baumgrenze im Harz liegt bei 1.100 Metern. Noch bis Mitte Oktober werden im Brockengarten Führungen angeboten. Hier sind 1.500 Hochgebirgspflanzen aus aller Welt zu Hause. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Nationalparks Harz. Besucher des Brockens sollten generell zu jeder Jahreszeit auf kühlere Temperaturen und schnelle Wetterumschwünge vorbereitet sein. Ein festes Schuhwerk ist für die Erklimmung dabei grundsätzlich zu empfehlen. Wem der Abstieg zu mühselig ist, kann für den Rückweg die beliebte Brockenbahn nutzen.

Der Hirsch ruft

Begleitet von Rangern können Besucher das Rotwild unter anderem bei Sonnenberg, bei Bad Harzburg und bei St. Andreasberg erleben.  Ohne Rangerführung ist eine Wanderung im Nationalpark ebenfalls möglich – Sie sollten aber unbedingt beachten, dass nur frei zugängliche Wege gestattet sind. Durch die Brunftzeit sind einige Waldstücke im Oberharz gesperrt.

Schwierigkeit
Art der Tour
Kulisse am Wasser auf dem Liebesbankweg, © HAHNENKLEE tourismus marketing gmbh
© HAHNENKLEE tourismus marketing gmbh

Liebesbankweg


  • Art der Tour: Rundweg
  • Schwierigkeit: leicht
  • Streckenlänge: 6km
  • Höchster Punkt: 695m
Bad Lauterberg, Hausberg, © Harzer Tourismusverband, M. Gloger
© Harzer Tourismusverband, M. Gloger

Karstwanderweg Südharz | mit der Südvariante im Landkreis Göttingen


  • Art der Tour: Streckenwanderweg
  • Streckenlänge: 178km
  • Höchster Punkt: 567m
Torfhaus, © Harzer Tourismusverband/ M. Gloger
© Harzer Tourismusverband/ M. Gloger

Harzer-Hexen-Stieg - Gesamtstrecke


  • Art der Tour: Streckenwanderweg
  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 95km
  • Höchster Punkt: 1120m
Die Clausthaler Hochfläche mit viel grün und Wasser., © Harzwasserwerke
© Harzwasserwerke

Harzer Försterstieg


  • Art der Tour: Streckenwanderweg
  • Schwierigkeit: schwer
  • Streckenlänge: 57km
  • Höchster Punkt: 626m
Blick vom Burgberg in Bad Harzburg, © Stadtmarketing Bad Harzburg
© Stadtmarketing Bad Harzburg

Kaiserweg


  • Art der Tour: Streckenwanderweg
  • Schwierigkeit: schwer
  • Streckenlänge: 99km
  • Höchster Punkt: 882m
Wanderpaar genießt den Ausblick an den Kästeklippen, © Stadtmarketing Bad Harzburg
© Stadtmarketing Bad Harzburg

Kästeklippentour


  • Art der Tour: Rundweg
  • Schwierigkeit: schwer
  • Streckenlänge: 12km
  • Höchster Punkt: 596m
Mann und drei Kinder machen Halt an einem Insektenhotel im Harz, © Stadtmarketing Bad Harzburg
© Stadtmarketing Bad Harzburg

Luchstour


  • Art der Tour: Rundweg
  • Schwierigkeit: schwer
  • Streckenlänge: 16km
  • Höchster Punkt: 571m
Blick vom Bismarckturm auf den Harz, © Stadtmarketing Bad Lauterberg im Harz / Enrico Kreim
© Stadtmarketing Bad Lauterberg im Harz / Enrico Kreim

Der Harzer BaudenSteig


  • Art der Tour: Streckenwanderweg
  • Schwierigkeit: schwer
  • Streckenlänge: 97km
  • Höchster Punkt: 807m
Wandere wandern vor grünen Tannen., © Harzer Tourismusverband
© Harzer Tourismusverband

Harzer Grenzweg am Grünen Band


  • Art der Tour: Streckenwanderweg
  • Schwierigkeit: schwer
  • Streckenlänge: 91km
  • Höchster Punkt: 1128m

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer


Filter
Schwierigkeit
Art der Tour