Radfahrer erkunden die Herrlichkeit lage, © Grafschaft Bentheim Tourismus e.V./ Schubert
© Grafschaft Bentheim Tourismus e.V./ Schubert

Zwischen „Melkhuskes“ und Wasserburgen

Aufstieg
265M
Abstieg
266M
Distanz
48km
höchster Punkt
75M
Strecke für
Tourenrad
Dauer der Tour
Eintagestour
Art der Tour
Rundtour
Geeignet für
Kinder

53 Kilometer, die es an Erlebnissen in sich haben. Ruhig oder gar autofrei entdecken und erleben Sie Einiges: Einen Käsehof, ein Melkhus, das älteste Dorf der Grafschaft, eine Eisenbahnbrücke ohne Anschluss, ein Wasserschloß in Welbergen, die größte Höhenburg Nordwestdeuschlands und vieles mehr.

Verlauf und Sehenswertes

Sie starten unterhalb der Burg auf dem Marktplatz in Bad Bentheim. Vorbei am Kurzentrum Bad Bentheim und durch den Bentheimer Wald radeln Sie entspannt nach Schüttorf.
Am "Ziegenbrunnen" vor dem historischen Schüttorfer Rathaus vorbei führt Sie Ihre Tour entlang kunstvoller "raumsichten", einem offenen Museum in der freien Natur, durch das Vechtetal. An der raumsichten-Station „Lichtung“ vorbei gelangen Sie auf den Vechtedeich und dann an einem Vechte-Altarm entlang nach Ohne, dem ältesten Dorf der Grafschaft Bentheim. Oder vielleicht doch einen Abstecher zu Arnold’s Bauernhofcafe oder zum Käsehof Dennemann? Hier gibt es Ziegenkäse, „Muh und Mäh“, und die Möglichkeit den Ziegenstall anzuschauen.
Aber weiter: Genießen Sie doch mal ein anderes Grenzerlebnis ganz relaxed schaukelnd von der „Grenzschaukel“ aus und blicken Sie hinüber zur raumsichten-Station „Laßnitz“, einer alten Eisenbahnbrücke, die die Vechte genau auf der Landesgrenze überspannt, allerdings ohne Anschluss. Und dann sind Sie auch schon bei „Antina’s Melkhus“ angekommen. Milch, Kaffee und Kuchen sind hier angesagt.
Über Haddorf und Wettringen geht es dann auf einem Bahntrassenradweg mit einem wunderbaren Blick auf Villa Jordan auf dem „Rothenberg“ nach Welbergen. Hier sollten Sie einen Abstecher zum Haus Welbergen, einem malerischen Wasserschloß, machen - Fotokulisse.
Über Ochtrup mit seinem Töpfereimuseum radeln Sie entspannt auf Bad Bentheim zu. Die Burg Bentheim grüßt vom Bentheimer Berg aus bereits von Weitem. Aber nicht nur die Burg, auch die malerischen Stiegen, die Freilichtbühne in den Klippen, Schlüter’s Kuhle, ein ehemaliger Steinbruch mit einem Picknickplatz oben auf den Felsen, das Sandsteinmuseum, das „Museum Am Herrenberg“ mit Werken niederländischer Maler (u. a. von Jacob van Ruisdael)  oder der historische Schlosspark und die vielen Cafés und Restaurants laden zu Besichtigungen, Spaziergängen und zu einem gemütlichen Abschluss einer abwechslungsreichen Tour ein.

 

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer

Ein besonderer Tipp für Sie

"Haus Welbergen ist ein ehemaliger Gräftenhof, der auf 1282 zurückdatiert wird. Die jetzige Wasserburg ist Mitte des 16. Jahrhunderts gebaut worden. Die Anlage besteht aus einer Innen- und Außenburg, die von einem Gräftenring umgeben ist. Über die Zugbrücke gelangt man in die frei zugängliche Außenburg mit Wirtschaftshof und einem wunderschönen Garten. Lohnenswert ist ein Spaziergang durch die Parklandschaft rund um das Haus Welbergen."

Johann Bardenhorst, Grafschaft Bentheim Tourismus e.V.

Unterwegs auf der Radtour Zwischen "Melkhuskes" und Wasserburgen

Logo Zwischen Melkhuskes und Wasserburgen

Beschilderung

Der Streckenverlauf ist durchgehend mit dem einheitlichen Logo der Zwischen „Melkhuskes“ und Wasserburgen Tour beschildert.

Hinweise für die Zwischen „Melkhuskes“ und Wasserburgen Tour


An- und Abreise

Sie reisen mit der Bahn über die Bahnhöfe Schüttorf oder Bad Bentheim an.
Aus den anderen Orten der Grafschaft Bentheim können Sie den "Grafschafter Fietsenbus" bis Bad Bentheim nutzen.
Infos zum Fietsenbus finden Sie hier.

Literaturhinweise

Radwanderkarte: Radwandern in der Grafschaft Bentheim – mit Grafschafter Fietsentour
Maßstab 1:50.000
Bielefelder Verlag
10. Auflage 2017
ISBN 978-3-87073-792-4

Ihr Ansprechpartner für die Tour

Grafschaft Bentheim Tourismus e.v.

van-Delden-Str. 1-7
48529 Nordhorn
Telefon: +49 (0) 5921 / 961196

zur WebsiteE-Mail verfassen