Tag 2: Gut ge­stärkt wan­dern ge­hen


Heute schnüren wir wieder die Wanderschuhe. Schaff dir eine gute Grundlage für die Wanderung mit einem leckeren Frühstück. In Osnabrück gibt es dazu reichlich Gelegenheit. Im Café Sophies genießt man Bio-Brot und Gebäck in einem der ältesten Fachwerkhäuser Osnabrücks. Im Zimmer Nr. 4 erwartet dich ein reichhaltiges und luxuriöses Frühstücksbuffet. Und bei Herrn von Butterkeks können Sie im gemütlichen Café oder draußen am Wasser ein veganes, türkisches oder gesundes Frühstück genießen. Die Cafés laden zum Verweilen – und einer weiteren Tasse Kaffee – ein. Wenn das kein sofortiges Wochenendgefühl auslöst!

Mit den TERRA.tracks das Osnabrücker Land zu Fuß entdecken

Nach dem Frühstück wird der Rucksack für die Wanderung gepackt. Verteilt über das ganze Osnabrücker Land gibt es viele markierte Wanderwege: die TERRA.tracks. Sie sind zwischen 2 und 19 Kilometer lang und haben alle ein bestimmtes Thema. Die Auswahl ist riesig, also welche Route empfiehlt sich, wenn man für ein paar Tage in Osnabrück ist? Ich würde sagen: Ab ins südliche Osnabrücker Land. Wenn du mit dem Auto oder Bus hinfährst, geht die flache Landschaft schnell in schöne, grüne Hügel über.

Im Frühling würde ich in Hagen am Teutoburger Wald aussteigen, wo inmitten des ersten frischen Frühlingsgrüns Tausende von Kirschbäumen blühen. Der TERRA.track Borgberg ist dann besonders empfehlenswert und es gibt auch drei spezielle Kirschenwanderungen. Im Sommer oder Herbst würde ich in die Meller Berge fahren. Dieser kleine Gebirgszug in der Nähe von Melle ist wild und idyllisch zugleich. Mal wandert man an einem plätschernden Bach entlang, mal überwindet man Dutzende von Höhenmetern auf einem schmalen Waldpfad. Zu den Bergen gehören schöne Aussichten, und die wirst du hier auf jeden Fall haben, besonders wenn du den TERRA.track Drei Türme wanderst. Unterwegs gibt es nicht weniger als drei Aussichtstürme, von denen aus man über die Baumkronen hinweg auf die sanften Hügel blicken kann.