Gästebetreuung durch Regio-Ranger beim Wettbewerb ''Tourismus mit Zukunft! Preis für Nachhaltigkeit im Reiseland Niedersachsen'', © Jan Brockmann / Bettina Brockmann
© Jan Brockmann / Bettina Brockmann

Inspirierende Vorreiter


Wie nachhaltiges Handeln im Tourismus konkret umgesetzt werden kann, zeigen verschiedene Akteure aus ganz Niedersachsen. Ihre Projekte und Ideen machen sie nicht nur zu Vorreitern, sondern auch zu Vorbildern im grünen Tourismus – Grund genug für eine Auszeichnung.

Wettbewerb „Tourismus mit Zukunft! Preis für Nachhaltigkeit im Reiseland Niedersachsen“

Drei Jahre lang hat das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zusammen mit der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH den Wettbewerb ausgerichtet. Gesucht wurden Planungen und noch nicht umgesetzte Projekte, die eine nachhaltige Entwicklung im Tourismus unterstützen beziehungsweise damit im Einklang stehen. Ein attraktives Preisgeld für die Umsetzung der Projekte, Beratungsleistungen und eine Aufnahme in das Landesmarketing waren ein Anreiz für zahlreiche Bewerber aus allen Reiseregionen. In den Jahren von 2015 bis 2017 wurde eine große Vielfalt an Projektplanungen und Ideen eingereicht. Zu den insgesamt 79 Bewerbungen zählten unter anderem Touren- und Erlebnisangebote, Bildungs- und Sensibilisierungsangebote, Übernachtungsangebote und Angebote im Bereich nachhaltiger Mobilität. Jedes einzelne Projekt leistet einen wertvollen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung – aber überzeugen Sie sich selbst!

"Tischlein deck dich"

Wenn Sie gerne wandern und in der Natur picknicken, aber nicht die komplette Essensausstattung mitnehmen möchten, ist das Angebot „Tischlein deck dich“ genau das Richtige für Sie. Im Jahr 2015 wurde der Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme) für dieses Projekt mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Lassen Sie sich an ausgewählten Rastplätzen entlang der Nordpfade, Niedersachsens erster Flachland-Wanderregion, von ortsansässigen Gastronomen auf Vorbestellung mit regionalen Speisen wie selbstgebackenem Brot, Käse- und Wurstspezialitäten oder leckeren Suppen verwöhnen. Die Plätze sind mit Holztischen, Bänken, Rollstuhlplätzen und einer Informationstafel ausgestattet. Entspannen Sie bei einem einmaligen Picknick im Grünen bevor Sie Ihren Weg fortsetzen.

Juist Unplugged

Auf Juist wurde mittels der Preisgeldes aus dem Wettbewerb 2016 eine etwas andere Führung konzipiert. Während der Saison ist es Urlaubern möglich, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen: Wie werden Dienstleitungen wie Trinkwasserver- und Abfallentsorgung, die auf dem Festland selbstverständlich sind, auf einer Insel organisiert? Welche Maßnahmen setzt die Inselgemeinde um, damit Juist bis 2030 klimaneutral wird? Antworten auf diese Fragen erhalten Interessierte während der circa zweieinhalbstündigen, geführten und interaktiven Fahrradtour "Juist Unplugged".

Naturnah Paddeln

2017 überzeugte das Konzept nachhaltiger und pädagogisch wertvoller Paddeltouren nicht nur die Jury, sondern begeisterte schon bald Kinder und Jugendliche. Bei Naturnah Paddeln können Touren gebucht werden, die von erfahrenen Guides begleitet werden. Infos zu Flora und Fauna entlang der Tour können Bestandteil sein genauso wie kreative Müllsammelaktionen entlang der befahrenen Flussläufe.

Weitere prämierte Projekte

Ebenfalls im Jahr 2017 wurde das Unternehmenskonzept „Regio-Ranger“ als Preisträger ausgezeichnet. Aufbauend auf dem erfolgreichen Konzept des Heide-Rangers® sollen Jungunternehmer gefunden werden, die in ganz Niedersachsen naturnahe, touristische Dienstleistungen wie Natur- und Landschaftsführungen, Arten- und Biotopschutzprojekte und weitere Naturerlebnisveranstaltungen anbieten. Wenn Sie also demnächst einen Regio-Ranger treffen, schließen Sie sich ihm an, gewinnen Sie Einblicke in den Umweltschutz und erleben Sie die Natur auf eine neue Art und Weise.

Erfahren Sie in dem Artikel ''Bewusst genießen'' mehr über den Sole-Kurort Bad Essen, einen weiteren Preisträger aus dem Jahr 2015. Für welches Projekt die MOORWELTEN im selben Jahr ausgezeichnet wurden, lesen Sie in dem Artikel ''Vor Ort grün Unterwegs''.