Spargel
© Fotolia / H. Leitner

Wun­der­ba­re Spar­gel­zeit


Oh du schöne Spargelzeit! Frisch, lecker und regional kommt das „weiße Gold“ in Niedersachsen auf den Teller.

Jedes Jahr aufs Neue beginnt die Spargelsaison gegen Anfang April. Am 24. Juni findet zeitgleich mit dem Johannistag, auch das Ende der Spargelsaison statt. Niedersachsen gillt als Spargelland und das zurecht, denn schließlich kommt jede fünfte Stange von hier. Es empfiehlt sich, Spargel aus der Region zu kaufen. Das Gemüse ist dann frisch und muss nicht über große Entfernungen transportiert werden. Ware, die am Morgen oder Vortag frisch gestochen wurde, gibt es auf vielen Wochenmärkten, an Straßenständen oder direkt auf den Spargelhöfen. Reisen Sie doch einmal im Wonnemonat Mai entlang der Spargelstraße ab Burgdorf bei Hannover und kaufen Sie frischen Spargel direkt vom Feld – köstlich! Die schlanke Stange ist richtig gesund und besonders kalorienarm. Sie enthält neben Eiweiß und Ballaststoffen auch viele Vitamine und Minderalien.

 

Spargel – vom Acker bis auf den Teller

Spargel soweit das Auge reicht. Was nicht jeder weiß: hinter den köstlichen Stangen steckt jede Menge Arbeit. Trotz moderner Landwirtschaft und dem Einsatz von Maschinen, muss ein großer Teil der Ernte noch per Hand verrichtet werden. Aus diesem Grund zieht es zur Erntezeit zahlreiche Erntehelfer in die Regionen Niedersachsens, um beim Spargelstechen mit anzupacken.

Der Anbau

Um Spargel anzubauen, muss zunächst der Boden gelockert werden und ca. 40cm tiefe Löcher gegraben werden...Mehr erfahren Sie hier.

Der Anbau

Die Ernte

Wer Spargel anbaut, muss geduldig sein: Zwar kann im zweiten Jahr eine kurze Ernte vorgenommen werden, doch erst nach drei Jahren kann das erste Mal richtig geerntet werden... Mehr erfahren Sie hier.

Die Ernte

Impressionen von der Spargelernte

Das Spargel-Kochduell: Traditionell vs. Modern