Hohnsensee Hildesheim, © Hildesheim Marketing GmbH
© Hildesheim Marketing GmbH

Picknick in und um Hildesheim


Eingebettet in die Ausläufer von Mittelgebirgen bietet Hildesheim wunderbare Möglichkeiten, sich auf kurzem Wege in und aus der Stadt heraus ins Grünen zu bewegen und bei Picknickpausen den Blick und die Gedanken schweifen zu lassen.

Der Hohnsensee ist der größte See in Hildesheim und bei Wanderern, Joggern und Ruhesuchenden ein sehr beliebtes Naherholungsziel im Süden der Stadt. In den Sommermonaten steht ein Teil des Sees als Strandbad zur Verfügung. Im restlichen Teil kann kostenlos gebadet werden. Der See bietet viele schöne Picknickplätze. Zwischen dem Hohnsensee und den historischen Wallanlagen erstreckt sich ein weiteres grünes Idyll, der Ernst-Ehrlicher-Park. Der einstige Klostergarten aus dem 12. Jahrhundert ist heute eine beliebte Parkanlage. Weite Rasenflächen, uralte, stattliche Bäume und lauschige Teiche laden im Park zu wunderbaren Spaziergängen und zum Verweilen ein. Mit etwas Glück lässt sich auch der farbenprächtige Eisvogel sehen.

Beliebt bei Familien sind auch Ausflüge ins Gehegen des Wildgatters am Hildesheimer Steinberg. In den Gehegen werden verschiedene Wildtierarten wie Dam- und Rotwild, aber auch Waschbären,Marder, Eulen und Greifvögel gehalten. Kinder lieben die Kaninchen undMeerschweinchengehege und die zahlreichen Spielgeräte. Nah am Wildgatter-Parkplatz findet sich ein Platz mit Feuerstelle, Holzbänken und kleinen Hütten, den man mieten kann.

Die Innerste schlängelt sich durch die Stadt und trifft direkt vor den Toren Hildesheims auf zwei Naturschutzgebiete: Flussaufwärts lohnt sich ein ausgedehnter Spaziergang oder eine Radtour durch das Naturschutzgebiet „Am roten Steine“ bis zum Hofcafé auf der Domäne Marienburg. Flussabwärts schließt sich an die Stadt das Naturschutzgebiet „Mastberg undInnersteaue“ an. Weite, offene Weideflächen mit ziehenden Schafherden, orchideenreiche Muschelkalkhänge, historische Weidewälder mit knorrigen, alten Eichen und Hainbuchen sowie Auenwälder, deren Böden im Frühjahr von Blütenteppichen bedeckt sind, erwarten hier die Besucher. Es gibt viele schöne Plätze für eine Rast.

Ein Idyll eröffnet sich auch in Diekholzen. Die beiden Arme der Beuster, ein Nebenfluss der Innerste, vereinigen sich hier zu einem Bachlauf. Über eine weite Strecke im Dorf zieht sich ein mit Ruhebänken ausgestatteter Fußweg entlang der Beuster.

Auch größere zusammenhängende Waldgebiete grenzen direkt an die Stadt und verbinden diese mit den umliegenden Orten und Städten. Im Hildesheimer Wald finden Wanderfreundezahlreiche Schutzhütten, Bänke undAussichtspunkte, wie zum Beispiel den Turm auf dem Tosmar in der Ortschaft Söhre derGemeinde Diekholzen. Von hieroben kann man eine herrlicheAussicht genießen.

Impressionen

Besucherzentrum Welterbe Hildesheim & Tourist-information

Rathausstraße 20
31134 Hildesheim
Telefon: +49 (0) 5121 / 17980

zur WebsiteE-Mail verfassen