Macuga-Kabinett der abstrakten 2003, Installation ICA Boston, 2017, © Courtesy die Künstlerin und Andrew Kreps Gallery
© Courtesy die Künstlerin und Andrew Kreps Gallery
21.07. - 04.08.2019

Ausstellung - Goshka Macuga


In Ausstellungen der Künstlerin Goshka Macuga (*1967 in Warschau, lebt und arbeitet in London) werden die Besucherinnen und Besucher häufig überrascht, zum Beispiel von Androiden, die die Menschheitsgeschichte wiedergeben, von Skulpturen einflussreicher Denker und Denkerinnen oder von riesigen Wandteppichen, die vermeintliche Wahrheiten abbilden. Auch in der Kestner Gesellschaft geht es im weitesten Sinne um Wissensaneignung und -vermittlung in historischen und gesellschaftlichen Zusammenhängen: Anlässlich des 100-jährigen Bauhausjubiläums geht Macuga dem Vermächtnis und dem Wirkungsfeld der Ideen des historischen Bauhauses nach, der bedeutendsten Schule für Architektur, Design und Kunst im 20. Jahrhundert. Als Künstlerin schlüpft sie dabei immer wieder auch in die Rolle einer Historikerin, Kuratorin und Designerin. Ihre künstlerische Praxis basiert auf historischer Forschung und Archivrecherchen, die sie in Installationen, Skulpturen, Textilien, Architektur und Design umsetzt. Dabei setzt sich die Künstlerin mit der besonderen Verbindung der Kestner Gesellschaft mit dem Bauhaus auseinander und taucht in unsere Archive ein. Auch der Kerngedanke der Interdisziplinarität des Bauhauses spiegelt sich in der Vielfalt ihrer Medien wieder, die von Textildesign bis zu Möbeln reichen. Seit ihrer Teilnahme an der Venedig Biennale 2009 und an der Documenta 13 (2012), werden Goshka Macugas Arbeiten in zahlreichen internationalen und nationalen Institutionen präsentiert, darunter: Neues Museum, Nürnberg (2018), Witte de With, Rotterdam (2017), Fondazione Prada, Mailand (2016), New Museum, New York (2016), Martin Gropius Bau, Berlin (2016). 

Veranstaltungsort

Kestner Gesellschaft
Goseriede 11
30159 Hannover
Telefon: 0511 70 120 0

zur WebsiteE-Mail verfassen

Anreise Planen

Planen Sie hier Ihre Anreise zu „Kestner Gesellschaft“ mit Google Maps.