Kurpark, © Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V./ Krull
© Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V./ Krull

Rundtour Schlösser & Herrensitze

Aufstieg
672 m
Abstieg
672 m
Distanz
84 km
höchster Punkt
286 m
Strecke für
Tourenrad
Dauer der Tour
Mehrtagestour
Art der Tour
Rundtour
Geeignet für
Kinder

Das traditionsreiche und historisch spannende Schaumburger Land bietet dem Radwanderer eine Zeitreise durch Wälder, Berge und Täler. Die vielen Schlösser und Herrensitze, die dabei ins Auge fallen, künden von der historischen Bedeutung der Region.

Verlauf und Sehenswertes

Jahrhundertelang war Bückeburg die Residenz der Grafen zu Schaumburg und später der Grafen und Fürsten zu Schaumburg-Lippe. Keimzelle der Stadt war am Anfang des 14. Jh. die Wasserburg des Grafen Adolf VI. von Holstein-Schaumburg. 1365 erhielt die sich entwickelnde Siedlung Fleckenrechte und 1609 mit etwa 600 Einwohnern Stadtrechte. Den bis heute prägenden Ausbau zur Residenzstadt verdankt Bückeburg dem Fürsten Ernst (1601–22). Er ließ neue Straßen, Befestigungsanlagen und Prachtbauten, wie zum Beispiel die Kirche und das Schlosstor errichten, die damals zur Avantgarde der Architektur gehörten. Die Rückschläge der Stadtentwicklung durch den Dreißigjährigen Krieg wurden erst im 18. Jh. wieder eingeholt.
Der heutige Kurort Bad Eilsen ist erstmals als Dorf Eildissun 1033 urkundlich erwähnt. Seine zunehmende Bedeutung ab dem 17. Jh. beruht auf der Nutzung der Mineralquellen, welche schon 1647 durch den Kanzleisekretarius Anton Kuhlmann Freude und Erwähnung fanden. Da es sich um Mineralquellen besonders starker Intensität handelt, veranlasste bereits 1802 Fürstin Juliane zu Schaumburg-Lippe die Erhebung Eilsens zum Kurbad.
Im Tal der Weser auf einem Werder gelegen, gründete 1230 Graf Adolf IV. von Schaumburg den Ort Rinteln, welcher bereits kurz nach seiner Gründung das Stadtrecht bekam. Durch die zentrale Lage und das Messeprivileg wurde Rinteln schnell zu einem Zentrum des regionalen Handels.
Das Kloster Möllenbeck ist die älteste geistliche Stiftung im Schaumburger Land. Heute wird es von der evangelisch reformierten Kirche als Jugendherberge, Tagungs- und Veranstaltungsort genutzt.
Die Schauburg, die dem Schaumburger Land den Namen gibt, wurde vor 1110 gebaut. Der heutige Palas ist ein Renaissancebau, der Mitte des 16. Jh. erbaut wurde. Der herrliche Ausblick lohnt den Aufstieg über die steile Serpentinenstraße. Bei guter Fernsicht hat man einen weiten Blick über das Wesertal. Über Steinbergen, den Aueweg und den Harrl erreicht man wieder Bückeburg.

Das gibt es auf der Route zu sehen

Schloss Bückeburg  und Weserberge, © Schloss Bückeburg/ Müller Luftbild Haste
© Schloss Bückeburg/ Müller Luftbild Haste

Schloss Bückeburg


Ein Schloss wie aus dem Märchenbuch - seit Jahrhunderten Stammsitz der Familie Schaumburg-Lippe– beeindruckt Schloss Bückeburg die Besucher. Am Stadtzentrum von Bückeburg gelegen, ist das Schloss…

Hofreitschule, © Fürstliche Hofreitschule
© Fürstliche Hofreitschule

Fürstliche Hofreitschule


Die Fürstliche Hofreitschule Bückeburg ist ein interessantes Ausflugsziel durch das gesamte Jahr für Kulturfreunde, Familien, Reisegruppen, Individualreisende und Pferdeliebhaber.

Hubschraubermuseum, © Stadt Bückeburg / Rolf Firscher
© Stadt Bückeburg / Rolf Firscher

Hubschraubermuseum Bückeburg


Im historischen Burgmannshof befindet sich seit 1971 das international bekannte und auf der Welt einzigartige Hubschschraubermuseum. Die interaktive Ausstellung macht die faszinierende Technik der…

Kloster Möllenbeck, © Touristikzentrum Westliches Weserbergland / Kurt Gilde
© Touristikzentrum Westliches Weserbergland / Kurt Gilde

Kloster Möllenbeck


Marktplatz Rinteln, © Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V /Karl-Heinz Krull
© Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V /Karl-Heinz Krull

Historischer Marktplatz Rinteln


Fürstenhof Bad Eilsen, © Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V.	Karl-Heinz Krull
© Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V. Karl-Heinz Krull

Fürstenhof Bad Eilsen


Die Schaumburg, © Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V.	Karl-Heinz Krull
© Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V. Karl-Heinz Krull

Die Schaumburg


Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer

Ein besonderer Tipp für Sie

Das Neue Palais
Dem Tode nahe plante Fürst Adolf Georg für seine geliebte Frau einen Witwensitz. Zwischen 1893 und 96 entstand der monumentale und aufwendig ausgestattete Neorenaissancebau für die Fürstin Hermine. Er besaß schon zu Beginn seines Erstbezuges eine technische Ausstattung, die ihresgleichen suchte. Neben fließendem Kalt- und Warmwasser gehörten elektrisch betriebene Aufzüge und eine Zentralheizung zu dem prachtvoll gestalteten Interieur. Sowohl die Entwürfe der Gebäude als auch der Gartenanlage stammen vom hannoverschen Architekten Hermann Schaedtler. Heute wird das Neue Palais von einer Privatschule genutzt, ist aber auf Anfrage auch von innen zu besichtigen.

Unterwegs auf der Tour Schlösser & Herrensitze

Logo Schlösser & Herrensitze

Beschilderung

Der Streckenverlauf ist durchgehend mit dem einheitlichen Logo der Radtour Schlösser & Herrensitze beschildert.

Hinweise für die Radtour Schlösser & Herrensitze


An- und Abreise

Reisen Sie mit der Bahn an, empfiehlt es sich den Bahnhof in Bückeburg
oder den Bahnhof in Rinteln anzufahren.

Besonderheiten

Die Tour lässt sich gut in zwei Tagesetappen aufteilen.

Literaturhinweise

Radwanderkarte: Schaumburger Land Bückeburg
Maßstab 1:50.000
Bielefelder Verlag
1. Auflage 2017
ISBN 978-3-87073-791-7

Reiseführer: Das Schaumburger Land
Regionalgeschichte Verlag
1. Auflage 2016
ISBN 978-3-7395-1021-7

Taschenbuch: Schaumburger Land - Eine kleine Landeskunde
Westermann Verlag
Erscheinungsjahr 2013
ISBN 978-3-07-509703-8

Ihr Ansprechpartner für die Tour

Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V.

Lange Straße 45
31675 Bückeburg
Telefon: +49 (0) 5722 / 890550

zur WebsiteE-Mail verfassen