Skulpturen am Radweg-zur-Kunst, © Deutscher Tourismusverband / Marcus Gloger
© Deutscher Tourismusverband / Marcus Gloger

Radweg-zur-Kunst

Aufstieg
422 m
Abstieg
341 m
Distanz
59 km
höchster Punkt
222 m
Strecke für
Tourenrad
Dauer der Tour
Eintagestour
Art der Tour
Strecke
Geeignet für
Kinder

Kunst und Kultur im Verbund mit der Natur - auf dem Radweg-zur-Kunst entdecken Sie auf 59,3 Kilometern die reizvolle Landschaft zwischen Sarstedt und Bad Gandersheim. Wie an einer Perlenkette reihen sich hier Orte aneinander, die auf eine bewegte, etwa tausendjährige Geschichte zurückblicken.

Verlauf und Sehenswertes

An der Innerstebrücke in Ruthe beginnt der Teilabschnitt Wasser-Kunst-Weg (12,2 km). Der Radweg verläuft auf malerischen Wegen vorbei an der Innenstadt Sarstedts entlang der Innerste nach Giesen. Hier bestimmen der Lauf der Innerste, die von ihr bewässerten Auenlandschaften, der 70 Meter hohe Kalimandscharo und die Giesener Teichen den Radweg. Weiter führt der Weg auf dem Teilabschnitt Romanik-Weg (12,4 km). Direkt am Radweg gelegen befindet sich die Domstadt Hildesheim. UNESCO-Welterbe, zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Kultur- und Freizeitangebote laden zum Erkunden der Stadt ein. Die Radtour führt weiter entlang der Innerste in Richtung Groß Düngen, wo der Kontakt-Kunst-Weg (13,5 km) beginnt und durch das Lammetal bis nach Bodenburg verläuft. Die „Kontakt-Kunst“ ist eine besondere Form der Bildhauerei, in der im öffentlichen Raum Kunstwerke unter Beteiligung interessierter Bürger geschaffen werden. Beliebte Ausflugsziele am Radweg sind das Solebad und der Kurpark in Bad Salzdetfurth.

Der Radweg führt weiter in Richtung Süden durch Wehrstedt nach Bodenburg. Hier verdient der „Bullenstall“ besondere Beachtung. An der Skulptur „Grenzstein“, das Symbol des Trennenden als Zeichen der Verständigung, zwischen Bodenburg und Sehlem, beginnt der Teilstreckenabschnitt „Kunst-beWEGt“. Von hier aus verläuft die Radtour auf 9,7 km über Sehlem, Harbarnsen, Netze und Graste nach Lamspringe. Der weitläufige Klosterpark und die Klosterkirche des ehemaligen Benediktinerklosters, deren barocke Ausstattung zu den wertvollsten und schönsten in Niedersachsen gehört, sowie die Sophienkirche, prägen das Ortsbild Lamspringes. Der Radweg-zur-Kunst führt weiter auf dem Teilabschnitt Skulpturenweg (11,5 km). Von Lamspringe verläuft der Weg auf einer stillgelegten Bahntrasse vorbei an kleinen malerischen Dörfern der Heberbörde zum Kloster Brunshausen und anschließend bis nach Bad Gandersheim. Zahlreiche Skulpturen unterschiedlicher Künstler prägen den Weg.

Das gibt es auf der Route zu sehen

Innerstebad in Sarstedt, © Stadt Sarstedt
© Stadt Sarstedt

Innerstebad


Im Herzen der Stadt Sarstedt liegt das Innerstebad. Das Bad bietet ein ganzjährig geöffnetes Hallen-Erlebnisbad und ein Freibad für die Sommersaison.

Giftener Seen in Sarstedt, © Stadt Sarstedt
© Stadt Sarstedt
Ansicht Kloster Lamspringe, © Gemeinde Lamspringe
© Gemeinde Lamspringe

Kloster und Klosterkirche Lamspringe


Die imposanten, über 280 Jahre alten Bauwerke des Klosters und die Klosterkirche mit ihrer barocken Innenausstattung sind besonders sehenswert.

Ausstellung im Kloster Brunshausen, © Stadt Bad Gandersheim
© Stadt Bad Gandersheim

Kloster Brunshausen


Das Kloster Brunshausen beherbergt die Ausstellung „Starke Frauen - Feine Stiche“. Außerdem lädt ein Café zum Verweilen ein.

Der Klosterpark Lamspringe, © Gemeinde Lamspringe
© Gemeinde Lamspringe

Klosterpark Lamspringe


Im weitläufigen Klosterpark befindet sich die Lamme- und Kreuzquelle sowie einige Kunstwerke, die während eines Bildhauersymposiums entstanden sind.

Eingang Solebad in Bad Salzdethfurt, © Bad Salzdetfurth / Danuta Ratke
© Bad Salzdetfurth / Danuta Ratke

Solebad mit 5*-Saunen in Bad Salzdetfurth


Entspannung ist garantiert beim Schwimmen im ca. 30 bis 33 °C warmen Wasser mit 3%igem Solegehalt. Dazu bieten die 5*-Saunen Wohlbefinden pur.

Rosenstock - Hildesheim, © Hildesheim Marketing GmbH
© Hildesheim Marketing GmbH

Welterbestätte Mariendom mit Dommuseum


Der Hildesheimer Mariendom, eine der ältesten Bischofskirchen Deutschlands, ist eine dreischiffige aus Werk- und Bruchsteinen erbaute Basilika.

St. Michaelis (UNESCO-Welterbe), © Hildesheim Marketing / Nina Weymann Schulz
© Hildesheim Marketing / Nina Weymann Schulz

UNESCO-Welterbestätte St. Michaeliskirche


Die seit 1985 zum UNESCO-Welterbe gehörende frühromanische Kirche gilt als Zeugnis ottonischer Baukunst.

Gradierwerk im Kurpark, © Kurbetriebsgesellschaft Bad Salzdetfurth
© Kurbetriebsgesellschaft Bad Salzdetfurth

Bad Salzdetfurth - Moor- und Soleheilbad


Mit den wertvollen Heilmitteln Sole und Moor steht das TherapieZentrum in Bad Salzdetfurth im Dienste der Gesundheit.

Stiftskirche Bad Gandersheim, © Stadt Bad Gandersheim / Hillebrecht
© Stadt Bad Gandersheim / Hillebrecht

Stiftskirche Bad Gandersheim


Im Laufe der Jahrhunderte hatte die Gandersheimer Stiftskirche viele Namen. Auch heute noch konkurrieren die Bezeichnungen "Stiftskirche" und "Dom" miteinander.

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer

Unterwegs auf dem Radweg-zur-Kunst

Logo Radweg-zur-Kunst

Beschilderung

Der Streckenverlauf ist durchgehend mit dem einheitlichen Logo der Tour Radweg-zur-Kunst beschildert.

Hinweise für den Radweg-zur-Kunst


An- und Abreise

Die Start- und Zielpunkte der gesamten Strecke, aber auch die einzelnen Teilstrecken, verfügen über eine gute Bahnanbindung. 

Literaturhinweise

Die Radwanderkarte „Radwandern in der Region Hildesheim“ beinhaltet neben dem Radweg-zur-Kunst auch weitere ausgeschilderte Themenrouten. Die Karte im Maßstab 1 : 50.000 ist im BVA-Verlag in der 1. Auflage 2018 erschienen. Erhältlich in der tourist-information Hildesheim, im Online-Shop unter oder im Buchhandel. ISBN 978-3-87073-849-5

Ansprechpartner

Besucherzentrum Welterbe Hildesheim & Tourist-information

Rathausstraße 20
31134 Hildesheim
Telefon: +49 (0) 5121 / 17980

zur WebsiteE-Mail verfassen