Sonnenaufgang in der blühenden Schmarbecker Heide, © Lüneburger Heide GmbH/ Markus Tiemann
© Lüneburger Heide GmbH/ Markus Tiemann

Naturpark Südheide


Zwischen beschaulichen Heideorten wie Müden (Örtze), Hermannsburg und Eschede erstreckt sich der Naturpark Südheide. Das Landschaftsbild ist durch zusammenhängende Wälder geprägt, die Teil eines der größten Waldgebiete in Niedersachsen sind. Es entstand nach Rodungen und der Ausbreitung von Heideflächen im Mittelalter durch die spätere Wiederaufforstung, vor allem mit Kiefern.

Das Heidekraut mit der charakteristischen Farbenpracht zur Blütezeit hat jedoch nach wie vor seinen Platz im Naturpark. Die größten zusammenhängenden Heideflächen finden sich rund um Oberohe und bei Hermannsburg. Bis heute werden diese Flächen von Schäfern mit ihren Heidschnuckenherden gepflegt – nicht nur zur Heideblüte eine einmalige Begegnung.

Die leichte Hügellandschaft der Südheide wird zudem von einigen glasklaren Heidebächen geprägt, deren Quellen in Hoch- und Niedermooren liegen. Die kleinen Nebenbäche der Örtze und Lachte bieten Rückzugsstätten für viele gefährdete und sehr empfindliche Pflanzen- und Tierarten. So ist zum Beispiel der naturnahe Heidebach Lutter im südlichen Teil des Naturparks Heimat für über 160 gefährdete Arten, wie die vom Aussterben bedrohte Flussperlmuschel.

Die Nähe zu den Gewässern der Südheide suchen außerdem Fischadler, Eisvogel und Schwarzstorch. Auch der Fischotter profitiert von der Naturbelassenheit der Heidebäche, die bis auf die Hauptströme nicht mit dem Kanu befahren werden dürfen. Wer die Tiere bei einer Kanufahrt auf der Örtze beispielsweise jedoch nicht zu Gesicht bekommt, kann seinem Glück im Otterzentrum Hakensbüttel auf die Sprünge helfen.

Der Naturpark Südheide bietet zudem ein umfangreiches Wegenetz aus zehn Radthementouren, 23 themenbezogenen Rundwanderwegen mit fünf Erlebniswegen und 13 Reittouren. Eine der beliebtesten Aktivitäten in der Natur der Südheide ist die Wanderung auf dem Heidschnuckenweg, dessen Etappen 9-13 durch den Naturpark führen. Besonders erwähnenswert ist das Angebot eines barrierefreien Rundwanderweges um den Angelbecksteich.

Innerhalb der Naturparkgrenzen bringen Informationstafeln dem Besucher Natur, Geschichte und Kultur der Region näher. Ein guter Ausgangspunkt für den Besuch ist zudem das Naturparkinformationszentrum in Eschede sowie der Besuch der Webseite des Naturparks Südheide. Entdecken Sie auch den Naturpark Lüneburger Heide weiter nördlich.

Impressionen Naturpark Südheide

Naturpark Südheide

Trift 26
29221 Celle
Telefon: +49 (0) 514 / 19160

zur WebsiteE-Mail verfassen