Mystische Heidelandschaft – verzaubernde Berge im Harz, © Lüneburger Heide GmbH/ Markus Tiemann | Stadtmarketing Bad Harzburg
© Lüneburger Heide GmbH/ Markus Tiemann | Stadtmarketing Bad Harzburg

LIEBER IN DIE FARBENFROHE HEIDE ODER AUF DEN HÖCHSTEN GIPFEL?


Wenn der Nebel über der Heidelandschaft aufsteigt, wirkt sie fast magisch. Während im platten Land die Heidschnucken und historische Städte verzaubern, sind es im Harz eher die schroffen Felsen und atemberaubenden Ausblicke.

Platt, aber idyllisch

Glasklare Heidebäche, deren Quellen in Hoch- und Niedermooren liegen, prägen die Landschaft der Südheide. Die kleinen Nebenbäche der Örtze und Lachte bieten Rückzugsstätten für viele gefährdete und sehr empfindliche Pflanzen- und Tierarten. So ist zum Beispiel der naturnahe Heidebach Lutter im südlichen Teil des Naturparks Heimat für über 160 gefährdete Arten, wie die vom Aussterben bedrohte Flussperlmuschel.

Die Nähe zu den Gewässern der Südheide suchen außerdem Fischadler, Eisvogel und Schwarzstorch. Auch der Fischotter profitiert von den kleinen, naturbelassenen Heidebächen, die noch nicht einmal mit dem Kanu befahren werden dürfen. Nur auf den Hauptströmen, auf der Örtze beispielsweise, darf gepaddelt werden – und mit etwas Glück sehen die Besucher auch Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum. Ansonsten kann jeder seinem Glück im Otterzentrum Hankensbüttel auf die Sprünge helfen.


Der beliebte Heidschnuckenweg

Der Naturpark Südheide bietet zudem ein umfangreiches Wegenetz Wandern, Radfahren und Reiten. Eine der beliebtesten Aktivitäten in der Natur ist die Wanderung auf dem Heidschnuckenweg, dessen Etappen 9-13 durch den Naturpark führen.

Große Wälder und Heideflächen

Das Landschaftsbild ist durch zusammenhängende Wälder geprägt, die Teil eines der größten Waldgebiete in Niedersachsen sind. Nach Rodungen und der Ausbreitung von Heideflächen im Mittelalter entstand es durch die spätere Wiederaufforstung vor allem mit Kiefern. Das Heidekraut mit der charakteristischen Farbenpracht zur Blütezeit hat jedoch nach wie vor seinen Platz im Naturpark. Die größten zusammenhängenden Heideflächen finden sich rund um Oberohe und bei Hermannsburg. Bis heute werden diese Flächen von Schäfern mit ihren Heidschnuckenherden gepflegt – nicht nur zur Heideblüte eine einmalige Begegnung.

Wo finde ich Infos zum Naturpark?

Innerhalb der Naturparkgrenzen bringen Informationstafeln dem Besucher Natur, Geschichte und Kultur der Region näher. Ein guter Ausgangspunkt für den Besuch ist zudem das Naturparkinformationszentrum in Eschede sowie der Besuch der Webseite des Naturparks Südheide. Weiter nördlich können Sie zudem den Naturpark Lüneburger Heide entdecken.

Historische Städte

Zum Flanieren und Einkaufen liegen die beiden historischen Städte Lüneburg und Celle ganz nah an Ihrem Urlaubsort in der Heide. Einkaufen und Flanieren ist in Lüneburg und Celle ein Erlebnis, das auch immer mehr Großstädter in die Heide lockt.


DAS GRÖSSTE IN NIEDERSACHSEN: DER HARZ

Seit Jahrhunderten sind die Menschen vom Harz verzaubert und bis heute hat er nichts von seiner Magie verloren. Schroffe Felsen und duftende Bergwiesen laden Sie gleichermaßen zum Erkunden wie zum Entspannen ein. Besichtigen Sie die lange Geschichte der Region und folgen Sie den Harzer Mythen rund um Rübezahl und Walpurgisnacht.

Der Harz bietet reizvolle Gebirgslandschaft geprägt von tiefen Wäldern, klaren Flüsse und Seen, die unter dem Schutz von insgesamt fünf Nationalen Naturlandschaften stehen und ein Paradies für Wanderer darstellen.

Eine Frage des Blickwinkels?

Hoch hinaus geht es auf dem ersten Baumwipfelpfad des Harzes und Niedersachsens in Bad Harzburg. Hier erleben Sie die Wipfel des nördlichsten Mittelgebirges aus einer völlig neuen Perspektive und erfahren auf 18 Plattformen und an über 50 Erlebnisstationen Wissenswertes zur Natur und Kultur der Region.

Am Fuße des Burgbergs mitten im Kurpark Bad Harzburgs gelegen, startet der rund 1.000 Meter lange Pfad und führt Sie auf über 20 Metern durch die alten Baumkronen des Kalten Tals. Dabei erfahren Sie Informatives zur Holzwirtschaft, Natur und Umwelt. Einzigartig unter den Baumwipfelpfaden Deutschlands ist er auch aufgrund seiner Geologiestation, die anhand einer Felswand die Gesteinsschichten des Harzes erklärt. Zudem führt der Pfad über einen Teich, gewährt Einblicke in den Nationalpark Harz und stellt die spannende Tier- und Pflanzenwelt des nördlichsten Mittelgebirges Deutschlands vor. 

Neue Perspektiven

Besondere Highlights sind der Glassteg an der Krone des Baumwipfelpfades sowie die Abenteuerbrücke mit Wackelelementen und Balken zum Balancieren. Im Jahresprogramm locken jährlich zudem Veranstaltungen wie das Wipfelleuchten im August oder die Wipfelweihnacht am dritten Adventswochenende.
 

DA BIST DU PLATT!

In die Pedale treten oder über Stock und Stein wandern?, © © Hannover Marketing & Tourismus GmbH / Christian Wyrwa | Natur- und Geopark TERRA.vita
© © Hannover Marketing & Tourismus GmbH / Christian Wyrwa | Natur- und Geopark TERRA.vita

FLACHLAND-GARANTIE!

FLACHLAND-GARANTIE!

Weitere Informationen zu Harz und Heide

Am Stintmarkt Lüneburg, © Lüneburger Heide GmbH/Markus Tiemann
© Lüneburger Heide GmbH/Markus Tiemann

Lüneburg

Lüneburg
Das Palio in Celle, © Celle Tourismus und Marketing GmbH / Ingo Misiak
© Celle Tourismus und Marketing GmbH / Ingo Misiak

Celle

Celle