Heiss und Kalt - Drinnen und Draußen Vitalität spüren, © Fotolia // Kzenon || Shutterstock // wavebreakmedia
© Fotolia // Kzenon || Shutterstock // wavebreakmedia

HEISS UND KALT


Gibt es in der kalten Jahreszeit etwas Besseres, als in der heißen Saunaluft zu schwitzen und sich komplett zu entspannen? Oder härten Sie sich jetzt erst recht ab – und waten bei einer Kneippkur durch eiskaltes Wasser?

EIN TEIL VON THALASSO: SAUNA

Das Holzthermometer zeigt knapp 100 Grad an, der Duft des Orangen-Minze-Aufgusses und warmen Holz liegt in der Luft: Ein Saunabesuch bedeutet Entspannung, Abschalten, die Ruhe genießen – und wirkt sich extrem positiv auf die Gesundheit aus. Durch die Hitze steigt unsere Hauttemperatur auf bis zu 40 Grad an und auch die Körperkerntemperatur erhöht sich um ein bis zwei Grad. Die Blutgefäße weiten sich, der Blutfluss in der Haut verdoppelt sich, der Blutdruck sinkt.

Unseren Körper strengen die hohen Temperaturen in der Sauna etwa so stark an wie moderater Sport. Wir beginnen zu schwitzen, um uns abzukühlen. Nach rund 10 bis 20 Minuten springen leidenschaftliche Saunagänger in Eiswasser, duschen kalt, gehen eine Runde an der kalten Luft oder reiben sich mit Eis den Körper ab. Dadurch ziehen sich die Blutgefäße auf einen Schlag zusammen, der Blutdruck schnellt in die Höhe, der Körper gibt Alarm – und schüttet Adrenalin und Hormone aus. Das macht uns in dem Moment topfit und stärkt uns langfristig.

Thalasso ist das Ganze

Sauna, Bäder und Massagen gehören zur ganzheitlichen Thalasso-Therapie. Die wertvollste Zutat dieser Kur ist Meerwasser. Abgeleitet vom griechischen Wort „thálassa“ für „Meer“ steht Thalasso für Heilverfahren mit der Kraft des Meeres. An der Nordsee gibt es alle gesunden „Thalasso-Zutaten“ direkt vor Ort: Kaltes oder aufgewärmtes Meerwasser, Meeresluft, Sonne, Algen, Kreide, Schlick und Sand.

Erkrankungen wie Rheuma oder Hautkrankheiten können mit Thalasso gelindert oder sogar geheilt werden. Außerdem gilt Thalasso als bewährtes Mittel gegen Stress und hat auch bei Schlaf- und Stoffwechselstörungen sowie Herzkreislauferkrankungen eine gesundheitsfördernde Wirkung.

Darüber hinaus steigern die Anwendungen das allgemeine Wohlbefinden. Sie wollen mal wieder richtig durchatmen? Die Reinheit der Nordseeluft und der erhöhte Wasserdampfgehalt, das sogenannte Aerosol, wirken positiv auf die Atemwege. Auch die Bewegung im gesunden Reizklima spielt eine zentrale Rolle – von Aquagymnastik, über Yoga am Strand, bis hin zum ausgiebigen Spaziergang direkt in der Brandungszone der Nordsee.

 


Schönheit aus dem Meer

Neben Hydrotherapie, Massagen, Packungen mit Algen und Schlick gibt es auch spezielle Meerwasser-Duschen oder Inhalationen mit Aerosol: Entlang der Küste des Festlands und auf den Ostfriesischen Inseln bieten unzählige moderne Wellness- und Thalasso-Einrichtungen abgestimmte Anwendungen für eine erholsame Auszeit an. Kein Wunder also, dass das Europäische Prüfinstitut für Wellness und Spa e.V. die niedersächsische Nordsee zur ersten zertifizierten Thalasso-Region Europas gekürt hat!

Thalasso ist die perfekte Auszeit vom Alltag. Die Heilkraft des Meeres ist eine Wohltat für Körper, Geist und Seele und kann in vielen niedersächsischen Orten erlebt werden. Probieren Sie es selbst!


EISKALT: DIE KNEIPP-THERAPIE

„Storchengang“ in eiskaltem Wasser: Bei der bekanntesten Methode der Kneippkur – dem Wassertreten – geht man auf der Stelle und zieht die Beine abwechselnd komplett aus dem Wasser. Geeignete Wassertretbecken finden sich oft in Schwimmbädern oder Wellness-Oasen oder in einigen Parks. Das Wasser muss dabei unter 18 Grad Celsius kalt sein und bis zum Knie reichen. Wer sich überwindet und den Storchengang ausübt, stärkt nicht nur sein Immunsystem und härtet sich ab, sondern fördert den venösen Rückfluss, regt den Stoffwechsel an und reguliert hohen Blutdruck.

Der ganzheitliche Ansatz der Kneipp-Therapie ist heute so zeitgemäß wie nie und gilt nach wie vor als wegweisend in der Naturheilkunde. Namensgeber hierfür ist der Hydrotherapeut Sebastian Kneipp, der sein auf fünf Säulen aufbauendes Gesundheitskonzept bereits Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte.

Das Gesundheitskonzept ist ein ganzheitliches Naturheilverfahren, das Wasseranwendungen, Pflanzenwirkstoffe, Bewegungs- und Ernährungsempfehlungen beinhaltet. Diese können sowohl vorbeugend als auch zur Behandlung bestehender Erkrankungen eingesetzt werden. Die Kneippkur ist eine umfassende physiotherapeutische Behandlung und darf nur von speziell dafür ausgebildetem Kneipp-Badepersonal durchgeführt werden.

Eine natürliche Umgebung hilft

Ein ganzheitlicher Ansatz wie die Kneippkur wirkt am besten in einer passenden Umgebung: Kneipp-Kurorte und Kneipp-Heilbäder verfügen daher über alle natürlichen Ressourcen, die hierfür nötig sind: Wasserquellen für Anwendungen wie kalte oder heiße Güsse, Taulaufen oder Wassertreten und viel Natur und Ruhe im und um den Kurort. Das hilft dabei sich zu entspannen und wieder zur inneren Balance zu finden.

Heutzutage genießt die Therapie viel Anerkennung: Im Jahr 2015 wurde das „Kneippen als traditionelles Wissen und Praxis nach der Lehre Sebastian Kneipps“ in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Durchatmen und Wohlfühlen

DA BIST DU PLATT!

MEER UND WALD - HABEN SIE SCHONMAL WALDBADEN AUSPROBIERT?, © © Nordseeheilbad Cuxhaven | Verkehrsverein Wietzendorf, Andreas Reinert
© © Nordseeheilbad Cuxhaven | Verkehrsverein Wietzendorf, Andreas Reinert

MEER UND WALD

MEER UND WALD