Hermann Gautel: Wohnensemble, © Landesmuseum Oldenburg
© Landesmuseum Oldenburg
27.04. - 04.08.2019

Zwischen Utopie und Anpassung – Das Bauhaus in Oldenburg


Vier junge Männer brachen zwischen 1923 und 1927 aus Oldenburg und Ostfriesland nach Weimar bzw. Dessau auf, wo sie die freiheitlichen und innovativen Bauhaus-Ideen kennenlernten und auf individuelle Weise von ihnen geprägt wurden: Anhand der Lebensläufe und Werke von Hans Martin Fricke, Hermann Gautel, Karl Schwoon und Hin Bredendieck werden exemplarische Geschichten von Utopie, Anpassung, Emigration und der Nachwirkung des Bauhaus-Impulses bis in unsere Zeit erzählt.

Die Ausstellung  „Zwischen Utopie und Anpassung“ erzählt vor dem Hintergrund der Lebensläufe dieser vier Bauhäusler die Geschichte der Avantgardehochschule sowie das Zusammenwirken des Landesmuseums Oldenburg mit dem Staatlichen Bauhaus. Hierbei werden die Arbeiten der Bauhaus-Schüler mit den epochemachenden Werken der Bauhaus-Meister in Dialog gesetzt. Highlights sind herausragende Arbeiten von Wassily Kandinsky, Oskar Schlemmer, László Moholy-Nagy, Josef Albers, Ludwig Mies van der Rohe, Marcel Breuer, Marianne Brandt u.a. 

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog, indem auch die Ergebnisse des Forschungsprojekts „Das Bauhaus in Oldenburg – Avantgarde in der Provinz“ vorgestellt werden. Das Forschungs- und Ausstellungsprojekt ist zentraler Beitrag des Landes Niedersachsen zum 100-jährigen Jubiläum der Gründung des Bauhauses 2019.

Veranstaltungsort

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte (Augusteum)
Elisabethstraße 1
26135 Oldenburg

Kontaktdaten

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte
Damm 1
26135 Oldenburg
Telefon: +49 (0) 4421 / 2207300

E-Mail verfassen

Anreise Planen

Planen Sie hier Ihre Anreise zu „Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte (Augusteum)“ mit Google Maps.