Hafen Wischhafen, © Elbmarschroute TV Stade / Martin Elsen
© Elbmarschroute TV Stade / Martin Elsen

Das Elberevier


Die Elbe fließt, vorbei an Ortschaften und kleinen Städtchen, mitten durch unberührte Natur, bevor sie, von Tschechien kommend, zwischen Dömitz und Hitzacker, Niedersachsen erreicht und genau hier, wo sie niedersächsischen Boden erreicht, kann das Wasser in trockenen Jahren schon mal flach sein. Der Skipper eines tiefgehenden Bootes sollte dann vor Antritt der Fahrt den Pegel abfragen.

Dieser sehr breite Fluss verbindet unsere östlichen Nachbarländer mit der Hafenstadt Hamburg, wobei sich die  Fahrrinne, durch Tonnen gekennzeichnet, im Wechsel von einer Uferseite zur anderen schlängelt. Nicht nur die große Stadt Hamburg  sondern die vielen Ortschaften und kleinen Städte mit ihren Bootshäfen machen dieses Revier so abwechslungsreich. Ganz besonders interessant sind die vielen kleinen Nebenflüsse, die mit ihren historischen Städtchen Zeugen einer maritimen Vergangenheit sind. Der Nord-Ostsee-Kanal und der Elbe-Trave-Kanal verbinden jeweils diesen Fluss mit der Ostsee und der Elbe-Seitenkanal mit dem mitteleuropäischen Kanalnetz. Ab der Schleuse Geesthacht prägen die Gezeiten mit ihren wechselnden Strömungen und Wassertiefen das Revier, und ab Hamburg zusätzlich die Großschifffahrt.